Die Airpods Max von Apple stechen nicht nur durch ihren Preis hervor, sondern auch durch ihr minimalistisches Design, nahtlose Integration in das Apple-Universum und hochwertigste Materialien. Was die Kopfhörer so besonders macht und welche Features einzigartig sind, erfahren Sie im folgenden Test.

Apple Airpods Max - technische Details und Inbetriebnahme

Für einen groben Überblick und erste Eindrücke, hier die wichtigsten technischen Daten der Kopfhörer:

  • zwei Apple H1 Chips, einer in jeder Hörmuschel
  • Bauweise: geschlossen, Over-Ear
  • Verbindungsart: Bluetooth 5.0 oder Lightning auf AUX
  • Ohrpolster: magnetisch abnehmbar mit gepolsterter Ohrmuschel
  • Mikrofone: neun Stück, drei zur Stimmerfassung und acht für die aktive Geräuschunterdrückung
  • Gewicht: 385 g
  • digitale Krone zur Musiksteuerung
  • Taste zum Wechsel zwischen aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus
  • mehrere Sensoren (optischer Sensor, Gyrosensor, Positionssensor, Casesensor, Beschleunigungssensor)
  • Kompatibilität: jegliche Geräte mit Bluetooth oder einem 3,5 mm Klinkenanschluss bei Anschluss eines Adapters
  • Farben: Silber, Space Grau, Sky Blau, Pink, Grün

Lieferumfang der Airpods Max

Der Lieferumfang der Apple Airpods Max ist eher spartanisch und enthält folgende Dinge:

  • die Airpods Max
  • das Smart Case
  • ein Lightning auf USB-C Kabel zum Aufladen
  • die Anleitung und Apple Sticker

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme der Apple Airpods Max ist typisch für Apple, extrem simpel. Zwar ist im Lieferumfang eine Anleitung enthalten, diese ist jedoch nicht notwendig, da die Inbetriebnahme selbsterklärend ist.

Zuerst sollte der Nutzer das iPhone auf den aktuellen Softwarestand bringen. Dies verhindert Softwarefehler oder sonstige Installationsprobleme. Da die Airpods Max geladen sind, kann der Nutzer sofort mit der Inbetriebnahme starten.

Hierfür das iPhone entsperren und Bluetooth aktivieren, falls dieses ausgeschaltet ist. Im Anschluss den Homebildschirm aufrufen und die Airpods Max aus dem Smart Case holen. Diese in die Nähe des iPhones halten, sodass eine Animation erscheint. Sollte keine Animation erscheinen, die Bluetooth-Verbindung kontrollieren und die Software checken, falls sie noch nicht geupdated wurde.

Quelle: Apple

In der Animation auf Verbinden tippen und die Airpods Max koppeln sich an das Smartphone. Optional lassen sich die Kopfhörer auch manuell koppeln, indem der Nutzer in die Bluetooth-Einstellungen seines Smartphones geht und dort die Kopfhörer auswählt.

Sobald sich Smartphone und Airpods Max miteinander verbunden haben, führt Apple in der Animation weitere Tutorials durch und erklärt die Funktion der einzelnen Tasten. Scheint dies zu trivial, lassen sich diese auch überspringen und das Gerät ist einsatzbereit.

Zukünftig verbinden sich die Kopfhörer bei jedem Aufsetzen automatisch mit dem Smartphone, insofern Bluetooth aktiviert ist. Sind weitere kompatible Geräte mit derselben Apple-ID wie das Smartphone verknüpft, wie beispielsweise ein iPad oder MacBook, verbinden die Airpods Max sich mit diesen ebenfalls beim Aufsetzen.

Apple Airpods Max: Soundqualität & Mikrofon

Bei einem Kopfhörer für circa 600 Euro erwartet der Nutzer ein sattes, klares und volles Klangbild. Genau dies bekommt der Käufer der Apple Airpods Max. Dank eines adaptiven Equalizers passt sich das Gerät selbstständig an jede Musikrichtung an, analysiert das Klangprofil und erhöht beispielsweise den Bass oder senkt die Tiefen. Dadurch sind bei Rapmusik Bässe stärker betont oder die Höhen von klassischer Musik noch klarer als ohnehin schon. Selbst bei höchster Lautstärke punktet der Kopfhörer mit einer überzeugenden Klarheit, sodass kein Klang verzerrt oder unnatürlich wirkt. Wer jedoch ausschließlich eine bestimmte Musikrichtung hört und das Klangprofil entsprechend anpassen möchte, der kann dies lediglich in den separaten Einstellungen von Apple vornehmen. Da die Airpods Max keine genaue Zielgruppe der Musikrichtung haben, sondern sich an die breite Masse anpassen, ist der Klang zwar hervorragend, aber nicht individuell auf eine Musikrichtung abgestimmt.

Die Mikrofonqualität hingegen ist mager bei solch einem Preisschild. Zwar verfügen die Kopfhörer von Apple über neun Mikrofone, aber die Klangqualität dieser ist nicht besser als die, der Airpods Pro. Letztere kosten ein Drittel der Airpods Max und sind lediglich mit zwei Mikrofonen ausgestattet. Da jedoch nur drei der neun Mikrofone für die Stimmqualität zuständig sind und die restlichen die aktive Geräuschunterdrückung und den Transparenzmodus versorgen, sind diese Funktionen konkurrenzlos.

Quelle: Apple

Apple Airpods Max: Tragekomfort

Mit einem Gewicht von 385 g sind die Kopfhörer extrem schwer im Vergleich zu anderen Geräten dieser Preiskategorie. Das Konkurrenzprodukt von Sony, die Sony WH-1000XM4, wiegen lediglich 255 g. Dies ist auf die Materialien der Airpods Max zurückzuführen, denn die Kopfhörer bestehen hauptsächlich aus hochwertigem Edelstahl und Aluminium. Dies schmälert allerdings nicht den Tragekomfort, denn der Tragebügel besteht aus einem festen und feingliedrigen Netz. Setzt der Nutzer die Kopfhörer auf, verteilt sich das Gewicht dieser auf dem gesamten Netz, sodass das hohe Gewicht unbemerkt bleibt.

Weiterhin lassen sich die Airpods Max am Bügel sowohl für das rechte als auch das linke Ohr auf die gewünschte Größe anpassen. Hierfür etwas fester am Bügel ziehen und bei der gewünschten Länge loslassen. Der Bügel rastet stufenlos ein und bleibt an der eingestellten Position.

Die magnetischen Ohrmuscheln umschließen das Ohr sanft und sind selbst nach mehrstündigem Tragen nicht drückend. Sollten diese irgendwann abgenutzt sein, kann der Nutzer sie entweder durch originale Ohrmuscheln von Apple ersetzen oder günstige Zubehör-Muscheln kaufen.

Die Bedienelemente der Aipods Max

Die Airpods Max sind, wie typisch für Apple, möglichst simpel aufgebaut. Die Kopfhörer verfügen ausschließlich über zwei Tasten, mit denen sie sich steuern lassen. Eine Krone („Digital Crown“ genannt), bekannt von der Apple Watch, und eine weitere, längliche Taste.

Über das Drehen der Krone verändert der Nutzer die Lautstärke. Einmal drücken, pausiert die Wiedergabe, zweimal drücken, spielt den nächsten Song ab und dreimal drücken, springt zurück zum letzten Titel. Mit der länglichen Taste hingegen, vergleichbar mit dem Homebutton aus iPhones ohne Face ID oder der Apple Watch, verändert der Träger den Wiedergabemodus. Zur Wahl stehen ein neutraler Modus, ein Transparenzmodus oder die aktive Geräuschunterdrückung.

Quelle: Apple

Airpods Max: Starke Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit der Airpods Max ist beeindruckend, denn eine Akkuladung beschert dem Nutzer bis zu 20 Stunden Musikgenuss, trotz aktiviertem Transparenzmodus oder der aktiven Geräuschunterdrückung. Sollte der Akku vollständig entladen sein, kann der Nutzer diese innerhalb von fünf Minuten so aufladen, dass er bis zu 1,5 Stunden Musik hören kann.

Da an den Airpods Max jedoch kein Aus- und Anschalter integriert ist, schaltet sich das Gerät nie vollständig aus. Stattdessen ist es in einem Low-Power oder Ultra-Low-Power Status, abhängig davon, ob es im Smart Case ist oder nicht. Im Smart Case schaltet es sofort in den Low-Power Status, ohne erst nach fünf Minuten. In den Ultra-Low-Power Status schalten die Kopfhörer ohne Case erst nach 72 Stunden, mit Case nach 18 Stunden. Um die Akkulaufzeit zu erfahren, drückt der Nutzer die längliche Taste in der Nähe des Smartphones, daraufhin ploppt eine Animation auf, die den Akkustand verrät.

Mit dabei: Das Smartcase

Quelle: Apple

Das Smart Case liegt, ungewöhnlicherweise, im Lieferumfang der Airpods Max bei. Es soll das Gerät vor Kratzern schützen, fährt es in den Ultra-Low-Power Status und eignet sich für den Transport. Letzteres zumindest bedingt, denn die Airpods Max lassen sich nicht zusammenfalten.

Jeder andere Kopfhörer dieser Preiskategorie erlaubt entweder das Falten des Geräts oder gibt im Lieferumfang ein Hard Case mit, in das das Gerät vollständig hineinpasst. Das Smart Case hingegen schützt lediglich die Ohrmuscheln und lässt den empfindlichen Bügel der Airpods Max völlig frei. Dadurch kann das Netz am Bügel beim Transport beschädigt werden. Da Apple keine Reparatur für solche Fälle anbietet, bleibt lediglich der Austausch des gesamten Geräts.

Das Kratzer-Problem der Apple Airpods Max

Aluminium und Edelstahl sind Materialien, die auch im iPhone, iPad oder im MacBook zum Einsatz kommen. Alle haben ein Problem – sie sind anfällig für Kratzer. Besonders ärgerlich ist dies allerdings bei den Airpods Max, denn die Geräte von Apple befinden sich nicht in der Hosentasche oder stehen geschützt auf dem Schreibtisch, sondern sitzen auf dem Ohr oder liegen im Rucksack. Packt der Nutzer die Apple-Kopfhörer nicht sofort in das Smart Case, reiben beim Absetzen die beiden Ohrmuscheln aneinander. Anfangs ist dies noch nicht ersichtlich, aber nach wenigen Wochen zeigen sich bereits tiefe Kratzer in der Ohrmuschel.

Transparenzmodus und aktive Geräuschunterdrückung (ANC)

Die zwei größten Features der Airpods Max sind die aktive Geräuschunterdrückung und der Transparenzmodus. Beim ersten Feature filtert das Gerät von Apple Umgebungsgeräusche, sodass sich der Träger vollständig auf die Musik konzentrieren kann, ohne von lauten Geräuschen gestört zu werden. Dies funktioniert bei Gesprächen in der Bahn oder dem Bus besonders gut, bei lauten Baustellengeräuschen bleiben vereinzelt Töne, die der Nutzer hört. Dieses Feature ist von Apple weder besonders einzigartig umgesetzt worden, noch ist die Funktion besser als bei anderen Herstellern in günstigeren Preiskategorien. Im Vergleich zu den Airpods Pro hingegen ist eine leichte Steigerung zu bemerken.

Der Transparenzmodus ist jedoch einzigartig, denn Apple schafft es als einziger Hersteller, Geräusche der Außenwelt so darzustellen, dass es scheint, als würde der Träger keine Kopfhörer tragen, sodass er jedes Geräusch der Außenwelt wahrnimmt.

Spatial Audio mit den Airpods Max

Eine Besonderheit von Apple ist Spatial Audio. Koppelt der Nutzer die Airpods Max mit einem Apple TV, kann er Filme schauen, in denen der Klang wie im Kino ist. Das Rascheln eines Buschs im Hintergrund setzt sich merklich von einem Gespräch zweier Schauspieler ab, während eine vorbeifliegende Kugel von der linken zur rechten Hörmuschel wandert. Dieses Klangerlebnis bietet ausschließlich Apple.

Quelle: Apple

Fazit

Das Max in den Airpods Max bezieht sich nicht nur auf den Preis, sondern auch auf den Klang. Dieser ist klar, ohne enormen Bass, das Design ist einzigartig, hochwertig sowie schlicht und die Softwarefunktionen sind durch die Integration ins Apple-Universum unschlagbar. Wer gern Musik hört und ein Apple-Fan ist, wird um dieses Gerät nicht herumkommen. Wer aber Kopfhörer braucht, die bei jedem Abenteuer dabei sind, der sollte sich etwas Robusteres zulegen.

Sie interessieren sich für Kopfhörer? Wir haben in unserem Kopfhörer-Test sowohl On-Ear als auch Over-Ear-Kopfhörer für Sie getestet und geben Ihnen dort zudem wertvolle Tipps rund um das Thema Kopfhörer und Sound.

Kommentar hinterlassen