Skip to main content
 

Der beste 4.000-Euro-Gaming-PC

Wie mit Nvidias brandneuer Geforce RTX 4090 bei einem Budget von 4.000 Euro aktuell der ideale Gaming-PC aussieht, verraten wir in diesem Artikel. Wir geben einen konkreten Bauvorschlag, der auch als Komplett-PC bei Dubaro erworben werden kann.

Gaming-PC ist veraltet und ein Skelett entsorgt den alten PC um Platz für einen neuen 4.000 Euro Gaming-PC zu sorgen.
Quelle: Erzeugt mit Midjourney durch Daniel Waadt

Neu: Beide Konfigurationen sind jetzt mit der zusätzlichen Festplatte WD Black SN770 ausgestattet! Wer das absolute Ultimum an Gaming-PC sucht, für den haben wir unseren 4.000-Euro-Gaming-PC konfiguriert. Herzstück des PCs ist das Nvidia-Flaggschiff Geforce RTX 4090 mit 24 GB Speicher, mit dabei sind außerdem 64 GB RAM, 2 SSDs und eine Wasserkühlung. Dank der aktuellen Preislage gibt’s den 4.000-Euro-Gaming-PC momentan sogar für 3.900 €, wer außerdem lieber Intel statt AMD möchte, für den haben wir unsere 3.800-Edition. Beide Gaming-PCs können bei unserem Partner Dubaro als Komplett-PC bestellt und selbstverständlich zuvor noch individuell konfiguriert werden.

Gaming-PCs Drei PC-Handhelds vor weißem Hintergrund. zu sehen sind Lenovo Legion Go, Steam Deck OLED und Asus ROG Ally.

Gaming-Handheld-Test: Steam Deck, ROG Ally & Co.

  • 03. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Gaming-PCs Gaming-PC ist veraltet und ein Skelett entsorgt den alten PC um Platz für einen neuen 4.000 Euro Gaming-PC zu sorgen.

Der beste 4.000-Euro-Gaming-PC

  • 02. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Gaming-PCs Gaming-PC für 3000 Euro mit futuristischer Belechtung

Der beste 3.000-Euro-Gaming-PC

  • 02. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Gaming-PCs Gaming-PC für 2.000 Euro auf Straße mit schöner Beleuchtung

Der beste 2.000-Euro-Gaming-PC

  • 02. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Gaming-PCs Gaming-PC für 1500 Euro mit Blitz im Gehäuse

Der beste 1.500-Euro-Gaming-PC

  • 02. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Gaming-PCs Gaming-PC für 1.000 Euro mit Blitz

Der beste 1.000-Euro-Gaming-PC

  • 02. Februar 2024
  • Veronika Maucher

Bauteile im 4.000-Euro-Gaming-PC:

Die Komponenten auf einen Blick:

  • CPU: AMD Ryzen 7950X3D (16C/32T)
  • Grafik: Geforce RTX 4090 (24 GB)
  • Mainboard: Asrock X670E Pro RS
  • SSD: 2-TB-SSD M.2 (WD Black SN850X)
  • 2. SSD: 1-TB-SSD M.2 (WD Black SN770)
  • RAM: 64 GB DDR5-6000 (Kingston)
  • Netzteil: be quiet! Straight Power 12 Platinum 1.000W ATX 3.0
  • CPU-Kühler: Corsair iCUE H150i Elite
  • Gehäuse: Corsair 5000D AIRFLOW

Die derzeitige Konfiguration kostet 4.100€. Wer aktuell die schnellste Grafikkarte auf dem Markt haben möchte, findet keine Alternative zur Geforce RTX 4090. Mit ihren 24 GB Speicher ist diese Karte auch für die Zukunft gut gerüstet. Benchmarks zu der Performance dieser Karte finden Sie im PCGH-Testbericht. Mit 100 Prozent im CPU-Index Spiele sowie 94,4 Prozent in Anwendungen ist der AMD Ryzen 7950X3D der perfekte Prozessor für Zocker. Gerade 4K-Gaming mit hohen Frameraten ist auf so einem System natürlich ein Genuss. 

Eine neue CPU-Generation bringt natürlich auch ein neues Mainboard mit sich. Hier haben wir das Asrock X670E Pro RS ausgewählt. Das Board unterstützt natürlich auch den neuen Arbeitsspeicher DDR5. Mit 64 GB DDR5-6000 Arbeitsspeicher ist der PC sehr üppig ausgestattet.

Beim Netzteil empfehlen wir ein Netzteil wie das be quiet! Straight Power 12 Platinum 1.000W. Die CPU-Kühlung übernimmt in unserem Fall eine Corsair iCUE H150i Elite. Mit einer Wasserkühlung machen Sie bei so einem High-End-System sicherlich nicht viel falsch und sorgen für eine leise Kühlung, es kann aber dabei sein, dass Sie die Geschwindigkeit der Lüfter über das BIOS noch selbst einstellen müssen, da Dubaro hier kein Fein-Tuning betreibt. Das Gehäuse ist natürlich Geschmacksache, im Konfigurator von Dubaro oder bei der Gehäuse-Auswahl können Sie natürlich auswählen, was Ihnen am besten zusagt.

PCGH-Ratgeber-PC 4000-Edition

Vorteile
  • Aktuell schnellste Grafikkarte
  • Stromverbrauch CPU
  • 64 GB Arbeitsspeicher

Bauteile im 3.800-Euro-Gaming-PC:

Die Komponenten auf einen Blick:

  • CPU: Intel Core i9-14900KF (24C/32T)
  • Grafik: Geforce RTX 4090 (24 GB)
  • Mainboard: Gigabyte Z790 Gaming X AX
  • SSD: 2-TB-SSD M.2 (WD Black SN770)
  • 2. SSD: 1-TB-SSD M.2 (Samsung 970 Evo Plus)
  • RAM: 64 GB DDR5-6000 (Kingston)
  • Netzteil: be quiet! Straight Power 12 Platinum 1.000W ATX 3.0
  • CPU-Kühler: Corsair iCUE H150i Elite
  • Gehäuse: Corsair 5000D AIRFLOW

Diese Konfiguration kostet aktuell 4.000€. Der einzige Unterschied zwischen dem oben vorgestellten 4.000-Euro-Gaming-PC und der 3800-Edition unserer Ratgeber-PCs sind CPU und Mainboard. Der Intel Core i9-14900KF liefert die genau umgedrehten Index-Werte, heißt, 100 Prozent im CPU-Index Anwendungen sowie 94,4 Prozent in Spielen.

PCGH-Ratgeber-PC 3800-Edition

Vorteile
  • Aktuell schnellste Grafikkarte
  • Aktuell schnellste CPU
  • 64 GB Arbeitsspeicher

Schlicht, edel, fancy: Gehäuse können gewählt werden!

Die angegebenen PC-Gehäuse unserer 1.000-Euro-Gaming-PCs sind nur eine Empfehlung. Im Konfigurator können Sie aus einer schönen Auswahl an Gehäusen Ihren persönlichen Favoriten aussuchen. Ob Schwarz oder Weiß, mit bunter Beleuchtung oder schlicht, mit Glasfenster oder komplett undurchsichtig, da ist für jeden was dabei. Damit das Gehäuse auch zur Hardware passt, sind solche, die für die entsprechenden Komponenten zu klein sind, direkt ausgegraut, sodass Sie hier nicht lange ausrechnen müssen, ob das passt. Je nach Gehäuse kostet es zum von uns angegebenen Gesamtpreis keinen Aufpreis, manchmal etwas mehr und in wenigen Fällen sogar weniger. Schauen Sie einfach mal rein!

4.000-Euro-Gaming-PC als konfigurierbaren Komplett-PC kaufen

Der hier vorgestellte 4.000-Euro-Gaming-PC kann in dieser oder einer ähnlichen Konfiguration bei Dubaro als Komplett-PC bestellt werden. Vor dem Kauf bei Dubaro können übrigens Änderungen bei den Bauteilen vorgenommen werden. Auch die Lieferung als Bausatz ist möglich, falls Sie lieber gerne selbst schrauben. Außerdem sparen Sie dann noch ein paar Euro.

Konfigurationsvorschläge aus anderen Preisklassen

Hier finden Sie einen Überblick über alle PCGH-Ratgeber-Konfigurationen, die von der Redaktion zusammengestellt wurden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Stühle Der Gaming-Stuhl Thunder X3 Core Loft aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund.

Thunder X3 Core Loft im Test

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Vor einem weißen Hintergrund sind drei Gaming-Stühle abgebildet. Der linke Stuhl ist in Schwarz und Weiß gehalten. Der mittlere ist größtenteils grau mit blauen und schwarzen Elementen. Die Farbe des rechten Stuhls auf dem Bild ist Schwarz.

Die besten Gaming-Stühle für Große

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Der AKRacing Master Series Gaminig-Stuhl mit besonderem Okayama Denim-Bezug.

AKRacing Masters Okayama Denim im Test

  • 23. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Schreibtische Der höhenverstellbare Schreibtisch Flexispot E7 Pro vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist die Farbkombination Tischplatte in Ebenholz sowie Tischgestell in Weiß.

Flexispot E7 Pro im Test

  • 21. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Stühle Der Massagesessel Flexispot XL3 in der Farbe Schwarz vor weißem Hintergrund.

Flexispot XL3: Massagesessel im Test

  • 13. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Schreibtische Ein höhenverstellbarer Gaming-Schreibtisch von Leetdesk vor weißem Hintergrund. Der Tisch ist schwarz mit orangen Zier-Elementen. Auf dem Leetdesk stehen 3 Monitore, außerdem sind eine Tastatur, eine Maus und ein Mauspad (alles in Schwarz) zu sehen.

Leetdesk Gaming-Tisch im Test

  • 08. Februar 2024
  • Frank Stöwer