Skip to main content
 

Vactidy T8 im Test

Der Vactidy T8 saugt und wischt zuverlässig und ist dabei sehr einfach in seiner Bedienung. Er eignet sich ganz besonders für kleine Wohnungen und Menschen, die sich nicht mit einer Flut an Funktionen und App-Einstellungen beschäftigen wollen.

Quelle: Vactidy

Der Vactidy T8 ist ein kleiner aber feiner Saug- und Wischroboter, der sich besonders durch seine einfache Bedienbarkeit auszeichnet. Dabei ist der T8 auch noch preisgünstig und dennoch ein solides Helferlein im Alltag. Unser Tipp für Sparfüchse: Die Produkte von Vactidy werden auf Amazon regelmäßig mit Coupons (auf Amazon direkt unter dem Preis anklickbar) rabattiert!

Vactidy T8: technische Details und Inbetriebnahme

Unsere Wertung

Vactidy Nimble T8

Vorteile
  • Klein und kompakt
  • Nutzung mit Fernbedienung oder App
  • Toll für kleine Haushalte
Nachteile
  • Nicht jede Funktion auf App und Fernbedienung gleichermaßen
  • Wischt manchmal auch den Teppich

Technische Details

  • Saugkraft: 3.000Pa
  • Akku: 2.500 mAh, bis zu 60 Minuten Reinigungszeit
  • Steuerung: App, Fernbedienung
  • Durchmesser/Höhe Saugroboter: 30 cm/ 7,3 cm
  • Fassungsvermögen Staubbeutel/Wassertank: 250 ml/230 ml
  • Smarthome: Alexa, Google Assistant, Siri
  • Navigation/Sensoren: Infrarot, GyroNav Tech mit 3 Bodensensoren, 2 Antikollisionssensoren
  • Zubehör: 2 Wischaufsätze, 2 Ersatz-Seitenbürsten, 1 Ersatz-HEPA-Filter, Fernbedienung
Reinigung

Die große Fenstersauger Kaufberatung

  • 11. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Akkusauger ROborock Flexi Pro vor hellgrauem Hintergrund

Roborock Flexi Pro im Test

  • 08. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Saugroboter Proscenic M9 vor weißem Hintergrund.

Proscenic M9 im Test

  • 29. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Roborock S8 in der Farbe Schwarz vor weißem Hintergrund.

Roborock S8 im Test

  • 24. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Akku-Staubsauger Proscenic P13 inklusive Zubehör vor weißem Hintergrund.

Proscenic P13 Akku-Staubsauger im Test

  • 16. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Drei verschiedene Saugroboter vor weißem Hintergrund.

Der große Saugroboter-Test

  • 02. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Werbung

Ubisoft Forward Sale

Im Ubisoft Store läuft aktuell der Ubisoft Forward Sale mit bis zu 75 % Rabatt auf ausgewählte Spiele. Über 200 Spiele und DLCs sind dabei im Angebot. Mit dabei sind unter anderem Avatar, verschiedenste Spiele aus den Assassin’s Creed-, Anno- und „Tom Clancy’s“-Serien und vieles mehr.

Inbetriebnahme

Der Vactidy T8 ist ein Saugroboter, der sich sehr schnell und einfach aufbauen lässt. Suchen Sie zunächst einen gut zugänglichen Aufstellort für die kleine Station. Am besten geeignet sind hierfür Stellen, die sowohl seitlich als auch nach vorne einen Radius von mindestens 50 Zentimeter Platz haben. Das erleichtert dem Vactidy T8 die Rückkehr zur Station. Danach entfernen Sie die Sicherungs-Puffer und Schutzstreifen vom Saugroboter und legen die Batterien in die Fernbedienung ein. Schalten Sie den T8 nun an und stellen Sie ihn zur Station, damit er laden kann.

Sie können den Vactidy T8 ohne die App nutzen und ihn rein mit der Fernbedienung steuern. Für mögliche Software-Updates kann es sich aber lohnen, die Vactidy App zu nutzen. Einen QR-Code zur App finden Sie in der Bedienungsanleitung. Sobald der Vactidy T8 dann geladen ist, kann es auch schon losgehen.

Vactidy T8: Saugen und Wischen

Der Vactidy T8 bietet drei Möglichkeiten der Reinigung: Saugen und Wischen, nur Saugen oder nur Wischen. Sobald man das Wischpad unten am Saugroboter befestigt, ist der Wischmodus aktiv und wählt man nun automatisches Reinigen, wird er eigenständig saugen und wischen.

In der App und auch über die Fernbedienung können Sie die Saugkraft regulieren, die Regulation der Wasserabgabe für die Wischfunktion geht ausschließlich über die App. Voreingestellt ist bei der Saugkraft die Medium-Version, beim Wasserdurchlass Stufe drei von vier. Entsprechend wischt der Vactidy T8 ab Werk ziemlich feucht, uns gefiel Stufe zwei besser.

Das Saugergebnis ist solide und sollte für einen kleinen Haushalt im Alltagsgebrauch völlig ausreichend sein. Beim Wischen macht der Vactidy T8 das, was Saugroboter aus dem niedrigen Preissegment machen: Er zieht die Wischplatte hinter sich her und nimmt dabei Staub und Schmutz auf. Dadurch ist die Wohnung grundsätzlich um einiges Staubfreier, aber natürlich nicht lupenrein. Auch hier gilt unser Fazit, dass der Vactidy T8 für kleinere Haushalte mit einem eher geringen Aufkommen an Schmutz für das tägliche in Ordnung halten der eigenen vier Wände geeignet ist.

Für noch mehr Sauberkeit sollte man aber doch mal zum Beispiel mit einem Dampfreiniger durchgehen.

Quelle: Vactidy

Für die Nutzung in kleineren Haushalten spricht auch, dass der Saugroboter nach circa 60 Minuten und etwa 55 Quadratmetern mit seinen Kräften erstmal am Ende ist und zur Station zurückkehrt.

Während der Reinigung erkennt der Vactidy meist zuverlässig, wenn er auf einen Teppich stößt und erhöht dort die Saugkraft beziehungsweise umschifft den Bodenbelag, wenn er mit dem Wischpad unterwegs ist. Was bedeutet meist? Wir haben einen weißen Teppich, den er konsequent gewischt hat, während er alle anderen zuverlässig mied.

Vactidy T8: App und Fernbedienung

Der Vactidy T8 kann sowohl mit der App als auch mit der Fernbedienung gesteuert werden und bietet dadurch nicht ganz so Smartphone-affinen Menschen die Möglichkeit, nahezu auf die Nutzung der App zu verzichten.

Dabei gilt zu beachten, dass die App manche Dinge kann, die die Fernbedienung nicht liefert – und andersherum. Mit der App können Sie zum einen potentielle Firmwareupdates aktivieren. Zum anderen können Sie nur hier den Wasserdurchfluss regulieren und Zeitpläne für eine automatische Reinigung erstellen. Die Karte ist tatsächlich nicht speicherbar und wird mit jedem Reinigungsvorgang neu erstellt, quasi als Schaubild, wo der Saugroboter schon war.

Das gezielte Ansteuern von einzelnen Räumen und Bereichen kann nicht über die App in Auftrag gegeben werden, sondern wird ganz analog per Tragen des Saugroboters an die gewünschte Stelle bewerkstelligt. Dort kann man ihn dann spiralförmig einen Bereich oder mittels Fernbedienung einen Raum reinigen lassen.

Auch können Sie hier die ansonsten dauerhafte Beleuchtung der Knöpfe auf dem Vactidy T8 deaktivieren (tippen Sie hierzu auf die kleine Glühbirne am linken Rand des Bildschirms).

Dafür gibt es nur auf der Fernbedienung den Knopf für die Raumreinigung, also dem Befehl, dass der Vactidy T8 nur das Zimmer reinigen soll, in dem man ihn gerade abgesetzt hat. Ansonsten finden Sie auf der Fernbedienung noch die Knöpfe für den Start, die Rückkehr zur Station, Spot-Reinigung, Reinigung der Raumkanten, Einstellung der Saugkraft und eine manuelle Fernsteuerung. Diese Funktionen finden Sie auch allesamt in der App.

In der Summe ist die Bedienung des Vactidy T8 sehr aufs Wesentliche reduziert und verzichtet auf jeglichen Schnickschnack. Ganz auf die App verzichten würden wir persönlich aufgrund der Einstellung des Wasserdurchflusses nicht, aber wem Apps so gar nicht sympathisch sind, der kommt auch ohne gut zurecht.

Quelle: PCGH-Ratgeber

Vactidy T8: Orientierung mit Infrarot

Der Vactidy T8 orientiert sich im Raum mittels Infrarot sowie Boden- und Kollisionssensoren. Die Sensoren dienen dazu, dass der Saugroboter erkennt, ob er sich auf einem Teppich befindet, wo Schwellen oder potentielle Absturzgefahren lauern und sollen zudem verhindern, dass er überall dagegen rumpelt. Die Teppicherkennung funktioniert gut, auch die Kollisionssensoren verrichten einen ordentlichen Dienst, ganz verhindern sie das Gegen-Möbel-Stoßen freilich nicht.

Die Navigation mittels Infrarot klappt zuverlässig, der Vactidy T8 orientiert sich gut und arbeitet den Raum in sinnvollen Bahnen ab. Der Heimweg zur Station klappt in der Regel gut. Manchmal kommt es aber vor, dass er einfach nicht mehr weiß, wo er eigentlich ist, frustriert strandet und heimgetragen werden will – ein Problem, dass wir bei Saugrobotern der mittleren bis niedrigen Preisklasse schön öfter festgestellt haben. Das sind dann letztlich die kleinen Abstriche, die man macht, dafür hat man aber ein ansonsten das Leben leichter machendes Produkt zum kleinen Preis.

Vactidy T8: Fazit

Der Vactidy T8 ist ein kleiner, aber feiner Saug- und Wischroboter, der sich unserer Meinung nach hervorragend für kleinere Haushalte und Personen eignet, die gern einen flotten Helfer mit einfacher Bedienung wollen. Gerade die Möglichkeit, den Vactidy T8 nahezu komplett mit der Fernbedienung zu nutzen, ist für all jene toll, die sich mit Apps nicht so wohl fühlen. Das Reinigungsergebnis ist ordentlich und reicht vollkommen für den Alltagsgebrauch. Dazu kommen der kleine Preis und regelmäßige Rabatte über Amazon. Insgesamt ist der T8 ein guter, günstiger Saugroboter mit Wischfunktion, der maßgeblich durch seine Einfachheit positiv auffällt. Dafür gibt es keine gespeicherte Karte und zur Reinigung einzelner Bereiche muss man ihn eben dorthin tragen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Garten Drei colle Grilltrends für 2024 vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind ein Pizzaofen von Ooni, der Tefal OptiGrill und ein Gas/Holzkohle-Grill von Char-Broil.
Küche Drei Heißluftfritteusen vor weißem Hintergrund.
Reinigung

Die große Fenstersauger Kaufberatung

  • 11. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Akkusauger ROborock Flexi Pro vor hellgrauem Hintergrund

Roborock Flexi Pro im Test

  • 08. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Beleuchtung Das Govee Neon Rope Light Desk inklusive Verpakcung und einem Smartphone, welches die Govee-App zeigt vor weißem Hintergrund.

Govee Neon Rope Light Desk im Test

  • 07. Juni 2024
  • Veronika Maucher
Reinigung Der Saugroboter Proscenic M9 vor weißem Hintergrund.

Proscenic M9 im Test

  • 29. Mai 2024
  • Veronika Maucher