Skip to main content
 

Roborock S8 im Test

Der Roborock S8 begeistert mit Perfektion und hält die Wohnung sauber, wie ein unsichtbarer Wichtel. Wir stellen den neuen Saugroboter aus Robrocks mittlerem Preissegment vor.

Der Roborock S8 in der Farbe Schwarz vor weißem Hintergrund.
Quelle: Roborock

Geht es um das Thema Saugroboter, schwärmen viele Käufer von Roborocks Flaggschiff, dem S8 Pro Ultra. Wie aber schlägt sich die kleinere (und günstigeren) Schwester S8 beim täglichen Saugen und Wischen? Wir haben uns den Roborock S8 geschnappt und ihn ausgiebig getestet.

Roborock S8: technische Details und Inbetriebnahme

Neu!

Unsere Wertung

Roborock S8

Vorteile
  • Perfekte Navigation
  • Tolles Reinigunsergebnis
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • Kein Ersatz-Zubehör enthalten
Weitere Händler

Technische Details

  • Saugkraft: 6000 Pa
  • Akku: bis zu 180 Minuten Reinigungszeit
  • Steuerung: Smartphone (App)
  • Staubbehältervolumen: 0,4 L
  • Durchmesser/Höhe: 35/9,65 cm
  • Smarthome: kompatibel mit Alexa und Google Home, App-basierte Sprachsteuerung
  • Features: Vibrierende Wischplatte (VibraRise), DuoRoller-Doppelgummibürste (Anti-Verheddern), Reaktive 3D-Hindernisvermeidung, LiDAR-Navigationssystem und Multi-Floor-Karteneinstellungssystem
Ein Bild, das den Saugroboter Roborock S8 zeigt sowie aufgelistet einige seiner technischen Rafinessen wie LiDar-Sensor, 3D-Hindernisumfahrung und VirbaRise.
(Quelle: Roborock)

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme des Roborock S8 ist absolut entspannt. Und das ist genau das, was wir von Roborock erwarten! Im Karton liegt alles, was nötig ist, gut übersichtlich und beschriftet der Reihe nach vor. Viel Zubehör ist nicht dabei, Sie finden den Saugroboter selbst, die Ladestation nebst Kabel, eine Bodenplatte, die Reinigungsplatte und eine Bedienungsanleitung. Bodenplatte am gewünschten Ort aufkleben, Station draufstellen, mit dem Strom verbinden, nun den Saugroboter in die Nähe der Station stellen.

Dann laden Sie die Roborock-App (zum Beispiel über den QR-Code am Gerät) auf Ihr Smartphone und legen flott den Account an. Wenn Sie nun den Roborock S8 mittels des Knopfes an der Oberseite einschalten, wird er sowieso direkt versuchen, sich zu koppeln – bei uns hat das auf Anhieb geklappt.

Ein wenig Akkuladung bringt der S8 direkt bei Lieferung mit, wenn Sie also mögen, können Sie ihn gleich noch eine erste Karte Ihrer Wohnung erstellen lassen, bevor er sich dann erstmal in Ruhe vollständig laden sollte.

Ja, das war es dann auch schon mit der Inbetriebnahme. Ganz einfach, völlig stressfrei, keine Ungereimtheiten oder offenen Fragen, ja sogar die Robo-Stimme ist im Vergleich zu anderen Modellen angenehm ruhig und hochwertig.

Reinigung Der Akku-Staubsauger Proscenic P11 Mopping vor weißem Hintergrund.
Reinigung Der Akkusauger ROborock Flexi Pro vor hellgrauem Hintergrund

Roborock Flexi Pro im Test

  • 14. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung

Die große Fenstersauger Kaufberatung

  • 11. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Saugroboter Proscenic M9 vor weißem Hintergrund.

Proscenic M9 im Test

  • 29. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Roborock S8 in der Farbe Schwarz vor weißem Hintergrund.

Roborock S8 im Test

  • 24. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Akku-Staubsauger Proscenic P13 inklusive Zubehör vor weißem Hintergrund.

Proscenic P13 Akku-Staubsauger im Test

  • 16. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Werbung

Ubisoft Forward Sale

Im Ubisoft Store läuft aktuell der Ubisoft Forward Sale mit bis zu 75 % Rabatt auf ausgewählte Spiele. Über 200 Spiele und DLCs sind dabei im Angebot. Mit dabei sind unter anderem Avatar, verschiedenste Spiele aus den Assassin’s Creed-, Anno- und „Tom Clancy’s“-Serien und vieles mehr.

Roborock S8: Saugen und Wischen

Wie für die meisten Saugroboter mit Wischfunktion gilt: Ist das Wischpad angebracht, saugt und wischt der S8. Ist es nicht montiert, saugt er nur. Egal, was der Robock S8 tut, er tut es ganz und gar unaufgeregt und mit absoluter Perfektion und Präzision. Jeder Raum wird ganz und gar systematisch und effizient angegangen.

Erstmal werden die Ränder gereinigt, dann der restliche Raum in optimalen Bahnen. Die stoische Ruhe, mit der der Roborock S8 dabei arbeitet, ist fast hypnotisch. Es wird nirgends dagegen gerumpelt, nichts verschoben, nicht fünfmal um die eigene Achse gekreiselt, um sich zu orientieren. Er bleibt auch nicht hängen oder fährt unter Schränke, unter die zwar sein Korpus, nicht aber der etwas erhöhte Sensor passen würde. Ist da eine Schwelle? Dann wird ganz unaufgeregt versucht, hinaufzukommen – und zwar nicht mit wildem Geruckel und Geratter, nein, der Roborock S8 tastet sich Stück für Stück hinauf.

Der wirklich einzige Ort, den der Roborock S8 nicht wie ein unsichtbarer Wichtel gereinigt hat, war ein sehr dünner und leicht zu verschiebender Teppich, den er stellenweise zusammengeknüllt hat.

Der Roborock S8 in der Farbe Schwarz vor einem Bücherregal auf Holzboden.
(Quelle: PCGH-Ratgeber)

Super Saug- und Wischergebnis!

Das Saug- und Wischergebnis ist wirklich einwandfrei, da bleibt kein Krümel liegen und auch lange Haare entfernt der S8 mühelos. Dank der beiden Gummi-Bürsten mit Anti-Verheddern-Technik landen Haare auch im Schmutzbehälter und wickeln sich nicht um die Bürsten. Letzteres ist ja ein bei Menschen mit langen Haaren oder Haustieren immer ein Ärgernis, wenn man bei Saugrobotern ständig die Haare aus der Bürste schneiden muss.

Das Wischpad vibriert dank VibraRise-Technologie 3.000 Mal pro Minute und sorgt somit dafür, dass über Staub und Schmutz nicht einfach drüber gefahren, sondern dieser aktiv weggeschrubbt wird. Der Unterschied ist sichtbar, denn sogar der zuvor per Mob gewischte Boden bot dem Roborock S8 noch genügend Schmutz, den er wegvibrieren konnte. Das ist wirklich gründlich!

Bei der Wahl der Raumfolge achtet der Robrock Saugroboter übrigens darauf, klug vorzugehen und beispielsweise das Bad, einen Ort mit Keimen, oder den Flur, einen Ort mit höherer Verschmutzung, am Ende seiner Runde zu erledigen, um den Schmutz von dort nicht in der restlichen Wohnung zu verteilen.

Mühelose Montage des Wischpads

Bei vielen Saugrobotern mit Wischmodus muss der komplette Roboter hochgehoben und umgedreht werden, damit man das Wischpad anbringen kann. Nicht so beim Roborock S8. Hier schiebt man das Wischpad einfach von hinten dran, es rastet ein und fertig. Möchte man es nach dem Reinigungsvorgang wieder abnehmen, geht auch das ganz ohne Herumheben des Saugroboters.

Teppicherkennung und VibraRise

Wie fast alle Saug- und Wischroboter verfügt auch der Roborock S8 über eine Teppicherkennung. Diese führt zum einen dazu, dass er auf Teppichen die Saugleistung hochdreht (Carpet Boost+). Das ist im Grunde ein Standard-Feature. Was der S8 aber anders macht, als der Großteil seiner Robo-Kollegen, ist, dass er im Saug- und Wischmodus die Teppiche – ebenfalls dank der oben bereits erwähnten VibraRise-Technologie – nicht einfach auslässt. Sobald er auf einen Teppich trifft, hebt der die Wischplatte um 5 Millimeter an und fährt über den Teppich, saugt diesen, macht ihn aber nicht nass – auch unserer etwas langhaariger Vorleger blieb trocken.

Das ist tatsächlich ein cooles Feature, weil man dann nicht die Teppiche extra saugen muss. Im Grunde kann man den Roborock S8 immer im dualen Modus fahren lassen, sodass immer alles blitzblank sauber ist.

Wollen Sie lieber, dass er die Teppiche umgeht? Dann können Sie das in der App unter Teppicheinstellungen so hinterlegen! Sie hätten gern besonders ordentliche Reinigung der Teppiche? Auch das ist möglich und in den Teppicheinstellungen zu finden.

Die Navigation

Selbstverständlich steckt im Roborock S8 jede Menge starke Technik, die zum einen eine optimale Route und zum anderen eine sichere Fortbewegung des Saugroboters gewährleisten. Die PreciSense LiDAR (Light Deteting and Ranging) Navigation sorgt für die beste Route und dafür, dass der S8 jeden Winkel putzt, an den er rankommt. Die Reactive 3D-Hindernisumgehung (3D-Licht und Infrarot) wiederum achtet darauf, dass der Saugroboter nicht alles einsaugt, was herumliegt, er weder Kinder noch Haustiere über den Haufen fährt und nicht jeder Schrank erstmal hemmungslos gerammt wird.

Macht die namhafte Technik denn auch wirklich, was sie verspricht? Ja. Der Roborock S8 bewegt sich geradezu elegant durch die Wohnung. Er rumpelt nirgends dagegen, bremst bei potentiellem Hindernis sofort und fährt rundherum. Er wählt die Strecke optimal und sortiert dabei, wie oben bereits angemerkt, die Räume passend, sodass Schmutz von belasteteren Räumen nicht in andere geschleppt wird.

Vor einem Kabel und einer Socke sowie unserem Smartphone und uns selbst machte der Roborock sofort Halt, das einzige, was er eingesaugt hat, war ein sehr kleines Lego-Teilchen.

Die Roborock-App

Die Roborock-App ist genauso einwandfrei und unkompliziert, wie der Staubsauger selbst. Alle Felder sind entweder selbsterklärend oder mit einem gut verständlichen Erklärungstext versehen. So müssen Sie nicht befürchten, dass Sie irgendetwas aktivieren, das nicht Ihren Wünschen entspricht.

In der Hauptansicht finden Sie die aktuelle Karte der Wohnung, die aktuell gereinigte Fläche, den Akkustand und die aktuelle Reinigungsdauer. Ist der Roborock S8 gerade in der Station, werden die Fläche und Dauer der letzten Reinigung angezeigt. Sie können hier auswählen, ob die Karte in 2D oder 3D angezeigt werden soll und verschiedene Änderungen an der Karte vornehmen. Über den „Wirbel“ unten rechts gelangen Sie in die Einstellungen zu Saug- und Wischintensität sowie der Streckenwahl (Schnell oder Standard).

Über die 3 Pünktchen rechts oben haben Sie viele tolle Möglichkeiten, den Roborock an Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Seien es die oben bereits erwähnten Teppicheinstellungen, Reinigung entlang der Bodenrichtung (der Saugroboter erkennt hierzu, in welcher Richtung beispielsweise Laminat verlegt wurde), Zeitpläne, Sprache und Lautstärke der Robostimme und vieles mehr.

Wer sich nun denkt, oh je, da muss ich mich dann gleich durch die ganze App arbeiten, damit das funktioniert? Nein! Die Einstellungen ab Werk sind sowieso schon mal ganz hervorragend. Alles Weitere können Sie in Ruhe entdecken.

Der Roborock S8 in der Farbe Schwarz vor einem Bücherregal auf Holzboden.
(Quelle: PCGH Ratgeber)

Roborock S8: Fazit

Nach diversen Saugrobotern, die wir nun schon durch unsere Wohnung geschickt haben, vermochte es der Roborock S8 dennoch, uns noch zu erstaunen und begeistern. Die Navigation ist einfach ein Level für sich, da hat Roborock einfach die Nase ganz weit vorne. Dieser Saugroboter geht ans Werk und hinterlässt eine blitzeblanke Wohnung, ohne dass man irgendwelche Sorgen mit ihm hätte. Klar, er kommt ohne Absaugstation oder rotierende Wischblätter. Dafür liegt er aber mit circa 600 Euro im mittleren Preissegment. Damit spricht er all jene an, die einen Premium-Helfer wünschen, aber keinen vierstelligen Betrag ausgeben möchten/können. Das Reinigungsergebnis ist auch ohne rotierende Wischblätter hervorragend und lieber leert man regelmäßig den Staubfangbehälter, als dass man ständig selber saugt und wischt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Werkzeug Drei Bosch Professional Winkelschleifer auf weißem Untergrund
Reinigung Der Akku-Staubsauger Proscenic P11 Mopping vor weißem Hintergrund.
Heimkino Der Amazon Fire TV Stick 4K, ein Amazon Fire TV Cube sowie ein Fernseher mit dem Amazon Fire TV Interface vor weißem Hintergrund.

Große Kaufberatung Amazon Fire TV

  • 17. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Beleuchtung Drei verschiedene bunte Beleuchtungselemente der Marke Govee vor weißem Hintergrund.

Der große Govee-Test

  • 17. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Akkusauger ROborock Flexi Pro vor hellgrauem Hintergrund

Roborock Flexi Pro im Test

  • 14. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Beleuchtung Das Nanoleaf Skylight STarter-Kit mit drei Panels vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind der Karton sowie die in der Packung enthaltenen EInzelnen Panels sowie das mitgelieferte Montage-Material.

Nanoleaf Skylight im Test

  • 14. Juni 2024
  • Veronika Maucher