Wir haben in diesem Einzeltest das 16-GiByte-Kit T-Force Xtreem ARGB von Teamgroup unter die Lupe genommen und verraten Ihnen, was die hübsch beleuchteten RAM-Module unter der Haube haben.

Bei der Serie T-Force Xtreem ARGB sitzen die RGB-LEDs hinter einem Spiegelstreifen. Der größtenteils aus Kunststoff bestehende restliche „Kühlkörper“ ist dunkelblau/anthrazitgrau und spiegelt ein wenig schwächer, wodurch die Module ohne Beleuchtung einen relativ edlen Eindruck erwecken. 

Der blaue Kunststoff senkt zwar die wahrgenommene Helligkeit, dafür sorgen die insgesamt augenscheinlich 15 LEDs über eine große Fläche durch die zusätzliche Farbkomponente für einen sehr interessanten Effekt. Die Sticks leuchten allerdings nur auf der Vorderseite vollflächig. Für die Hochglanzoberfläche liegt ein Putztuch bei.

T-Force Xtreem ARGB Quelle: Teamgroup

Dank der für DDR4-3600 ungewöhnlich scharfen Timings (14-15-15-35) überzeugt das 2 × 8 GiByte fassende und für 1,45 Volt ausgelegte Kit in den Benchmarks mit einer hohen bis sehr hohen Leistung. Kits mit vier Modulen oder Dual-Rank- Aufbau sind in einigen Benchmarks wie 7-Zip dank Rank Interleaving aber tendenziell noch etwas schneller. Die auf High-End-RAM sehr oft verbauten Samsung-Chips K4A8G085WB-BCPB („B-Dies“) liefern auch in diesem Fall starke Tuning- Ergebnisse; lediglich die stabile CAS-Latenz könnte nach unserem Geschmack bei DDR4- 3866 @ 1,35 V noch etwas niedriger ausfallen.

Wir finden die T-Force Xtreem ARGB interessant für Ryzen- 3000-Nutzer, die ein möglichst schnelles Kit mit 16 GiByte einsetzen, sich aber nicht mit manuellem Tuning beschäftigen und stattdessen mit den XMP-Werten begnügen möchten. Bis einschließlich DDR4-3600 laufen RAM(-Controller) und Infinity Fabric synchron, darüber müssen Anwender das 1:1-Taktverhältnis erzwingen, um eine hohe Leistung bis DDR4-3800 zu erzielen. Bei weiteren Taktsteigerungen steigt die Latenz zwischen RAM und RAM-Controller erst einmal deutlich, weshalb erst wieder Taktstufen im mittleren DDR4-4xxx-Bereich interessant sind – die aber längst nicht jedes Setup verkraftet. Intel-Nutzer können DDR4-3600 ohne hohe Nebenspannungen (VCCSA/VCCIO) nutzen. Wer vor allem auf die Optik steht, wird bei der Reihe T-Force Xtreem ARGB günstiger ab der Mittelklasse (DDR4-3200, 16-18-18-38) fündig.

System: Core i7-8700K @ 4,8/4,8 GHz (Kerne/Cache), Asus Maximus X Apex (UEFI 2203), MSI Geforce GTX 1080 Ti Armor 11G OC, Command Rate 2T;  Win 10 64 Bit, Geforce 397.64 WHQL ** Normiert auf 25 °C Raumtemperatur

Sie wollen mehr zur Technik in RAM-Modulen wissen? Dann empfehlen wir Ihnen unseren RAM Test & Ratgeber

Alle von uns getesteten RAM-Module bis 16 GB auf einen Blick: