Skip to main content
 

Sonos Era 300 im Test

Sie wollen Sound, der perfekt auf den Raum abgestimmt ist, Dolby Atmos und jede Menge Komfort? Wir stellen Ihnen den Sonos Era 300 vor!

Quelle: Sonos

Wer satten Sound auf hohem Niveau möchte, für den ist Sonos definitiv eine Überlegung wert. So liefert beispielsweise der Sonos Era 300 bombastischen Klang mit Dolby Atmos und eignet sich sowohl als singuläres Soundsystem für Musikliebhaber als auch als Bestandteil einer Heimkino-Anlage. Wir stellen den Sonos 300 vor.

Sonos Era 300: technische Details und Inbetriebnahme

Sonos Era 300. Spüren Sie den Klang rundum. Mit Audio der nächsten Generation umgibt Sie der Era 300 Nicht nur, er versetzt Sie in Ihre Musik. (Schwarz)-1

Unsere Wertung

Sonos Era 300

Vorteile
  • Beeindruckend schöner Sound
  • Dolby Atmos und Trueplay
  • Viele praktische Funktionen
Nachteile
  • Voller Funktionsumfang nur mit Sonos-Account über App
  • „Hey Sonos“ spricht nur Englisch und Französisch
Weitere Händler

Technische Details

  • Quellen: Bluetooth, WLAN, Klinke
  • Kompatible Dienste: Amazon Music, Apple AirPlay 2, Apple Music, Deezer, Pandora, Qobuz, Roon, Spotify, Tidal
  • Bluetooth-Version: 5.0
  • Sound: 6 digitale Verstärker Klasse D, 4 Hochtöner, 2 Tieftöner
  • Kompatibel mit WiFi 6 (2,4/5 GHz)
  • Abmessung (BxHxT): 260 x 160 x 185 mm
  • Gewicht: 4,47 kg
  • Stromkabel Länge: 2 m
  • Steuerung: Buttons/App/Sprache
  • Sonstiges: Trueplay, Smarthome-Speaker inkl. Sprachsteuerung, Sonos Radio, Mikrofonschalter zum Deaktivieren, Equalizer

Inbetriebnahme

Wenn der Sonos Era 300 Ihr erstes Sonos-Gerät ist, dann brauchen Sie erst einmal die Sonos-App. Ohne App kann man den Bluetooth-Lautsprecher zwar via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden, aber damit schöpft nur einen Bruchteil der Möglichkeiten aus, die Sonos bietet. Auf das komplette Potential von Sonos gehen wir weiter unten im Abschnitt „Das kann Sonos“ ein.

Für die App muss ein Account mit E-Mail-Adresse, Namen/Vornamen sowie Verifizierung der Mailadresse angelegt werden. Ist der Account aktiviert, kann man den Sonos Era 300 über „Neues Produkt“ ganz oben mit der App verbinden. Hierzu steckt man den Bluetooth-Lautsprecher ans Stromnetz und sobald das kleine LED-Lämpchen vorne grün blinkt, ist der Verbindungsmodus aktiv. Nun sollte die App den Era 300 direkt finden und mit dem Setup beginnen, durch welches man gut verständlich und Schritt für Schritt geleitet wird.

Mit Trueplay wird am Ende der Installation der Klang des Lautsprechers perfekt an seinen Standort und die Beschaffenheit sowie Einrichtung des Raumes angepasst. Wir empfehlen, die Sache nicht über den schnellen, sondern über den erweiterten Modus einzurichten, denn das ist gar nicht schwer! Das Smartphone dient dazu als Sensor, mit dem man 45 Sekunden lang den Raum abschreitet und dabei langsam kreisende Bewegungen mit dem Handy macht, während das Mikrofon vom Körper weg gehalten wird. Der Sonos spielt derweil Signaltöne ab. Auf diese Weise liefert das Smartphone die nötigen Daten, um den Fluss des Schalls im Raum einschätzen zu können. Nach zwei Minuten ist der Era 300 perfekt angepasst. Lassen Sie sich diese Optimierung nicht entgehen, der Unterschied ist hörbar!

In der Summe ist man bei einer Ersteinrichtung etwa 15 Minuten lang beschäftigt, bevor es dann losgehen kann. Wer bereits einen Sonos-Lautsprecher besitzt, für den dauert die Sache nur wenige Minuten und umfasst maßgeblich die Trueplay-Einrichtung.

Sonos Era 300: Soundqualität

Beim Sonos Era 300 wird der Klang nicht nur durch das oben genannte Trueplay perfekt an den Raum angepasst. Der starke Lautsprecher kann auch Dolby Atmos, arbeitet also über die Wände und sorgt so dafür, dass der Sound den Raum erfüllt und Sie buchstäblich einhüllt. Egal, wo Sie gerade sitzen: Der Klang ist hervorragend, ja geradezu bombastisch.

Die sechs digitalen Verstärker, vier Hoch- und zwei Tieftöner leisten dabei beste Arbeit und sorgen dafür, dass das Musikhören zu einem genussvollen Erlebnis wird. Man darf sich von den kompakten Maßen des Era 300 dabei nicht täuschen lassen: Dieser Lautsprecher hat ordentlich Wumms, wenn man ihn aufdreht. Wir waren noch nicht mal bei 50 Prozent der möglichen Lautstärke angekommen, als die Nachbarn von unten schon eine Nachricht mit der Bitte um leiser machen schickten. Dabei macht der Sonos-Lautsprecher keinen Lärm oder ist übermäßig laut, er ist nur durchdringend.

Das Volumen des Sounds ist so vollmundig und intensiv, dass die Musik den gesamten Raum flutet, die Bässe vibrieren sanft auch in der drei Meter entfernten Couch. Man hört nicht einfach Musik, man ist Teil davon und Dolby Atmos tut sein Übriges, um das Hörerlebnis auf ein ganz besonderes Niveau zu heben (und die Nachbarn ebenfalls zu beschallen). Zugleich ist nichts ungenau oder verwaschen, sondern klar und detailliert – in der Summe also ein Klangerlebnis zum Verlieben.

Man kann sich bestens vorstellen, dass der Sonos Era 300 in doppelter Ausführung als Teil einer Heimkino-Anlage (was in Kombination mit einer Soundbar wie beispielsweise der Sonos Arc möglich ist) für ein Erlebnis wie im Kino sorgt, wo einem bereits das „Dolby-Intro“ die Frisur vom Kopf bläst.

(Quelle: Sonos)

Sonos Era 300: Bedienung

Würde man den Sonos Era 300 ohne die App, ausschließlich über Bluetooth, nutzen, blieben einem gut 80% seiner Fähigkeiten verborgen. Deswegen ist die App die wichtigste Schaltzentrale des Era 300. Doch neben der Bedienung via Smartphone bieten sich noch zwei weitere Möglichkeiten für schnelle Befehle:

Am Gerät selbst gibt es einige wenige Tasten, mit denen man bequem und „im Vorbeigehen“ die Wiedergabe pausieren/fortsetzen, zum nächsten oder vorgehenden Song wechseln, die Lautstärke einstellen, die Bluetooth-Koppelung aktivieren oder das Mikro ausschalten kann.

Eine weitere Möglichkeit der Bedienung ist die Sprachsteuerung. Diese ist zum einen über Alexa möglich, wenn man den Lautsprecher in ein bestehendes Amazon-Echo-System integriert. Da aber nicht jeder Alexa nutzt, hat Sonos einfach seine eigene Sprachsteuerung verbaut. Die Sonos Voice-Control kann über die App für das jeweilige Gerät aktiviert werden (sie ist nicht standardmäßig aktiviert). Das Gerät hört dann auf „Hey Sonos!“. Aber: Es kann nur zwei Sprachen, nämlich Englisch und Französisch. Wem die Kommunikation in einer der beiden Sprachen nicht sympathisch ist, der muss zumindest bisher auf die hauseigene Sprachsteuerung verzichten und ggf. doch zu Alexa greifen.

(Quelle: Sonos)

Das kann Sonos

Wir haben es bereits bei unserer Beschreibung der Inbetriebnahme erwähnt: Sonos-Lautsprecher sind mehr, als einfache Bluetooth-Lautsprecher – und das nicht nur, weil man sie halt mit dem Internet verbindet.

Grundsätzlich lassen sich Sonos-Lautsprecher zu einer gebäude- oder wohnungsübergreifenden Soundanlage verbinden. Von der Terrasse bis ins Gästeklo, in der Küche oder im Schlafzimmer, egal, wo eines der hochwertigen Geräte steht, kann nur auf einem, auf mehreren oder allen gleichzeitig oder in verschiedenen Räumen unterschiedliches Musikprogramm abgespielt werden. Natürlich kann von einem Spotify-Account nicht auf zwei Geräten unterschiedliches Programm laufen. Wir haben das Beschallen der Wohnung mit drei Sonos-Modellen getestet und der Übergang war absolut nahtlos, die Musik war einfach in jedem Winkel – absolut Hausparty-tauglich!

Elektronik Drei Kameras vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind Modelle von Sony, Panasonic und Canon, allesamt schwarz.

Die große Kamera-Kaufberatung

  • 22. April 2024
  • Veronika Maucher
Kopfhörer Drei Over-Ear-Kopfhörer vor weißem Grund.
Kopfhörer Drei kunterbunte Kinder-Kopfhörer vor weißem Hintergrund. Zu sehzen sind Modelle on Grün/Weiß, Rot/Blau und Rosa/Lila.

Die Kinder-Kopfhörer-Kaufberatung

  • 18. April 2024
  • Veronika Maucher
Kopfhörer Die In-Ear-Kopfhörer Audio Technica ATH-SQ1TW vor weißem Hintergrund- Zu sehen ist die Farbvariante "Popsicle" in Blau, Grau und Rot.

Audio Technica ATH-SQ1TW im Test

  • 16. April 2024
  • Veronika Maucher
Radio & Lautsprecher Der tragbare Lautsprecher Sonos Move 2 in den drei erhältlichen Farben Khaki, Schwarz und Weiß vor lichtgrauem Hintergrund.

Sonos Move 2 im Test

  • 12. April 2024
  • Veronika Maucher
Radio & Lautsprecher Der tragbare Radio und Bluetooth-Lautsprecher Pure Woodland vor weißem Hintergrund. Das Gerät selbst ist in einem dunklen Grünton gehalten.

Pure Woodland im Test

  • 11. April 2024
  • Veronika Maucher

Programme ist direkt das passende Stichwort für den nächsten Punkt: Natürlich kann man alles über Sonos-Lautsprecher abspielen, was man eben am Smartphone so nutzt (Spotify, Amazon Music, Apple Music…). Man kann aber auch eines der vielen Sonos-Radios nutzen, die gratis enthalten sind und diverse Musikrichtungen abdecken. In der App kann man unter „Dienste und Sprache“ und dort „Musik und Inhalte“ alle Dienste, die man nutzt, hinzufügen und mit Sonos verknüpfen. Die Auswahl ist dabei beträchtlich und reicht von Antenne Bayern über Amazons Audible, Calm Radio, Deezer, Klassik Radio Select und Plex bis hin zu TuneIn. Da sollte so ziemlich alles dabei sein, was man nutzen können möchte.

Noch smarter wird das Ganze dadurch, dass die Boxen aktiv in ein bestehendes Smart-Home-System nicht nur eingebunden werden können, sondern auch als dessen Ansprechpartner fungieren. Beispiel: Der Sonos Era 300 ist auch eine vollwertige Alexa (Amazon Echo), wenn man das möchte und über die Sonos App eine Verbindung mit dem entsprechenden Amazon-Konto herstellt. Mikrofon an der Rückseite des Lautsprechers einschalten und schon erreichen Sie Alexa auch über den Lautsprecher. Praktisch!

Selbstverständlich sind auch Timer und Wecker möglich. Sie wollen mit Ihrem Lieblingslied geweckt werden? Sonos tut Ihnen diesen Gefallen gern. Sie finden die Funktion in der App unter dem Reiter „System“ und dort oben links im Eck. Beim Wecker können Sie alles Mögliche einstellen. Uhrzeit, Regelmäßigkeit, Raum, Lautstärke und bei der Musik haben Sie dann Zugriff auf Ihre bei Sonos hinterlegten Anbieter, Sonos Radio, Ihre Playlisten oder Weckton. So steht man doch gleich mal beschwingt auf.

(Quelle: Sonos)

Sonos Era 300 Fazit

Sonos hat mit dem Era 300 einen hochwertigen und formschön designten WLAN/Bluetooth-Lautsprecher im Portfolio, der trotz seiner kompakten Maße einen exzellenten und bombastischen Sound liefert. Dank Trueplay ist der Klang im gesamten Raum perfekt. Komplettiert wird das Klangerlebnis durch Dolby Atmos, welches ganz wunderbar funktioniert und den Schall mithilfe der Wände ins Ohr steuert. So eignet sich der Sonos Era 300 bestens sowohl als alleinstehendes Soundsystem für den täglichen Musikgenuss als auch als Teil einer Heimkino-Anlage oder haushaltsübergreifenden Soundanlage.

Zugleich bietet der Era 300 sämtlichen Komfort eines Sonos-Lautsprechers, von der App, in welcher alles eingestellt und gesteuert werden kann, bis hin zur Sprachsteuerung über Hey Sonos oder als Echo-Lautsprecher mit Alexa. Mit einem Preis von circa 500 € ist der Sonos Era 300 kein Schnäppchen, aber ganz klar sein Geld wert, denn an diesem Gerät hat man auf lange Sicht seine Freude.

Sonos Era 300. Spüren Sie den Klang rundum. Mit Audio der nächsten Generation umgibt Sie der Era 300 Nicht nur, er versetzt Sie in Ihre Musik. (Schwarz)-1

Unsere Wertung

Sonos Era 300

Vorteile
  • Beeindruckend schöner Sound
  • Dolby Atmos und Trueplay
  • Viele praktische Funktionen
Nachteile
  • Voller Funktionsumfang nur mit Sonos-Account über App
  • „Hey Sonos“ spricht nur Englisch und Französisch
Weitere Händler

Das könnte Sie auch interessieren:

Elektronik Drei Kameras vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind Modelle von Sony, Panasonic und Canon, allesamt schwarz.

Die große Kamera-Kaufberatung

  • 22. April 2024
  • Veronika Maucher
Smartphone Drei Smartphones von Samsung, Apple und Asus vor weißem Hintergrund.

Die große Smartphone-Kaufberatung

  • 19. April 2024
  • Veronika Maucher
Kopfhörer Drei Over-Ear-Kopfhörer vor weißem Grund.
Kopfhörer Drei kunterbunte Kinder-Kopfhörer vor weißem Hintergrund. Zu sehzen sind Modelle on Grün/Weiß, Rot/Blau und Rosa/Lila.

Die Kinder-Kopfhörer-Kaufberatung

  • 18. April 2024
  • Veronika Maucher
Kopfhörer Die In-Ear-Kopfhörer Audio Technica ATH-SQ1TW vor weißem Hintergrund- Zu sehen ist die Farbvariante "Popsicle" in Blau, Grau und Rot.

Audio Technica ATH-SQ1TW im Test

  • 16. April 2024
  • Veronika Maucher