Ein helles Blau, großer Akku und industrielles Design – Makita. Neben Hilti und Bosch ist Makita der bekannteste Hersteller für Elektrowerkzeug auf Baustellen und im Privatbereich. Vom klassischen Akkuschrauber hin zum Winkelschleifer oder dem Bohrer. Doch warum genau ist die Marke auf Baustellen und bei Heimwerkern so beliebt? Was zeichnet die Geräte aus?

Die 10 beliebtesten Makita-Elektrowerkzeuge

Das könnte Sie auch interessieren:

Die große Makita-Kaufberatung

Was ist Makita?

Der Name Makita steht nicht für eine Abkürzung mehrerer Gründer und stammt auch nicht aus Europa, sondern aus Japan. Im Jahre 1915 gründete Mosaburo Makita das Unternehmen, wobei es damals noch eine Ankerwicklerei und Motoren-Reparaturwerkstatt darstellte. Erst im Jahre 1958 begann das Unternehmen Elektrohobel zu verkaufen, um sich ein Jahr später als Verkäufer von Elektrowerkzeug zu positionieren. Erst im Jahre 1969 erschien der erste Akkubohrschrauber, wofür der Hersteller bis heute bekannt ist.

Was ist Maktec by Makita? Was ist der Unterschied zwischen Makita-Geräten in blau und rot?

Der Gründer des Unternehmens nutzte selbst die Produkte und versuchte so den Alltag der Mitarbeiter und von sich zu erleichtern. Daher sind Makita-Produkte bis heute auf Baustellen zu finden, denn sie vereinfachen die Arbeit. Da die Produkte jedoch auf Profis ausgelegt sind und einen entsprechenden Umgang erfordern, schreckten Käufer von dem Kauf ab. Deshalb gründete das Unternehmen 2002 die Untermarke ,,Maktec“, die seit 2011 in Deutschland erhältlich ist und seit 2016 als MT-Series bekannt ist.

Da auch das Unternehmen merkte, dass diese Trennung zu komplex ist, nutzte es einen Trick, an dem sich auch die Hersteller Bosch und Kärcher bedienen – Farben. Während Profigeräte in unauffälligen Farben wie Blau oder Grau erhältlich sind, strahlt das Elektrowerkzeug in einem auffälligeren Grün oder Gelb. Selbiges ist bei Makita zu beobachten, denn die Heimwerker-Linie ist in einem hervorstechenden Rot erhältlich. Folgende Unterschiede sind zwischen Blau (Profi) und Rot (Heimwerker) zu finden:

  • deutlicher Farbunterschied
  • kostengünstigere Materialien, Plastik statt Aluminium
  • kleinere Akkus
  • geringerer Anschaffungspreis
  • weniger Leistung
  • simplere Handhabung
Quelle: Makita
Quelle: Makita

Was macht Makita empfehlenswert?

Während Apple bei Smartphones für einen hohen Preis, aber ebenso hohe Qualität steht, ist Makita das Äquivalent bei Elektrowerkzeugen. Profis auf Baustellen kaufen bewusst nur die besten Geräte, um ihre Arbeit zu erleichtern oder schneller arbeiten zu können. Überdies bietet das Unternehmen einen enormen Vorteil, mit dem sie seit der Einführung der Akku-Modelle begonnen haben – Kompatibilität. Egal, ob es sich um einen Winkelschleifer, eine Bohrmaschine oder um eine Akku-Säge handelt, der Akku ist in jedes Gerät einsetzbar. Heißt, der Nutzer kann sich ein Gerät im Set kaufen und ein anderes Elektrowerkzeug mit demselben Akku betreiben, ohne für jedes Werkzeug ein separates Ladegerät mit Akku kaufen zu müssen. Das macht die Werkzeuge nicht nur für Profis, sondern auch für Heimwerker so flexibel.

Welche Akkus gibt es von Makita? Welche benötige ich als Heimwerker?

Eigentlich klingt es simpel – ein Akku für alle Geräte. Während das vor einigen Jahrzehnten noch möglich war, ist die Akkutechnologie bei Elektrowerkzeugen so fortgeschritten, dass der Käufer nun auf ein Durcheinander an verschiedenen Technologien, Spannungen und Lademöglichkeiten trifft. Folgende Arten von Akkus sind erhältlich:

10,8 Volt Akkus

Elektrowerkzeug mit einem 10,8 Volt Akku ist heutzutage beinahe nicht mehr erhältlich. Lediglich in alten Geräten ist diese Art von Akku verbaut. Um jedoch mit anderen Herstellern besser vergleichbar zu sein, entschied sich Makita, auf eine höhere Spannung umzustellen.

Diese Akkus sind daher nicht mehr empfehlenswert, denn ihre Leistung entspricht nicht mehr den heutigen Standards. Sollten dennoch ältere Akkus bereits vorhanden sein, sind sie mit den modernen Modellen der CXT-Serie kompatibel.

12 Volt Akkus - CXT

Der 12 Volt Akku ist der Standard für Elektrowerkzeug, denn dieses System bietet den optimalen Kompromiss zwischen Leistung und Leichtigkeit. Daher eignet sie sich ideal für leichte Arbeiten im Haus. Die Serie nennt sich auch CXT bei Makita, was für ,,Compact Extreme Technology“ steht. Handelt es sich um solch einen Akku, ist er auch mit älteren Geräten aus der Zeit der 10,8 Volt Akkus kompatibel, außer es ist ein Stecksystem.

Während die Spannung maximal 12 Volt beträgt, ist die Kapazität auf vier Amperestunden begrenzt. Deshalb eignet sich der Akku für Akkuschrauber und andere kleine Werkzeuge, die wenig Leistung und eine mittelgroße Kapazität benötigen.

Quelle: Makita

18 Volt Akkus - LXT

Der 18 Volt Akku findet sich in der LXT®-Serie des Herstellers und ist in über 350 Geräten und Gartengeräten zu finden. LXT steht für ,,lithium extreme technology“ und beschreibt lediglich, dass es sich um einen Lithium-Ionen-Akku handelt. Bei Werkzeugen, die mit diesen Akkus kompatibel sind, kann der Nutzer sogar zwei 18 Volt Akkus gleichzeitig einsetzen, was vorrangig bei Gartenwerkzeugen zu finden ist.

Generell ist diese Art von Akku häufiger in Handwerksbetrieben zu finden, die von der Kapazität von bis zu sechs Amperestunden profitieren. Dazu zählt unter anderem ein Schlagbohrschrauber oder auch ein Trennschleifer.

Sollten primär Gartengeräte oder leistungsstarke Makita-Geräte im Haushalt zu finden sein, ist der Kauf mehrerer Akkus dieser Art sinnvoll. Das ermöglicht nicht nur den lückenlosen Austausch, sondern auch den Einsatz mehrerer Akkus auf einem Gerät. So kann der Nutzer seinen Rasenmäher um bis zu vier Akkus erweitern, was die Reichweite verdoppelt.

40 Volt Akkus - XGT

Die letzte Art von Akku ist die XGT®-Serie mit der ,,next generation technology“. Sie steht für maximale Leistung auf Baustellen, im Garten- und Landschaftsbau oder auch in der Industrie. Modelle, die mit dieser Art von Akku kompatibel sind, eignen sich nur für erfahrene Heimwerker, die von der extremen Leistung von 40 Volt profitieren. Daher ist diese Art auch ausschließlich in leistungsstarken Geräte wie in Winkelschleifern, Kettensägen oder auch in Baustellenradios verfügbar.

Der Kauf eines solchen Akkus ist nur sinnvoll, wenn der Heimwerker häufiger zu leistungsstarken Makita-Geräten greift und die volle Leistung benötigt. Andernfalls lohnt sich der Kauf der teuren 40 Volt Akkus nicht.

Was gibt es alles von Makita?

Die Liste an Werkzeugen von Makita ist inzwischen nicht nur auf den Akkuschrauber begrenzt, sondern selbst Kaffeemaschinen oder Heizdecken finden sich in der Liste.

Praktisch ist, dass alle Geräte auch als Kürzel zu finden sind, das sich aus der englischen Abkürzung für das Modell zusammensetzt. Beim Beispiel der Kaffeemaschine steht ,,CM“ für coffee machine.

Das folgende Kürzel ,,D“ entspricht der Kompatibilität mit den Kapazitäten 1,5; 3,0; 4,0; 5,0 und 6,0 Ah für Akkus, sollte jedoch das Kürzel ,,B“ vor der Maschinenbezeichnung stehen, ist das Elektrowerkzeug nur mit 3,0 Ah Akkus kompatibel.

Folgend eine Liste wichtiger Produkte und im Anschluss die passenden Werkzeuge für den Heimbereich und das Handwerk:

  • BO für Schwingschleifer
  • BS für Bandfeilen
  • CB für Heizdecken
  • CC für Diamantschleifer
  • CE für Trennschleifer
  • CF für Lüfter
  • CG für Kartuschenpistolen
  • CL für Staubsauger
  • CM für Kaffeemaschinen
  • CO für Rotationsschneider
  • CP für Universalscheren
  • CS für Metallhandkreissägen
  • CU für Schubkarren
  • CV für Thermowesten
  • CW für Kühl- und Wärmeboxen
  • DA für Winkelbohrmaschinen
  • DF für Bohrschrauber
  • FJ für Klimajacken
  • FL für Winkelabschaltschrauber
  • FR für Magazinschrauber
  • FS für Schnellbauschrauber
  • FT für Abschaltschrauber
  • GA für Winkelschleifer
  • GD/GS für Geradschleifer
  • GP für Fettpressen
  • HK für Meißelhammer
  • HP für Schlagbohrschrauber
  • HR für Bohrhammer
  • HS für Handkreissägen
  • HW für Hochdruckreiniger
  • JR für Reciprosägen
  • JS für Blechscheren
  • JV für Pendelhubstichsägen
  • KP für Falzhobel
  • LM für Rasenmäher
  • LS für Kappsägen
  • LW für Trennschleifmaschinen
  • ML für Lampen
  • MP für Kompressoren
  • MR für Baustellenradios
  • PB für Bandsägen
  • PJ für Nutfräsen
  • PV für Polierer
  • RC für Saugroboter
  • RP für Oberfräsen
  • RT für Multifunktionsfräsen
  • SC für Gewindestangentrenner
  • SD für Trockenbausägen
  • SK für Lasergeräte
  • SS für Handkreissägen
  • SP für Tauchsägen
  • ST für Tacker
  • TD für Schlagschrauber mit einem Innensechskant
  • TL für Winkelschlagschrauber
  • TM für Multifunktionswerkzeuge
  • TW für Schlagschrauber mit einem Außenvierkant
  • UB für Gebläse
  • UC für Kettensägen
  • UH für Heckenscheren
  • UM für Grasscheren
  • UN für Heckenschneider
  • UP für Astscheren
  • UR für Trimmer
  • UT für Rührgeräte
  • VC für Staubsauger
  • VP für Vakuumpumpen
  • VR für Betonverdichter
  • WR für Ratschenschrauber
Quelle: Makita

Elektrowerkzeug zum Bohren und Schrauben

Der Klassiker, und wofür das Unternehmen steht, sind Akkuschrauber, Akku-Bohrschrauber und Akku-Schlagbohrschrauber. Akkuschrauber eignen sich ideal zum Aufbau von Möbeln und sind mit ihrer Spannung von 12 V am leichtesten. Sie eignen sich ausschließlich zum Schrauben, wohingegen der Akku-Bohrschrauber auch in jegliche Innenwände bohrt, um ein Bild aufzuhängen oder ein Regal anzubringen. Dazu sind die Geräte auch mit 18 V Akkus ausgestattet, die leistungsfähiger und ausdauernder sind. Der Akku-Schlagbohrschrauber hingegen durchdringt selbst Beton, sodass der Nutzer auch Wände einreißen kann. Diese Geräte der XGT®-Serie nutzen ausschließlich Akkus mit mindestens zweimal 18 V oder 40 V, um dem Werkzeug die nötige Leistung zu geben. Vorteilhaft ist, dass sich ein Akku-Bohrschrauber auch zum Schrauben eignet, sodass der Käufer ein Produkt für mehrere Anwendungszwecke erwirbt.

Elektrowerkzeug für den Garten

Überraschenderweise ist der Bestand an Gartengeräten riesig und jegliche Geräte für die Gartenarbeit sind dazu erhältlich. Dies sind Rasenmäher, Laubbläser, Hecken- sowie Strauchscheren oder sämtliche Freischneider. Auch sie sind alle mit Akkus versehen, damit das Elektrowerkzeug gleichzeitig mobil ist und dennoch genügend Strom erhält. Die Akku-Größe richtet sich bei dieser Art von Elektrowerkzeug nach der Größe und Leistung des Geräts. Während eine Akku-Astschere beinahe keinen Strom verbraucht, benötigt der Akku-Rasenmäher ausreichend Leistung aus der mobilen Stromquelle.

Quelle: Makita

Elektrowerkzeug zum Schleifen

Das Elektrowerkzeug zum Schleifen gliedert sich in die Metall- und Holzbearbeitung auf. Während bei der Metallbearbeitung hauptsächlich Winkelschleifer, Blechscheren oder Metallsägen verkauft werden, sind für die Holzbearbeitung Stichsägen, Handkreissägen oder auch Hobel erhältlich. Diese Werkzeuge orientieren sich hauptsächlich am Material und sind nicht pauschal zu erwerben. Möchte der Nutzer ein Brett sägen, greift er zur Stichsäge. Sie eignet sich aber nur bedingt zum Sägen von Holzbalken. Daher ist vor dem Kauf der Verwendungszweck und die Anwendbarkeit des Werkzeugs zu ermitteln.

Sonstiges Elektrowerkzeug

Makita ist nicht nur ein Unternehmen, das Elektrowerkzeug herstellt, sondern auch ein Statement auf der Baustelle und im Privatbereich. Daher folgend ein paar verrückte, aber auch interessante Produkte für den Heimgebrauch, die ebenfalls mit den Akkus kompatibel sind:

  • Akku-Kreuzlinienlaser
  • Akku-Bodenstaubsauger
  • Akku-Baustellradios
  • Akku-Schubkarren
  • Akku-Wasserkocher

Worauf sollte ich beim Kauf von Elektrowerkzeug von Makita achten?

Während für eine Kreissäge andere Qualitätsfaktoren greifen als für einen Akku-Rasenmäher, sollen folgende Kauffaktoren für jegliches Elektrowerkzeug von Makita gelten, um das beste Produkt seiner Kategorie zu kaufen:

Akkuspannung und -kapazität

Die Akkuspannung und -kapazität sind die entscheidenden Kauffaktoren für den Kauf jeglicher Elektrowerkzeuge, denn sie limitieren alle anderen Faktoren. Bei der Akkuspannung gelten einfache Grundsätze: 12 Volt für Kleingeräte, 18 Volt für mittelgroßes Elektrowerkzeuge und 40 Volt für leistungsstarke Werkzeuge.

Die Kapazität hingegen sollte so hoch wie möglich sein. Das garantiert, dass selbst beim Aufbauen einer Wohnlandschaft der Akku weiterhin Strom liefert.

Ladezeit und Schnellladegeräte

Die Ladezeit des Akkus ist abhängig von seiner Schnellladefähigkeit und der Kapazität. Während Akkus mit geringer Kapazität schneller aufgeladen sind, benötigen Modelle mit höherer Kapazität länger. Viel entscheidender ist jedoch die Schnellladefähigkeit. Ist ein Schnellladegerät im Lieferumfang dabei oder bereits vorrätig, kann der Akku sich schneller aufladen. Dabei ist der Mythos, dass das dem Akku schade, falsch. Das Schnellladegerät analysiert den Ladestrom und drosselt die Leistung, sollte sich Wärme entwickeln. Bestenfalls beträgt die Ladezeit unter 30 Minuten, bei 40 Volt Akkus kann der Ladeprozess aber auch länger dauern.

Gewicht

Das Gewicht geht einher mit der Akkuspannung und -kapazität, denn je größer beide Leistungsfaktoren für den Akku sind, desto schwerer ist das Elektrowerkzeug. Unproblematisch ist dies bei Rasenmähern, die mit Rollen ausgestattet sind, aber ein Akkuschrauber sollte nicht zu schwer in der Hand liegen. Andernfalls ist das Heimwerken mit ihm anstrengender als mit einem herkömmlichen Schraubenzieher.

Bürstenloser Motor

Der bürstenlose Motor ist kein Alleinstellungsmerkmal von Makita, aber spart Strom, sodass das Werkzeug effizienter ist. Dies ist auf den Verzicht von Kohlebürsten und Schleifkontakten zurückzuführen, die normalerweise den Kontakt zwischen Rotor und Stator herstellen. Stattdessen verzichtet der bürstenlose Motor auf die Kohlebürsten, die Drehbewegung des Motors benötigt weniger Strom und der Antrieb ist beinahe verschleißfrei. Heißt, der Nutzer spart langfristig Geld, da ein effizienterer und langlebigerer Motor im Gerät verbaut ist. Zwar ist das auch mit höheren Anschaffungskosten verbunden, aber diese relativieren sich durch den längeren Ge- und geringeren Verbrauch der Werkzeuge.

LED

Seit LED auf dem Markt erhältlich sind, haben sie den Einzug in zahlreichen Werkzeugen, Geräten und sogar in Displays gefunden. Das ist auf den geringen Stromverbrauch zurückzuführen, weshalb sie auch im Elektrowerkzeug von Makita zu finden sein sollten. LED beleuchten die Arbeitsfläche, das Werkstück oder sind in Taschenlampen das Leuchtmittel.

Softgrip und Ergonomie

Das letzte Feature, das ein Makita-Werkzeug immer integrieren sollte, ist der Softgrip für angenehmen Halt. Softgrip bezeichnet die gummierte Grifffläche, die während des Schleifens, Bohrens oder Schraubens Halt bietet, damit die Hände nicht abrutschen.

Überdies sollte die Maschine oder das Werkzeug immer so in der Hand liegen, dass es angenehm zu halten ist. Andernfalls kommt es zu Krämpfen oder Ausfallerscheinungen während der Arbeit mit gefährlichen Werkzeugen.

Quelle: Makita

Welches Zubehör benötige ich?

Der Zubehörmarkt für Makita-Produkte wächst stetig, doch nur wenige Produkte sind tatsächlich sinnvoll. Folgendes Zubehör ist einen Kauf wert:

  • Ersatzakkus für lückenloses Arbeiten
  • Ladestationen zum Laden mehrerer Akkus gleichzeitig
  • Transportkoffer für den Transport oder die sichere Aufbewahrung
  • Bohrer-Sets zum Bohren unterschiedlicher Materialien und Durchmesser
  • Bit-Sets zum Schrauben verschiedenster Schrauben

Kann ich auch Akkus anderer Hersteller verwenden? Wie gut sind Akkus von Makita?

Makita empfiehlt ausschließlich eigene Akkus, da die Verwendung von Akkus anderer Hersteller scheinbar zu Schäden an den Geräten führe. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass der Käufer auch Akkus anderer Hersteller nutzen kann, insofern die Spannung dieselbe und für das Gerät zugelassen ist. Sollte es aber zu einem Schaden am Elektrowerkzeug kommen, greift die 24-monatige Garantie nicht.

Die Akkus von Makita haben einen kontroversen Ruf, denn während der eine Heimwerker auf das Original schwört, sehen andere völlig vom Kauf ab. Die Stiftung Warentest attestierte jedoch im Jahre 2020 in einem Test die Note ,,Mangelhaft“ für Makita-Akkus. Ob dies weiterhin der Fall ist, können nur aktuelle Tests zeigen.

Fazit

Egal, ob Akkuschrauber, Trennschleifer oder sogar Rasenmäher. Der Kauf eines Elektrowerkzeugs von Makita ist für Heimwerker als auch Handwerker kein Fehlkauf, denn die Werkzeuge haben eine Garantie von 24 Monaten und sie sind in unterschiedlichsten Leistungsklassen für jeden Anwendungszweck erhältlich. Wem Makita zu teuer ist, der greift zu Maktec und bekommt eine ähnliche Qualität, zum günstigeren Preis.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen