Hat der Gaming-Laptop 2020 schon eine Relevanz am Markt? Seit Jahren schon verkaufen sich Laptops besser als Desktop-PCs. Dies überrascht nicht. Denn die Mobilität der Notebooks von Herstellern wie HP, Asus, Razer oder MSI ist ein entscheidender Vorteil gegenüber den typisch-klobigen und schweren Heim-PCs. Mal eben im Zug einen Film schauen oder bequem auf der Couch im Internet surfen, all das ist nur mit einem Mobilgerät praktikabel. Beim Thema Gaming ist der PC jedoch meist die erste Wahl. Dabei ist das Angebot an Gaming-Laptops erstaunlich groß und deren Leistung in Anbetracht der kompakten Notebook-Gehäuse erstaunlich hoch.

Wir haben aktuelle Notebooks für Gamer getestet und liefern einen Vergleich der besten Gaming-Laptops für das Jahr 2020. Außerdem erhalten Sie eine umfassende Kaufberatung mit hilfreichen Tipps für die Wahl des für Sie besten Gaming-Notebooks.

Die besten von uns getesteten Gaming-Laptops für 2020

Gaming-Laptops
badge test-winner best-price-performance none
Ranking
1. Platz
2. Platz
3. Platz
4. Platz
5. Platz
6. Platz
7. Platz
Produktname MSI GE75 8SG-042 Raider * Schenker XMG Ultra 15* MSI GE65 Raider 9SF* Razer Blade 15 Advanced (2019)* ASUS ROG Strix (G531GW)* Gigabyte Aero 15-X9 * DELL Alienware m15 *
Hersteller MSI XMG MSI Razer ASUS Gigabyte Dell
asin B07MTT2D9C B07N7RLBJT B07ZG1F49R B07QT5HL8R B07S422P74 B07N7RFD66 B07MYL6QGC
gtin 4719072611545 4250519955353 4719072649760 8886419362777 4718017333047 4719331960698 5397184246146
Note
WERTUNG: 1,73
WERTUNG: 1,75
WERTUNG: 1,84
WERTUNG: 1,84
WERTUNG: 1,89
WERTUNG: 1,91
WERTUNG: 1,99
Amazon-Kundenbewertung
Prozessor Intel Core i7-8750H (6c/12T, 2,2 GHz) Intel Core i7-9700K (8c/8t, 3,6 GHz) Intel Core i7-9750H (6c/12T, 2,6 GHz) Intel Core i7-9750H (6c/12T, 2,6 GHz) Intel Core i9-9880H (8c/16t, 2,3 GHz) Intel Core i7-8750H (6c/12T, 2,2 GHz) Intel Core i9-8950HK (6c/12T, 2,9 GHz)
Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 2080, 8 GiByte, Nvidia Geforce RTX 2080, 8 GiByte, Nvidia Geforce RTX 2070, 8 GiByte Nvidia Geforce RTX 2070 Max-Q, 8 GiByte Nvidia Geforce RTX 2070, 8 GiByte Nvidia Geforce GTX 2070 Max-Q, 8 GiByte Nvidia Geforce RTX 2080 Max-Q, 8 GiByte,
Arbeitsspeicher 16 GiByte DDR4-2666 (2×8) 32 GiByte DDR4-2666 (2×16) 16 GiByte DDR4-2666 (2×8) 16 GiByte DDR4-2666 (2×8) 16 GiByte DDR4-2666 (2×8) 32 GiByte DDR4-2666 (2×16) 16 GiByte DDR4-2666 (2×8)
Interner Speicher 512 GB PCIe-SSD 500 GB PCIe-SSD 1 TB PCIe-SSD 512 GB PCIe-SSD (Liteon CA3-8D512) 512 GB PCIe-SSD (Intel 660p)/1 TB HDD 1 TB PCIe-SSD 256 GB PCIe-SSD
Display 15,6 Zoll, 144 Hz, IPS (Innolux N173HCE-G33) 15,6 Zoll, 144 Hz, IPS (AUO B156HAN07.0) 15,6 Zoll, 240 Hz, IPS (Sharp SHP14C5) 15,6 Zoll, 240 Hz, IPS (Sharp SHP14C5) 15,6 Zoll, 240 Hz, IPS (Sharp SHP14D3) 15,6 Zoll, 144 Hz, IPS (LG LGD05C0) 15,6 Zoll, Full HD, 144 Hz, IPS (AUO B156HAN)
HDMI
Displayport
USB-C
LAN (RJ45)
Akkulaufzeit 179 Minuten 101 Minuten 197 Minuten 337 Minuten 201 Minuten 376 Minuten 187 Minuten
Gewicht 2,65 kg 1,44 kg 2,31 kg 2,14 kg 2,54 kg 2,11 kg 2,33 kg
Pro
  • Hervoragendes Display
  • Top-Spieleleistung
  • G-Sync
  • Leiser Windows-Betrieb
  • Gute Spieleleistung
  • 240-Hz-IPS-Display
  • Geringe Geräuschentwicklung
  • 240-Hz-IPS-Display
  • Viele Sondertasten
  • 240-Hz-IPS-Display
  • Leicht und kompakt
  • Gute Akkulaufzeit
  • Gute Max-Q-Leistung
  • Killer-LAN
Contra
  • Akkulaufzeit etwas kurz
  • Sehr gerine Akkulaufzeit
  • Geringe Akkukapazität
  • Magere Ausstattung
  • Relativ schwer
  • Reduzierte Max-Q-Leistung
  • Laut untet Minimallast
Angebote

Welcher ist der beste Gaming-Laptop 2020?

In die obige Vergleichstabelle der besten Gaming-Notebooks sind die Ergebnisse aus unseren umfassenden Produkttests eingeflossen. Jeder Laptop wird in den Disziplinen Ausstattung, Eigenschaften und Leistung getestet und bewertet. Daraus ergibt sich eine Gesamtnote, die für unsere Vergleichstabelle der besten Gaming-Laptops 2020 maßgeblich ist. 

Die Gewichtung der einzelnen Kriterien basiert auf der langjährigen Erfahrung unserer Notebook-Experten, kann sich aber dennoch von Ihrer subjektiven Gewichtung unterscheiden. Vielleicht legen Sie mehr Wert auf das Display, als auf eine maximale Leistung? Oder Ihnen ist die Akkukapazität wichtiger als eine UHD-Auflösung? Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, liefern wir nachfolgend alle Informationen und Tipps, die für die Auswahl des besten Gaming-Laptops relevant sind.

Falls Sie sich übrigens wundern, dass wir in diesem Test-Ratgeber mal von Notebook und mal von Laptop sprechen: Es wurde früher tatsächlich zwischen beiden Begriffen unterschieden. Man sprach von einem Notebook, wenn ein sehr portables Gerät gemeint war, das vor allem für Office-Arbeiten gedacht war. Hingegen bezeichnete man eher schwere, leistungsstarke Mobilcomputer als Laptops. Inzwischen verschwimmen die Grenzen jedoch, da sich Mobilität und Leistung immer weniger ausschließen. Daher werden beide Begriffe heutzutage gleichermaßen verwendet. 

Gaming-Laptop: Welche Display-Größe ist die richtige?

Quelle: PC Games Hardware
Die passende Display-Größe hängt nicht zuletzt vom Einsatzzweck ab. Wenn der Gaming-Laptop hauptsächlich stationär genutzt werden soll, würden wir zu einem Display raten, das mindestens 15 Zoll groß ist.

Die Display-Größen von herkömmlichen Notebooks reichen von 11 bis 17 Zoll. Ein typischer Gaming-Laptop besitzt in der Regel ein Display mit einer Größe von mindestens 15 Zoll (38 Zentimeter Diagonale). Dass es aber auch Ausnahmen von dieser Regel gibt, beweisen die Ultrabooks MSI Prestige 14 und Razer Blade Stealth 13. Sie kommen mit Displays, die nur 14 Zoll beziehungsweise 13,3 Zoll groß sind. Auf die besonders kompakten und leichten Ultrabooks kommen wir nachfolgend noch zu sprechen.

Die passende Display-Größe hängt nicht zuletzt vom Einsatzzweck ab. Wenn der Gaming-Laptop hauptsächlich stationär genutzt werden soll, würden wir zu einem Display raten, das mindestens 15 Zoll groß ist.

Natürlich ist es beim Spielen von Vorteil, wenn der Bildschirm größer ist und Details dadurch besser zu erkennen sind. Auf der anderen Seite entscheidet man sich vor allem deshalb für einen Gaming-Laptop, weil man ihn häufiger mal von A nach B bewegen möchte. Da können ein kleinerer Formfaktor sowie ein geringeres Gewicht kaufentscheidend sein. Die genannten Notebooks von MSI und Razer wiegen weniger als 1,5 Kilo und sind entsprechend leicht zu transportieren.

Außerdem gilt es zu beachten, dass ein großes Display den Akku schneller leert. Denn bei einem 17-Zoll-Notebook muss mehr Fläche beleuchtet werden, als bei einem Laptop mit einem kleineren Bildschirm. Daher ist vor dem Kauf zu überlegen, ob das neue Gaming-Notebook in erster Linie an Orten mit einer Stromsteckdose in Reichweite verwendet werden soll. Wenn ja, sollte die Wahl auf ein Laptop fallen, dessen Display mindestens 15 Zoll groß ist. Andernfalls könnte eines der kleineren und leichteren Ultrabooks die für Sie beste Spielemaschine sein.

Welche Auflösung ist beim Gaming-Notebook sinnvoll?

Die allermeisten von uns getesteten Gaming-Laptops besitzen eine Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Notebooks mit UHD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel), wie das MSI Prestige 14, sind die Ausnahme und das hat auch gute Gründe: Zunächst einmal ist die Sehkraft des menschlichen Auges begrenzt. Deshalb kommt die deutlich höhere Pixeldichte und Schärfe von UHD gerade auf einem relativ kleinen Display nur begrenzt zum Tragen.

Zudem sind selbst die leistungsstärksten Gaming-Laptops zu schwach, um hardwarehungrige Spiele wie Red Dead Redemption 2 oder Metro: Exodus in UHD und voller Detailstufe abzuspielen. Bei der Wahl zwischen Full-HD und UHD gilt im Laptop-Bereich derzeit also: weniger ist mehr.

Das Angebot an Notebooks mit UHD-Auflösung dürfte in den nächsten Jahren allerdings zunehmen. Die Leistungsfähigkeit der Laptops wächst stetig und ultrahochauflösende Displays werden ihre Full-HD-Pendants in den Fertigungsstraßen mehr und mehr verdrängen. Dies lässt auch die Preise für UHD-Displays purzeln.

Wie viel Leistung benötigt mein Gaming-Laptop?

Welche Leistungsfähigkeit ihr künftiges Gaming-Notebook haben soll, hängt vom gewünschten Einsatzzweck ab. Möchten Sie eine Powermaschine, die einen stationären Gaming-PC ersetzen und nur selten zu Freunden oder auf Zock-Partys transportiert werden soll? Dann spielen Größe, Gewicht und Akkulaufzeit eine untergeordnete Rolle. Hier können Sie beruhigt zu einem der leistungsfähigsten Gaming-Laptops greifen, etwa zum Testsieger MSI GE75 Raider 8SG.

Leistung muss jedoch meist durch hohen Akkuverbrauch, mehr Gewicht sowie einen höheren Preis erkauft werden. Daher ist es ratsam ein Auge auf die nächstplatzierten Geräte unserer obigen Vergleichstabelle der besten Gaming-Laptops 2020 zu werfen, etwa auf unseren Preis-Leistungssieger. Wenn Ihnen Mobilität Ihres neuen Gaming-Notebooks besonders wichtig ist, könnten aber auch die inzwischen spieletauglichen Ultrabooks interessant für Sie sein.

Quelle: Razer/MSI/Schenker

Leicht und leistungsfähig: Gaming-Ultrabooks

Inzwischen schließt sich immer mehr die Lücke zwischen leistungsfähigen Arbeits-Notebooks und leichten Gaming-Laptops. So genannte Gaming-Ultrabooks sind ein guter Kompromiss aus Performance und Mobilität. Einige Ultrabooks besitzen ein hochwertiges Unibody-Gehäuse aus Magnesium oder Aluminium. Diese Ultrabook-Kleider sehen nicht nur gut aus, sie sind auch luftig-leicht.

Bis auf eine Ausnahme wiegen die von uns getesteten Gaming-Ultrabooks weniger als 2 Kilo, sind also leicht zu transportieren. Bei der Leistung unterscheiden sich die Geräte jedoch deutlich. Das schnellste Gaming-Ultrabook unseres Vergleichstests, das Schenker XMG Fusion 15 erreicht in unserem Benchmark-Test mit The Witcher 3 durchschnittlich mehr als 50 Bilder pro Sekunde. Das MSI Prestige P14 muss sich mit durchschnittlich 22,5 Bildern pro Sekunde begnügen.

Die besten von uns getesteten Gaming-Ultrabooks für 2020

Gaming-Ultrabooks
badge test-winner best-price-performance
Ranking
1. Platz
2. Platz
3. Platz
4. Platz
5. Platz
Produktname XMG FUSION 15* ASUS ROG Zephyrus GU502G* MSI Prestige P14 * Razer Blade Stealth 13 * MSI Alpha 15 *
Hersteller XMG/Schenker ASUS MSI Razer MSI
asin B07Y3VHCQY B07S1XMZP7 B081D7N31K B07XH925FM B08128PWSS
gtin 4250519958743 4718017329330 4719072677046 8886419363941 4719072684495
Note
WERTUNG: 1,78
WERTUNG: 1,96
WERTUNG: 1,99
WERTUNG: 2,06
WERTUNG: 2,08
Amazon-Kundenbewertung
Prozessor Intel Core i7-9750H (6c/12T; 2,6 GHz) Intel Core i7-9750H (6c/12T; 2,6 GHz) Intel Core i7-10710U Intel Core i7-1065G7 (4c/8t; 1,5 GHz) AMD Ryzen 7 3750H (4c/8t; 2,3 GHz)
Grafikkarte Nvidia GTX 1660 Ti, 6 GiByte Nvidia GTX 1660 Ti, 6 GiByte Nvidia Geforce GTX 1650 Max-Q, 4 GiByte Nvidia Geforce GTX 1650 Max-Q, 4 GiByte AMD Radeon RX 5500M
Arbeitsspeicher 16 GiByte DDR4-2666 (2× 8 GB) 8 GiByte DDR4-2666 (1× 8 GB) 16 GiByte DDR3-2666 (16 GB verlötet) 16 GiByte DDR4-3733 (16 GB verlötet) 16 GB DDR4-2666 (2× 8 GB Modul, 2 Slots, max. 64 GB)
Interner Speicher 500 GB PCIe-SSD (Samsung 970 Evo Plus) 1 TB PCIe-SSD (Intel 660p) 1 TB PCIe-SSD 512 GB PCIe-SSD 512 GB PCIe-SSD (Kingston A2000)
Display 15,6 Zoll, 1.920 × 1.080 px, 144 Hz, IPS 15,6 Zoll, 1.920 × 1.080 px, 144 Hz, IPS 14 Zoll, 3.840 × 2.160 px, 60 Hz IPS 13,3 Zoll, 1920 x 1080 px, 60Hz, IPS 15,6 Zoll, 1.920 x 1.080 px, 120 Hz, IPS, Freesync
Anschlüsse 1x HDMI 2.0, 1x USB-A 3.1, 2x USB-A 3.0, 1x Thunderbolt 3, 1x Gb LAN, 2x Klinke, SD, MMC, 720p-Webcam 1x HDMI 2.0b, 1x USB-C 3.1 mit DisplayPort 1.4, 1x USB-A 3.1, 2x USB-A 3.0, 1x Gb LAN, 2x Klinke 2× USB-A 2.0, 2× Thunderbolt 3, 1× Klinke, Micro-SD, 720p-Webcam 1× USB-C 3.1, 2× USB-A 3.0, 1× Thunderbolt 3, 1× Klinke, Kein Kartenleser, 720p-Webcam 1x MiniDP, 1x HDMI, 1x USB-C 3.0, 3x USB-A 3.0, 1x Gb LAN (Killer E2600), 2x Klinke, -, 720p-Webcam
Akkulaufzeit 429 Minuten 289 Minuten 399 Minuten 465 Minuten 258 Minuten
Gewicht 1,90 kg 1,95 kg 1,25 kg 1,40 kg 2,31 kg
Ausstattung (20%) 2,03 2,18 1,92 2,35 2,10
Eigenschaften (20%) 1,60 1,75 1,45 1,40 1,94
Leistung (60%) 1,75 1,95 2,20 2,18 2,13
Pro
  • IPS-Display mit 144 Hz
  • Gute Ausstattung
  • Gutes Display mit Overdrive
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kalibriertes UHD-Display
  • Relativ leicht
  • Gute Geforce-1650-Leistung
  • Leise auch unter Last
  • Freesync bis 120 Hz
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Contra
  • Schweres 230-Watt-Netzteil (824 Gramm)
  • Nur 8 GB RAM
  • Gaming-Leistung etwas mau
  • Nur ein Jahr Garantie
  • Relativ schwer
Angebote

Gaming-Laptop: Welche CPU?

Ob bei Desktop-PCs, Arbeits-Notebooks oder Gaming-Laptops, dem Hauptprozessor (kurz: CPU) kommt eine zentrale Bedeutung zu. Während die CPU in stationären Powermaschinen vor allem schnell arbeiten soll, legt man in mobilen Rechnern ein Augenmerk auf den Stromverbrauch. Ist der Stromhunger besonders groß, wird der Akku viel zu schnell leergesaugt. Außerdem lassen sich die Prozessor-Hersteller Intel und AMD ihre neuesten CPU-Generationen einiges kosten.

Aktuelle Notebook-CPUs: Intel schlägt AMD

  • Intel Core i9: Die Core-i9-Modelle haben die Core-i7-Prozessoren als Intels Top-CPUs abgelöst. Core i9 stellt die aktuell schnellste mobile Rechenpower auf dem Markt dar. Diesen Prozessor finden Sie auch in unserem Gaming-Laptop-Vergleichstest, beim Asus ROG Strix Scar III. Wenn Sie nicht nur Power-Gamer sind, sondern auch rechenintensive Anwendungen wie HD-Videoschnitt zu Ihren Aufgaben zählen, liegen Sie hier richtig.
  • Intel Core i7: Diese CPUs sind in unserem Testfeld der besten Gaming-Laptops 2020 am häufigsten vertreten, bieten Sie doch das beste Preis-Leistungsverhältnis und einen geringen Stromverbrauch als i9-CPUs. Zusätzlich zur Modellbezeichnung sind Zahlen zu sehen, die mit „HQ“ oder „K“ enden. Achten Sie auf CPUs, die eine 8 in der Modellnummer haben (zum Beispiel Core i7-8086K), da sie Teil der Intel Core Series der 8. Generation sind und eine bessere Leistung bieten. Daneben gibt es noch eine weitere i7-Serie: die Y-Serie (etwa Intel Core i7-8500Y). Diese CPUs weisen einen niedrigeren Stromverbrauch, aber auch eine geringere Leistung auf. Core-i7-CPUs eignen sich zum Spielen und für anspruchsvollere Anwendungen.
  • Intel Core i5: Wenn Sie ein Gaming-Laptop mit einer Core-i5-CPU angeboten bekommen, sollten Sie die Finger davon lassen. Bei diesem Notebook handelt es sich offenbar um ein veraltetes Modell. Es wird den Anforderungen aktueller und zukünftiger Spiele nicht mehr ausreichend gerecht. In unserem Testfeld der besten Gaming-Laptops 2020 findet sich kein Gerät mit einem i5-Prozessor.
  • AMD Ryzen Mobile: Die neuesten Mobilprozessoren von AMD verbinden die Ryzen-CPU mit einer integrierten Vega-Grafikeinheit. Leistungstechnisch liegen die Ryzen-Chips allerdings in etwa auf dem Niveau der Core-i5– beziehungsweise i7-Prozessoren von Intel. Derzeit hat Intel bei Mobil-CPUs in puncto Leistung die Nase vorn. Dafür werden Gaming-Laptops mit einem AMD-Prozessor meist zu günstigeren Preisen angeboten.

Passend dazu: CPU-Test & Vergleich 2020: Das sind die besten Prozessoren

CPU-Vergleich: AMD vs. Intel Quellen: AMD/Intel, *Median, notebookcheck.com
AMD-Prozessoren liegen im Vergleich mit den Notebook-CPUs von Intel klar im Hintertreffen, wie die letzten beiden Zeilen "Cinebench R15" zeigen. (Quelle: Quellen: AMD/Intel, *Median, notebookcheck.com)

Der richtige Grafikprozessor fürs Gaming-Notebook

In der Regel arbeiten in Gaming-Notebooks Grafikkarten von Nvidia. Genau wie bei den CPUs gibt es auch bei den Grafikprozessoren (kurz: GPU) stärkere und schwächere Modelle. Die schnelleren GPUs von Nvidia erkennt man am Namen, der aus einer Zahl besteht: Je höher die Zahl, desto höher ist die Leistung. Nvidias Top-GPUs sind RTX 2080 und RTX 2070. Mit diesen Grafikkarten können Sie aktuelle Spiele meist problemlos in Full-HD- oder sogar in 4K-Auflösung zocken und Raytracing-Effekte zuschalten.

Passend dazu: Nvidia Geforce Test 2020: Die besten Grafikkarten im Vergleich

Eingeschränkt spieletauglich sind Nvidias Mittelklasse-Chips GTX 1660, GTX 1650 sowie die GTX 1650 Ti. Die Nvidia GTX 1660 hat in Ihrem neuen Gaming-Laptop noch am ehesten eine Daseinsberechtigung. Sie kommt auch mit aktuellen, optisch aufwendigen Titeln zurechtkommt, sofern man gewillt ist, die Detailstufe oder Auflösung zu reduzieren.

Nvidias Notebook-Grafikkarten tragen häufig noch Bezeichnungen wie „Max-Q“ oder „Mobil“ im Namen. Entsprechend gekennzeichnete GPUs kommen leistungsmäßig nicht ganz an ihre Desktop-Grafikkarten-Brüder heran, wie Sie der nachfolgenden Vergleichstabelle entnehmen können.

Geforce GTX 1650, 1650 Mobile, 1650 Max-Q etc: Die unterschiedlichen Varianten von GTX 1650 und GTX 1660 differenzieren in der Leistung teilweise beträchtlich, wie die unterste Zeile "FP32 (TFLOPS)" zeigt.

Mit der Radeon RX 5500M bietet AMD seit Langem mal wieder eine dedizierte Notebook-Grafikkarte an. Sie macht der GTX-Serie Konkurrenz, wenn auch nur der GTX 1650 oder GTX 1660 Ti. Aktuell gibt es mit dem Gaming-Ultrabook MSI Alpha 15 allerdings erst ein Laptop mit einer RX 5500M.

MSI GE75 Raider 8SG
Das MSI Alpha 15 ist das erste und bislang einzige Modell mit einer Radeon RX 5500M, welche in Sachen Leistung knapp an eine GTX 1660 Ti herankommt.

Wieviel RAM ist beim Gaming-Laptop nötig?

Egal wie leistungsfähig der Prozessor eines Laptops ist, wenn ihm nicht genug Arbeitsspeicher (RAM) zur Seite steht, kann er seine Power nicht voll ausschöpfen. Daher gilt: je mehr Arbeitsspeicher, desto besser. Gamer sollten kein Notebook wählen, das weniger als 16 GiByte RAM besitzt – davon findet sich auch keines in unseren Laptop-Testvergleichen.

32 GiByte bieten eine höhere Zukunftssicherheit, natürlich zu einem höheren Preis. Spieleentwicklungen werden mit der Zeit immer opulenter und zugleich hardwarefressender. Im Jahr 2020 leiten die Next-Gen-Konsolen Xbox Series X und Playstation 5 zudem die neue Generation an Games ein. In unserer Rangliste der besten Gaming-Laptops 2020 finden sich sowohl Notebooks mit 16 GiByte als auch mit 32 GiByte RAM.

Die richtige Festplatte oder SSD für den Gaming-Laptop

Quelle: Samsung
Meistens verschweigen die Notebook-Hersteller die Bezeichnung der verbauten SSD, da hier bei der Qualität gespart wird. Schenker dagegen wirbt mit der Samsung 970 Evo Plus, eine der schnellsten PCIe-SSDs.

Das Speichermedium spielt eine entscheidende Rolle bei der Systemperformance. Ist ein Notebook mit einer Solid State Disk (kurz: SSD) ausgestattet, arbeitet es bis zu dreimal schneller als ein vergleichbares Gerät mit Festplatte. Der Nachteil dieser Speichertechnologie ist natürlich der deutlich höhere Preis. So kostet beispielsweise eine interne 1-TB-SSD wie die Samsung 970 Evo Plus je nach Angebot zwischen 200 und 250 Euro. Zum Vergleich: Eine 1-TB-Festplatte kriegen Sie schon für 40 Euro.

Passend dazu: „Die beste PCIe-SSD 2020: Welche PCIe-SSD brauche ich?“

Aus Preisgründen bieten viele Notebook-Hersteller eine Mischkonfiguration an, bestehend aus SSD und normaler Festplatte (kurz: HDD). Die interne SSD dient hierbei als Speicherort für das Betriebssystem sowie für häufig verwendete Programme und Dokumente. Die HDD fungiert als Datenarchiv für alles andere. Diese Konfiguration besitzt zum Beispiel das Asus ROG Strix Scar III aus unserer Vergleichsrangliste der besten Gaming-Laptops 2020.

Passend dazu: Aktuelle Tests und News zu Gaming-Laptops finden Sie bei PC Games Hardware

Fragen Sie sich in diesem Zusammenhang also, wie viel internen Speicher Sie wirklich benötigen. Wenn Sie nicht haufenweise HD-Videos und aktuelle Games auf Ihrem Laptop archivieren wollen, kommen Sie wahrscheinlich mit einer 512-GByte-SSD aus. Andernfalls sollten sie ein Notebook mit 1-TB-SSD oder einer 1-TB-HDD als Datenarchiv ins Auge fassen.

Was gilt es beim Notebook-Akku zu beachten?

Möchten Sie Ihr neues Gaming-Laptop hauptsächlich unterwegs nutzen, gilt es neben Größe und Gewicht auch die Akkulaufzeit zu beachten. Kleine, leichte Laptops bieten im Allgemeinen eine bessere Akkulaufzeit als größere Modelle. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen ist, dass sie mit weniger leistungsstarkem Prozessor und kleinerem Bildschirm ausgestattet sind. Wenn Sie einen großen, sperrigen Laptop kaufen, den Sie nur auf einem Schreibtisch in der Nähe einer Steckdose verwenden werden, müssen Sie sich hingegen keine Gedanken um die Akkulaufzeit machen. Rechnen Sie mit fünf bis sieben Stunden kabelloser Laufleistung bei einem typischen 15-Zoll-Laptop. Bei einem kompakten, hochportablen Laptop kann der Akku auch acht bis zehn Stunden durchhalten – oder noch mehr. Einige Hochleistungs-Notebooks sind wahre Stromfresser, denen schon nach weniger als vier Stunden der Saft ausgeht. Beachten Sie die angegebenen Akkulaufzeiten in unseren Test-Vergleichstabellen der besten Gaming-Laptops und Gaming-Ultrabooks 2020. Passend dazu: „Notebook-Vergleich: Welcher ist der beste Laptop?“

Bester Gaming-Laptop 2020: Unsere Testsieger im Detail

Testsieger: Bester Gaming-Laptop 2020

Mit dem Raider beweist MSI, dass ein High-End-Notebook keine vier Kilogramm wiegen muss. Die gehobene Ausstattung inklusive RTX-2080-Grafikkarte macht es zudem zu einem potenten Spieleboliden.

37 Bewertungen*
(Amazon-Kundenbewertungen)
  • Hervoragendes Display
  • Top-Spieleleistung
  • Akkulaufzeit etwas kurz
Im Test liefert das MSI-Notebook dank des pfeilschnellen Core-i7-8750H-Prozessors, 16 GByte RAM sowie einer RTX-2080-Grafikkarte in grafisch opulenten Spielen hohe Frameraten. 60 Fps sind zum Beispiel in Battlefield 5 mit maximalen Grafikdetails kein Problem. Wer auf das rechenintensive Grafik-Feature Raytracing verzichtet, kann sogar dreistellige Fps-Werte erreichen und so besser vom 144-Hz-Display profitieren, welches das eigentliche Highlight des Notebooks ist. Letzteres überzeugt nämlich auf ganzer Linie: Wir freuen uns über die hohe Maximalhelligkeit von fast 400 cd/m², sodass es selbst in heller Umgebung ein gutes Bild liefert. Der Akku ist mit 66 Wh nicht gerade groß, dünnere Ultrabooks haben schon mal mehr als 90 Wh. Die Lautheit im Windows-Betrieb mit 0,5 Sone könnte außerdem besser sein.
Fazit: Das Gesamtpaket überzeugt auf ganzer Linie, weshalb wir das MSI GE75 Raider als Testsieger gekürt haben!

Testsieger: Bestes Gaming-Ultrabook 2020

Das XMG Fusion 15 ist ein ausgewogenes Ultrabook im schlanken Magnesiumkleid.

0 Bewertungen*
(Amazon-Kundenbewertungen)
  • IPS-Display mit 144 Hz
  • Gute Ausstattung
  • Schweres 230-Watt-Netzteil (824 Gramm)
Mit einem 15-Zöller unter zwei Kilo zu bleiben, ist schon nicht leicht. Schenker verwendet für sein XMG Fusion 15 dafür ein exklusives Magnesiumgehäuse, das gegenüber Aluminium nicht nur leichter ist, sondern auch bessere thermische Eigenschaften bietet. Auch bei der Ausstattung glänzt das Ultrabook: Während die Hersteller in schlanken Modellen gerne mal an Anschlüssen sparen, gibt es hier dreimal USB, Thunderbolt und selbst einen SD-Kartenleser, welcher aus Platzgründen auszusterben scheint. Außerdem gefällt uns der üppige Akku mit 93 Wattstunden, der im Office-Laufzeittest von PCMark 10 auf halber Bildschirmhelligkeit gut über sieben Stunden läuft. Ein dünnes, leichtes Notebook und ein großer Akku sind eben kein Widerspruch. Schenker hat wirklich an keiner falschen Ecke gespart und brilliert in der B-Note. Der Bildschirm ist ein blickwinkelstarkes IPS-Panel, das sich in unseren Messungen keinerlei Schwächen leistet und dem guten Ersteindruck entspricht. Kontrast und Helligkeit sind ordentlich, ebenso die nahezu vollständige sRGB-Farbraumabdeckung mit guter Farbtreue. Damit taugt der Bildschirm dank der 144 Hz auch für ein flüssiges Gaming-Erlebnis. Die GTX 1660 Ti liegt in etwa auf dem Niveau einer GTX 1070 aus der Vorgängergeneration.
Fazit: Das XMG Fusion 15 ist auf ganzer Linie stimmig.
Kommentar hinterlassen