Wer sich einen Gaming-PC kaufen möchte, der mit höchster Leistung glänzt, dem empfehlen wir unseren PCGH-Ratgeber-PC für circa 4.000 Euro. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie Sie das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis bekommen. Da sich die Preise regelmäßig ändern, bekommen Sie den PC aktuell schon für etwa 3.800 Euro bei Dubaro. Wie bei allen unseren PC-Empfehlungen haben Sie die Wahl zwischen dem Kauf der einzelnen Komponenten, dem Selbstbau-Komplett-Paket oder aber dem bereits fertig zusammengebauten Gaming-PC.

Bauteile im Gaming-PC für 4.000 Euro

Wer so viel Geld ausgibt, möchte sicherlich auch kaum Kompromisse eingehen. Daher würden wir bei der Grafikkarte die Geforce RTX 3090 Ti wählen, die laut dem PCGH-Leistungsindex mit 100 Prozent die aktuelle Referenz ist. Auch beim Grafikspeicher gibt es hier mit 24 GB keine Kompromisse, während die RTX 3080 Ti nur 12 GB hat. 

In einem 4.000-Euro-PC sollte an dem Prozessor nicht gespart werden und so verwenden wir den Intel Core i9-12900K. Mit einem Straßenpreis von etwa 600 Euro ist diese CPU aktuell zwar nicht günstig, bietet dafür aber auch 16 CPU-Kerne und 24 Threads. Schneller ist nur das Sondermodell Core i9-12900KS dank 5,2 GHz statt 4,9 GHz. Die Kühlung übernimmt die All-in-One-Wasserkühlung Silent Loop 2 360mm von Be quiet mit drei Silent Wings 3 PWM-Lüftern. Der CPU-Block ist mit LEDs ausgestattet, dabei kann die ARGB-Beleuchtung mit entsprechenden Mainboards synchronisiert werden. Doch wie sieht die Wartung bei so einer Wasserkühlung aus? Nach etwa zwei Jahren Gebrauch muss das System mit dem mitgelieferten Kühlmittel nachgefüllt werden. Dazu muss der Radiator vom Gehäuse demontiert werden. Der komplette Vorgang wird in der beiliegenden Anleitung beschrieben.

So viel GPU- und CPU-Leistung erfordert natürlich auch ein leistungsstarkes Netzteil. Diesen PC haben wir mit dem be quiet! Straight Power 11 Platinum 1.000W konfiguriert. 

Das Gehäuse stammt von Fractal Design und sorgt für ein schlichtes und edles Design in einem 4.000-Euro-Rechner. Das Define 7 hat sich in den PCGH-Tests den Platz 1 unter den Midi-Tower-Gehäusen gesichert und so haben wir zusammen mit Fractal Design von diesem Gehäuse auch eine spezielle PCGH-Edition auf den Markt gebracht. Das Highlight in der PCGH-Edition sind die drei hochwertigen Venturi-HF-Lüfter, die mit nur 800 Umdrehungen pro Minute laufen, während die Dynamic X22 GP-14-Lüfter in der Standardversion mit 1.200 Umdrehungen pro Minute betrieben werden.

Beim Mainboard haben wir das Gigabyte Z690 Gaming X DDR4 ausgewählt. Bei der SSD kann es ruhig eine M.2-SSD mit 2 TB Speicher sein, die Geschmäcker sind hier natürlich sehr verschieden. Außerdem statten wir den PC mit einer weiteren 1-TB-SSD von Samsung aus. Nicht gespart wird beim Arbeitsspeichers. In dieser Beispielkonfiguration sind die Corsair-Module mit insgesamt 64 GB zu sehen.

Welche Spieleleistung bekommt man für knapp 4.000 Euro?

Herzstück dieses PCs ist die Geforce RTX 3090 Ti mit 24 GB Speicher. Also haben wir uns mal angeschaut, welche Leistung dieser PC laut dem PCGH-Leistungsindex in beliebten Spielen in Ultra HD erreicht. Im anspruchsvollen Cyberpunk 2077 sind mit dieser Grafikkarte 51 Fps möglich. Nachfolgend weitere Benchmark-Ergebnisse: 

• Assassin‘s Creed Valhalla: 58 Fps
• Doom: Doom Eternal Ancient Gods 1: 178 Fps
• Red Dead Redemption 2: 50 Fps
• The Witcher 3: 83 Fps

Gaming-PC für 4.000 Euro als konfigurierbaren Komplett-PC kaufen

Der hier vorgestellte PC kann in dieser oder einer ähnlichen Konfiguration bei Dubaro als Komplett-PC bestellt werden. Vor dem Kauf bei Dubaro können übrigens Änderungen bei den Bauteilen vorgenommen werden. Die im Video vorgestellte Konfiguration kostet aktuell mit 3.800 Euro auch etwas weniger als die 4.000 Euro.
Kommentar hinterlassen