Amazon ist das Unternehmen, das die Bestellung im Onlinehandel revolutionierte. Schnelle Versandzeiten, ein ausgezeichneter Kundenservice und geringe, bis keine Versandkosten. Inzwischen ist Amazon weitaus mehr als ein Online-Buchversand und stellt eigene Produkte und Produktkategorien her. Eine dieser Produktkategorien sind smarte Lautsprecher in Form der Amazon Echo Lautsprecher. Während die Geräte 2017 ausschließlich an eingeladene Kunden versandt wurden, sind sie heute frei erhältlich und erlauben das Steuern von jeglichen elektronischen Geräten via Sprachsteuerung. Doch welcher smarte Lautsprecher eignet sich für mich? Und hört Alexa durch das Mikrofon immer mit? In unserem Amazon-Echo-Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Amazon Echo Lautsprecher im Preisvergleich

Sie sind auf der Suche nach portablen Bluetooth-Lautsprechern oder wollen mehr über die Technik in Boxen erfahren? Dann empfehlen wir Ihnen unseren Bluetooth-Lautsprecher-Ratgeber

Was sind smarte Lautsprecher?

Ein smarter Lautsprecher oder auch Smart Speaker genannt, spielt nicht nur Musik ab, sondern ist auch mit dem Internet verbunden und kann mithilfe des integrierten Sprachassistenten Befehle ausführen. Dies ist beispielsweise das Abfragen des Wetters, das Steuern der Lichttemperatur im Haus oder das Vorlesen von Nachrichten. Durch den Internetanschluss stehen dem Smart Speaker jegliche Informationen bereit, die der Nutzer per Sprachanfrage abrufen kann.

Welche Vorteile bieten smarte Lautsprecher und was kann ich mit ihnen steuern?

Auf den ersten Blick scheint die Funktionsvielfalt eines smarten Lautsprechers gering, insbesondere bei Modellen ohne Touchscreen, aber die Einfachheit der Geräte täuscht. Folgende Vorteile und Funktionen bietet ein smarter Lautsprecher:

Assistenz-Funktionen mit Alexa

Die Spracheingabe durch Alexa ermöglicht jegliche Formen der Assistenz. Das heißt, der Anwender kann dem Gerät Fragen stellen und erhält durch die Websuche eine zielgerichtete Antwort. Dies betrifft einfache Fakten wie das Wetter als auch komplexe Fragen, bei denen über die Websuche eine Antwort über die Sprachausgabe generiert wird. Dies ist besonders praktisch, wenn der Nutzer morgens frühstückt und dabei die Nachrichten in Kurzfassung vorgelesen bekommen möchte – oder aber für Nutzer mit körperlichen Einschränkungen, insbesondere eingeschränkter Sehfähigkeit.

Smarthome mit Amazon Echo

Smarthome war vor wenigen Jahren ausschließlich eine Spielerei und diente technikaffinen Nutzern zur Steuerung der Lichtfarbe. Heutzutage sind hochwertige Neubauten fast ausschließlich mit einem Anschluss versehen, sodass der Nutzer über den smarten Lautsprecher den Haushalt kontrollieren kann. Licht einschalten, Türen abschließen oder Rollläden herunterfahren sind nur wenige der vielen Funktionen, die sich allein über die Stimme steuern lassen können. Durch den Internetzugriff der einzelnen Geräte und der Einfachheit der Schnittstelle durch Amazons Anbindung an unterschiedlichste Smarthome-Hersteller, verbindet selbst der Laie innerhalb von Sekunden sein Gerät mit dem Smarthome.

Unterhaltung mit Multiroom-Funktion

Smart Speaker von AmazonApple oder auch Bose sind verbunden mit Musikdiensten wie Spotify, Apple Music oder auch Deezer. Dadurch kann der Nutzer auf jegliche Musiktitel zurückgreifen und diese während des Kochens, an einem gemütlichen Abend mit Freunden oder beim Hören eines Hörbuchs mit der Stimme starten. Sogar das Pausieren, Überspringen oder Zurückspulen ist mithilfe eines Sprachkommandos möglich und extrem simpel.
Besonders praktisch ist auch die Multiroom-Funktion, mit der sich mehrere Amazon Echos verbinden lassen und die Musik in der gesamten Wohnung abspielen.

Quelle: Amazon

Welche Amazon Echo Lautsprecher gibt es und wo liegen die Unterschiede?

Während die Auswahl an verfügbaren Amazon-Echo-Geräten zum Marktstart noch vergleichsweise klein war, sind heute sogar Geräte mit Display erhältlich. Folgende Produkte stehen dem Käufer zur Auswahl und unterscheiden sich wie folgt voneinander:

Amazon Echo Dot

Der Amazon Echo Dot ist mit seinen Maßen von 100 mm auf 89 mm der kompakteste Lautsprecher der Echo-Reihe. Er ist erhältlich in den Farben weiß und schwarz sowie in einer Variante ohne sowie mit digitaler Uhranzeige. An der Oberseite befinden sich zwei Lautstärketasten, eine Aktionstaste und eine Taste zum Ein- und Ausschalten des Mikrofons. An der Rückseite ist der Stromanschluss als auch ein 3,5 mm Klinkenanschluss zum analogen Anschluss eines Musikplayers oder Smartphones.
Durch den kleinen Formfaktor ist der Klang zwar voluminöser als in der Vorgängerversion, aber bei Stimmen besonders dumpf. Ist das Gerät nicht an ein Smarthome angeschlossen, schaltet es sich nach längerer Nichtnutzung in den Stromsparmodus und ist besonders energiesparsam.
Dieses Modell der Echo-Geräte von Amazon eignet sich daher hauptsächlich für den Einstieg in ein Smarthome und zum Kennenlernen von Sprachassistenten.

Quelle: Amazon

Amazon Echo

Nachdem sich der Amazon Echo Dot immer größerer Beliebtheit erfreute und die Verkaufszahlen des Amazon Echo Plus gesunken waren, entschied sich Amazon dazu, dass der Amazon Echo diese Lücke füllen sollte, um die Produktpalette zu vereinfachen. Dieser bekam daraufhin in der neusten Version dasselbe Bluetooth-Mesh des Echo Plus. Das Bluetooth Low Energy Mesh ist die Stoffhülle, die den Echo stilvoll umschließt und den Empfang von Funkverbindungen verstärkt. Das führt dazu, dass das Gerät störungsfreier und aus weiterer Entfernung mit dem Router oder auch dem Smartphone kommuniziert.
Mit seinen Abmessungen von 144 mm auf 133 mm ist der Amazon Echo wesentlich größer als der Echo Dot, während die Anschlüsse und Tasten dieselben sind. Der einzige Unterschied besteht im Klinkenanschluss, denn dieser erlaubt nicht nur die Ausgabe, sondern auch Eingabe.
Deshalb ist der Amazon Echo ein hervorragender Kompromiss aus ausreichendem Klang und einem moderaten Preis.

Amazon Echo Studio

Der letzte der drei smarten Lautsprecher ohne Display ist der Amazon Echo Studio, das teuerste und zugleich klangstärkste Produkt. Neben mehreren Hoch- Mittel- und Tieftönern ist der Smartspeaker mit einem markanten Schlitz versehen, der den Bass besser reproduziert. Die zweite Besonderheit ist ein optischer Eingang, an den sich CD-Spieler oder andere HiFi-Geräte anschließen lassen.
Weiterhin scannt der Lautsprecher den Raum bei der Einrichtung und passt die Klänge entsprechend an. Das Ergebnis ist ein fantastischer Klang im kleinen Formfaktor von 175 mm auf 206 mm.
Für Personen, die nicht nur ihr Smarthome steuern oder Wetteransagen erhalten möchten, bietet der Amazon Echo Studio ein wahres Klangerlebnis, das mit hochpreisigen Anlagen mithalten kann.

Amazon Echo Spot

Der Echo Spot ist das Pendant zum Echo Dot, allerdings ausgestattet mit einem 2,5 Zoll Display. Das Gerät erinnert an einen Radiowecker, der jedoch mit einem Display und einer Frontkamera das digitale Zeitalter betreten hat. Die Kamera eignet sich beispielsweise, um das Gerät als Babykamera zu installieren, wohingegen das kleine Display das Wetter oder die Uhrzeit anzeigt, statt nur über die Audioausgabe ansagt. Daher eignet es sich ideal für Familien mit Kind oder als smarter Weckerersatz.

Amazon Echo Show 5 und 8

Damit der Nutzer in der Produktvielfalt der smarten Geräte einen Überblick erhält, orientierte sich Amazon an der Displaygröße der Geräte, sodass die Zahl für die Bildschirmdiagonale und nicht für die Versionsnummer steht.
Der Show 5 stellt dabei die günstigste Variante dar und punktet hauptsächlich mit dem Preis von circa 90 Euro für ein fünf Zoll großes Display. An diesem findet sich auch eine Frontkamera, mit der Nutzer eine Videokonferenz halten oder mit Verwandten telefonieren können. Besonders praktisch ist das Gerät in der Küche, denn das Display zeigt die Zutaten eines Rezepts an, während der Lautsprecher die Arbeitsschritte vorgibt.
Der Show 8 unterscheidet sich nicht merklich vom Show 5, bis auf das größere Display und satteren Stereo-Sound.

Amazon Echo Show 10

Der aktuellste Smartspeaker aus dem Hause Amazon ist der Echo Show 10, der die absolute Spitze der smarten Lautsprecher mit Display darstellt. Das Gerät verfügt über ein schwenkbares 10 Zoll Display, eine 13 Megapixel Frontkamera und einen separaten Lautsprecher, der einem Dot ähnelt.
Die Kamera sorgt nicht nur für die beste Videoqualität, sondern verfügt auch über eine Software, die Gesichter erkennt und das Display über die Objektverfolgung entsprechend ausrichtet. Das heißt, die Kamera richtet sich bei Videokonferenzen mit mehreren Personen zum Sprecher aus oder ändert die Position des Displays, wenn der Zuschauer die Sitzposition wechselt. Dies ist besonders praktisch beim Schauen von Filmen, bei denen der Zuschauer sonst das Gerät greifen und dessen Position verändern müsste.
Das einzige Manko ist, dass sich keine analogen Anschlussmöglichkeiten bieten. Wenn der Nutzer den integrierten Lautsprecher mit einem Smartphone koppeln möchte, bieten sich ausschließlich WLAN und Bluetooth an.

Sind Produkte aus dem Amazon-Universum für mich geeignet?

Hierbei hilft ein Fragenkatalog, der die Funktionen der Amazon-Echo-Geräte spiegelt und ob diese vom Nutzer tatsächlich gebraucht werden. Dies sind folgende Fragen:

  • Habe ich eine zuverlässige Internetverbindung und WLAN in der Wohnung/im Haus?
  • Habe ich smarte elektronische Geräte in meiner Wohnung/meinem Haus?
  • Höre ich gern Musik oder Hörbücher über einen Lautsprecher?
  • Verstehe ich, wie ich Fragen an Alexa oder andere Sprachassistenten stellen muss, um eine konkrete Antwort zu erhalten?
  • Möchte ich per Spracheingabe Einkäufe auf Amazon tätigen?
  • Möchte ich einen Wecker oder Timer über die Spracheingabe stellen?
  • Nehme ich Inhalte aus dem Web gern über das Ohr, statt das Auge auf?
  • Koche ich gern nach Rezept?

Lässt sich ein Großteil der Fragen mit einem klaren Ja beantworten, eignen sich die Geräte aus dem Amazon-Universum für Sie.

Was ist das Besondere an Amazon Echo?

Das Besondere an den Geräten ist nicht die Hardware, denn es sind sowohl sattere Lautsprecher als auch hochauflösendere Tablets verfügbar, die die Kernfunktionen des Amazon Echo besser lösen. Das Besondere an den Geräten ist die Einfachheit und die Integration in das System von Amazon.
Die Einrichtung erfolgt gestützt durch die Sprachausgabe, mit jedem Kontakt lernt Alexa mithilfe der künstlichen Intelligenz den Nutzer besser kennen und die wenigen Knöpfe am Gerät sind selbsterklärend. Weitere Echos verbinden sich automatisch oder lassen sich simpelst konfigurieren, Amazon-HD-Music erlaubt das Streamen störungsfreier Audiodateien und das Mikro lässt sich sogar stummen, falls der Nutzer Bedenken bezüglich seiner Daten hat.

Worüber sollte ich vor dem Kauf nachdenken?

Damit der Nutzer das ideale Gerät der Amazon-Echo-Produktpalette für sich findet, sollte er vor dem Kauf über folgende Punkte nachdenken:

Die Audioqualität

Es handelt sich bei allen Echo-Geräten um smarte Lautsprecher, die Musik, Videos und Alexas Stimme ausgeben. Nun muss der Nutzer vor dem Kauf wissen, wie wichtig Audioqualität des Amazon Echo für ihn ist. Ein Dot kann durch die Größe nie den Klang erzeugen, den ein Echo Studio produziert, doch wer sich nur die Nachrichten ansagen lassen möchte, kann beim Klang Abstriche machen. Hierfür eine Liste, die die unterschiedlichen Geräte von ausreichendem bis sehr guten Klang sortiert:

  • Spot
  • Dot
  • Show 5
  • Show 8
  • Echo
  • Show 10
  • Studio
Quelle: Amazon

Schnittstellen

Die Anschlüsse der Smartspeaker sind auf wenige Möglichkeiten begrenzt. Jedes der Echo-Geräte, bis auf den Show 10, erlaubt den Anschluss über einen Klinkenstecker. Das heißt, dass der Nutzer jegliche Geräte mit einem AUX-Kabel verbinden kann, um deren Musik abzuspielen. Der Amazon Echo hingegen formt die Schnittstelle zu einem zusätzlichen Eingang um, sodass der Käufer den Smart Speaker auch als Lautsprecher für den Fernseher oder Computer nutzen kann.
Echo Studio ist das einzige Gerät, das den Anschluss über ein optisches Kabel erlaubt. Dieser Anschluss ist in der Musikbranche bekannt und erlaubt eine störungsfreie Übertragung des Signals und den Anschluss eines CD-Players oder einer Hi-Fi-Anlage.

Das Display

Jegliche Echo-Show-Varianten sind ausgestattet mit einem Display, das Inhalte visuell darstellt und die Funktionsvielfalt erhöht. Allerdings sind für selbige Funktionen Tablets besser geeignet, da die Kameras hochauflösender sind, mehr Apps dem Nutzer zur Verfügung stehen und der Bildschirm größer als auch schärfer ist. Darüber hinaus lassen sich jegliche Smarthome-Funktionen mit dem Tablet steuern und die Funktion der Sprachsteuerung ist ebenfalls integriert. Daher lohnt sich ein Echo-Produkt mit Display nicht zwingend, wenn der Haushalt bereits über ein Tablet verfügt.

Quelle: Amazon

Wie schließe ich meine eigene Anlage an die Amazon-Echo-Sprachsteuerung an?

Falls im Haushalt eine analoge Anlage bereits für den gewünschten Klang sorgt, ist der Kauf eines herkömmlichen Echo-Lautsprechers sinnbefreit. Stattdessen lohnt sich der Kauf des Echo Inputs. Dieser lässt sich über den Klinkenanschluss mit der Anlage verbinden und macht diese smart. Das heißt, das kleine Gerät agiert nicht wie ein eigenständiger Subwoofer oder Tieftöner, sondern schließt analoge Anlagen an das Internet an, sodass der Nutzer diese über Sprachbefehle steuern kann.

Wie kopple ich mehrere Echo-Lautsprecher?

Da die Echo-Geräte auch miteinander agieren können und dadurch ein Stereo-Paar darstellen, kann der Nutzer die Smart Speaker miteinander koppeln. Hierfür ist folgendes Vorgehen vonnöten:

  • die Alexa-App auf dem Smartphone öffnen
  • mit den Log-in-Daten des Amazon-Accounts einloggen
  • im Hauptreiter das Plus-Symbol auswählen
  • eine neue Gruppe erstellen und diese benennen
  • hierfür beispielsweise die Küchenlautsprecher in eine Gruppe setzen, sodass diese von den Wohnzimmerlautsprechern abgegrenzt sind
  • bei der Namensgebung darauf achten, dass der Name kurz und prägnant ist, um bei der Spracheingabe Missverständnisse vorzubeugen
  • im Anschluss speichern
  • nun sind beide Geräte miteinander gekoppelt
  • selbiges ist auch am Computer, im Amazon-Account möglich

Kann ich einen Echo-Lautsprecher draußen verwenden?

Gartenpartys, Abende auf dem Balkon oder Workouts im Garten sind nicht dasselbe ohne Musik. Da die Audioqualität einiger Echo-Lautsprecher herausragend ist, bieten sich diese auch zum Musikhören im Freien an. Der Nutzer sollte jedoch darauf achten, dass der Internetempfang ausreichend und das Gerät vor Nässe geschützt ist. Da Echo-Lautsprecher ausschließlich für den Innenbereich designt sind, haben sie keine Schutzzertifizierung für Staub oder Wasser und sind entsprechend anfällig bei Regen oder Spritzwasser. 

Wichtig ist außerdem, dass Echo-Lautsprecher nicht über Akku laufen, sondern über Netzteil. Daher eignen sie sich nicht für das Mitnehmen an einen See oder ähnliches, sondern rein zur Nutzung im eigenen Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon, wo eine Steckdose vorhanden ist.

Brauche ich einen Echo-Lautsprecher oder gibt es Alternativen?

Echo-Geräte liefern keinen perfekten Klang und sind nicht mit den besten Displays versehen, aber immer das Smartphone oder Tablet herausholen zu müssen, um das Smarthome zu steuern, ist umständlich. Hinzu kommt, dass nicht jeder potenzielle Interessent bis zu 300 Euro ausgeben möchte, um Alexa zu nutzen. Daher bietet der Hersteller auch den Echo Flex an. Dies ist ein Steckdosenaufsatz für circa 30 Euro, der mit kleinsten Lautsprechern und einem USB-Anschluss versehen ist. Dadurch lässt sich sogar das Smartphone am Echo laden. Hinzu kommt ein Klinkenanschluss, der jedoch bei der miserablen Audioqualität keinen Kaufgrund darstellt.
Der Echo Flex ist jedoch hauptsächlich für einen Einsatzzweck hergestellt worden – Alexa im gesamten Haus erreichbar zu machen. Durch die zwei integrierten Mikrofone empfängt das Gerät die Stimme und gibt die Befehle an das Smarthome weiter. Sogar Wetteransagen sind möglich, aber aufgrund der Qualität des Lautsprechers nur auf kurze Distanz nutzbar.

Hört Alexa immer mit?

Die Vergangenheit zeigte, dass einige Tech-Unternehmen den Datenschutz der Kunden nicht zu genau nahmen. Umso beunruhigender ist es für manche Nutzer eine ,,Wanze“ im Wohnzimmer zu haben, die dauerhaft die privaten Gespräche aufzeichnen könnte. Dies ist dank der Datenschutzverordnung und strengen Gesetzen jedoch nicht der Fall. Jegliche Sprachassistenten, sei es Alexa, der Google Assistent oder Siri, benötigen ein ,,Aufweckwort“. Dies ist bei allen Amazon-Geräten Alexa. Sobald der Nutzer das Wort sagt, hört der Sprachassistent mit und verarbeitet die Anfrage. Dies erkennt der Anwender an dem leuchtenden Ring, der sich bewegt und aufleuchtet. Nachdem die Anfrage beendet wurde, schaltet das Gerät in den Wachmodus, bei dem es auf ein erneutes Aufwecken durch das Wort wartet.
Hat der Nutzer jedoch weiterhin Bedenken und möchte nicht, dass Alexa dauerhaft in diesem Modus ist, kann er über die Mikrofontaste das Mikrofon stummen und dann reagiert das Echo-Gerät nicht mehr auf Spracheingaben und kann keine Daten aufnehmen.

Quelle: Amazon

Fazit

Das Amazon-Universum bietet mit den Echo-Produkten eine große Auswahl an Smart Speakern, die zwar alle über Alexa verfügen, aber sich in feinen technischen Belangen stark voneinander unterscheiden. Das erlaubt sowohl dem audiophilen Liebhaber einen Zugriff auf Alexa als auch nicht-technikaffinen Personen, die möglichst einfach ihr Smarthome steuern möchten.

Wir haben noch weitere Ratgeber und Tests aus der Rubrik Audio oder Smart-Produkte. Lesen Sie doch auch mal

Kommentar hinterlassen