Skip to main content
 

Endgame Gear KB65HE im Test

Kompakte Gaming-Tastaturen ohne Nummern- und Mittelblock sind bei Gamern gerade genauso gefragt wie Switches mit Hall-Effekt-Technologie, bei denen Sie den Auslösepunkt selbst bestimmen können. Mit diesen Schaltern mit Magnettechnik will auch die Endgame Gear KB65HE bei der spielenden Zielgruppe punkten. Ob dem Tastaturzwerg das gelinkt, erfahren Sie in unserem ausführlichen Test. 

Die Gaming-Tastatur Endgame Gear KB65HE mit 65-Prozent-Format aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund. Die Tasten der schwarzen Tastatur sind im mittleren Bild bunt beleuchtet, beim linken Bild allerdings. Das rechte Bild zeigt das Alu-Gehäuse von unten.

Wooting nutzt in der H2E/60HE den Gateron Lekker Switch, Steelseries rüstet die Apex-Pro-Modelle mit dem Omnipoint-2.0-Hyper-Magnetschalter aus und bei Corsair debütiert mit der K70 Max der magnetische MGX Switch. Tastenschalter, die mithilfe von Magnettechnik und Hall-Effekt kontaktlos auslösen und bei denen Sie den Auslösepunkt selbst festlegen, sind der neue Technologietrend bei den Gaming-Tastaturen. In diesem Markt möchte auch Endgame Gear mitmischen. Daher bestückt man die Endgame Gear KB65HE, die erste Gaming-Tastatur im Produktportfolio, ebenfalls mit Hall-Effekt-Tastenschaltern.

Die magnetisch-mechanischen Tastenschalter der Endgame Gear KB65HE kommen von Gateron und haben die Produktbezeichnung Gateron KS-37B Magnetic. Zu deren technischen Vorzügen gehören Mehrfachaktionen mit einem Tastendruck und die Rapid Trigger-Funktion. Damit eignen sich die Switches, wie die der Konkurrenz, besonders gut für die spielende Kundschaft. Die möchte Endgame Gear auch mit Extras wie den Ducky-PBT-Tastenkappen, einem CNC-gefräste Aluminiumgehäuse, einer Dämmung oder vielen Funktionen per Fn-Umschalter für sich gewinnen. Die Frage, ob man damit erfolgreich ist und ob sich das 65-Prozent-Format der Mini-Gaming-Tastatur auch für die tägliche Tipparbeit eignet, beantworten wir Ihnen in unserem Test.

Endgame Gear KB65HE: Ausstattung und wichtige Eigenschaften

ENDGAME GEAR KB65HE Gaming-Tastatur – Hall-Effect-Technologie, Gateron KS-37B Schalter, Aluminium-Gehäuse, Ducky Doubleshot PBT Keycaps, RGB-Beleuchtung-1

Unsere Wertung 1,59

Endgame Gear KB65HE

Vorteile
  • Effektive Dämmung für Alu-Gehäuse und PBC
  • Geschmierte analoge Schalter mit Magnettechnik/Rapid-Trigger
  • Doubleshot-PBT-Keycaps von Ducky, Hot-Swap-Schalter
Nachteile
  • Software, zu wenig Key Settings, keine Fn-Ebene programmierbar
Weitere Händler

Die Ausstattung der Endgame Gear KB65HE:

  • Bauart/Anschluss: Kabeltastatur/USB 2.0
  • Kabellänge/Handballenablage: Ca. 180 cm (USB-C auf USB-A)/nein
  • Beleuchtung (Feature- und Effektumfang)/Effekt per Taste abrufbar: Ja, RGB-Einzeltastenbeleuchtung mit 11 Effekten inklusive Dauerbeleuchtung mit Farbwahl und Einstellungen zur Geschwindigkeit, kein Custom-Modus/ja, alle 11 Effekte, die Farbe der Dauerbeleuchtung und die Helligkeit der Beleuchtung können per Tastenkombi geändert werden
  • Tastenanzahl/Höhenverstellung: 69/ja, Ersatzfüße, die den Anstellwinkel von 5° auf 7,5° ändern
  • USB-Ports/Soundanschlüsse: nein/nein
  • Makrofunktion/Profispeicher: Ja/ja, ein Profil per Software in der Tastatur speicherbar
  • Weitere Extras: tauschbare (Hot-Swap-Technik) und analoge Taster mit Magnettechnik, 4 Medientasten, 3 Tasten für Lautstärkeregelung und Maus/Keyboard-Funktionen als Tastenbelegung per Software, F-Tasten, Lautstärke +/- und Nummernblocktasten als Fn-Belegungsebene, Rapid-Trigger-Feature und Auslösepunkt von 0,1 bis 4,0 mm (0,2 mm Schritte) per Taste einstellbar, Silikondämmung für PBC und Alu-Gehäuse, Ducky Double-Shot-PBT-Tastenkappen

Wichtige Eigenschaften der Endgame Gear KB65HE:

  • Tastaturlayout/Übersichtlichkeit/Tastenhöhe: 65 Prozent (Kein Ziffernblock, keine F-Tastenreihe, 8 von 13 Mittelblocktasten)/befriedigend/normal
  • Ergonomie/Rutschfestigkeit: Gut/sehr gut
  • Windowstasten/Key Rollover: Nein (keine Tastenbelegung/Tastenkombi vorhanden)/NKRO
  • Abmessungen (L × B × H)/Gewicht: 315,0 × 108,8 × 37,2 mm/ca. 1.050 g
  • Software – Anwenderfreundlichkeit/Umfang: Gut/umfangreich
  • Schalterart/Aktivierungsdruck: Gateron KS-37B Magnetic (analog, Magnettechnik, linear, 29,4 cN [30,0 gf] Auslösekraft 49,0 cN [50,0 gf] Bodenwiderstand, 4 mm Hubweg), einfarbiges Schaltergehäuse aus POM, Feder geschmiert, keine Metallkontakte
  • Lebensdauer Tastenschalter: 150 Mio. Betätigungen
Gaming-Tastatur Die Corsair K65 Plus Wireless auf weißem Hintergrund. Die kabellose Gaming-Tastatur ist jeweils von schräg oben zu sehen. Im linken von drei Bildern ist sie um ca. um 45 Grad nach links gedreht zu sehen, im rechten wird sie um 45 Grad nach rechts gedreht gezeigt.

Corsair K65 Plus Wireless im Test

  • 20. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Gaming-Tastatur Die bunt beleuchtete Gaming-Tastatur Roccat Vulcan 2 vor weißem Hintergrund

Roccat Vulcan II Max im Test

  • 20. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Zubehör Drei Produkte der Razer Quartz Edition vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind die pinke Tastatur, ein pinkes Headset sowie eine pinke kabellose Maus.

Razer Quartz Edition im Test

  • 14. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Gaming-Tastatur Die Gaming-Tastatur Endgame Gear KB65HE mit 65-Prozent-Format aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund. Die Tasten der schwarzen Tastatur sind im mittleren Bild bunt beleuchtet, beim linken Bild allerdings. Das rechte Bild zeigt das Alu-Gehäuse von unten.

Endgame Gear KB65HE im Test

  • 08. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Gaming-Tastatur Die Gaming-Tastatur Razer BlackWidow V4 75% aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund. Die Tasten der schwarzen Tastatur sind bunt beleuchtet.

Razer BlackWidow V4 75% im Test

  • 05. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Gaming Drei Mini-Gaming-Tastaturen vor weißem Hintergrund

Die besten Mini-Gaming-Tastaturen

  • 29. Januar 2024
  • Frank Stöwer

Endgame Gear KB65HE: gute Ausstattung kombiniert mit klasse Qualität

Die Endgame Gear KB65HE ist zwar klein und kompakt und im Vergleich mit einer Fullsize-Gaming-Tastatur fehlen der Ziffernblock, die F-Tastenreihe und Mittelblocktasten. Trotzdem bietet sie mit bauartbedingten Abstrichen eine ähnliche Ausstattung wie ein Modell mit 105 oder mehr Tasten.

Quelle: Endgame Gear

Dazu gehört die effektreiche RGB-Beleuchtung, die Sie mit der Software und der voreingestellten Tastenkombination Fn + S wechseln können. 11 Effekte sowie eine Dauerbeleuchtung stehen bereit, deren Farbe per Fn + W geändert werden kann. Dazu finden Sie in der nicht intuitiv bedienbaren Software unter „Light Effect“ Optionen, mit denen Sie die Effektgeschwindigkeit vierstufig ändern, die Beleuchtung abschalten und die Helligkeit zehnstufig regeln können. Letzteres ist ebenfalls per Fn + A/D (Helligkeit -/+) möglich.

Ihre festgelegten Beleuchtungseinstellungen speichern Sie dann in einem frei benennbaren Profil ab. Theoretisch können Sie unendlich viele dieser Profile erstellen, allerdings lässt sich nur ein aktives im Tastaturspeicher parken. Die anderen Profile werden von der Software lokal auf der System-SSD, oder von Ihnen per Export-Funktion auf einem ausgewählten Laufwerk gespeichert. Diese Art der Profilverwaltung ist allerdings nur so lange nützlich, wie die Endgame Gear KB65HE nicht an verschiedenen Geräten eingesetzt wird.

Zusätzlich zu den Extrafunktionen, wie Medientasten, die über die zweite Fn-Belegungsebene realisiert werden (siehe nächster Abschnitt) macht die 65-Prozent-Gaming-Tastatur noch mit einer auch fühlbar hohen Fertigungsqualität auf sich aufmerksam. Das aus einem Aluminiumblock gefräste Gehäuse mit abgerundeten Ecken verschleißt nicht, fühlt sich super wertig an und ist fast ein Kilo schwer. Zusammen mit Silikonstreifen auf der Unterseite garantiert das eine optimale Rutschfestigkeit.

Ein weiteres Indiz für die besondere Wertigkeit der Endgame Gear KB65HE sind die in Zusammenarbeit mit Ducky gefertigten Doubleshot PBT Keycaps, die einen zweistufigen Spritzgussprozess durchlaufen. Dazu kommt die spezielle, aus einem Set Ersatzfüße für einen steileren Winkel von 7,5° (Standard: 5°) bestehende Höhenverstellung und die hörbar effektive Silikon-Dämmung für die Platine und das Gehäuse.  

Stühle Vor einem weißen Hintergrund sind drei Gaming-Stühle abgebildet. Der linke Stuhl ist in Schwarz und Weiß gehalten. Der mittlere ist größtenteils grau mit blauen und schwarzen Elementen. Die Farbe des rechten Stuhls auf dem Bild ist Schwarz.

Die besten Gaming-Stühle für Große

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
PC-Audio Die beiden Lautsprecher und der passende Subwoofer der Gaming-Soundanlage Razer Nommo V2 Pro vor einem in violett und rosa beleuchteten Hintergrund.

Razer Nommo V2 Pro im Test

  • 23. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Gamepads & Steuereinheiten Der Asus ROG Raikiri vor weißem Hintergrund mit der Frontalansicht in der Mitte, der Rückansicht links und der seitlichen Frontalansicht rechts.

Asus ROG Raikiri Pro im Test

  • 21. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Gaming-Tastatur Die Corsair K65 Plus Wireless auf weißem Hintergrund. Die kabellose Gaming-Tastatur ist jeweils von schräg oben zu sehen. Im linken von drei Bildern ist sie um ca. um 45 Grad nach links gedreht zu sehen, im rechten wird sie um 45 Grad nach rechts gedreht gezeigt.

Corsair K65 Plus Wireless im Test

  • 20. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Gamepads & Steuereinheiten Drei COntroller für das Gaming am PC vor weißem Hintergrund. Der Mittlere fällt durch sein extravagantes golden gemustertes Design auf, die anderen beiden sind in schlichtem Schwarz gehalten.

Die 5 besten Gamepads

  • 20. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Gaming-Tastatur Die bunt beleuchtete Gaming-Tastatur Roccat Vulcan 2 vor weißem Hintergrund

Roccat Vulcan II Max im Test

  • 20. Februar 2024
  • Frank Stöwer

Endgame Gear KB65HE: Funktionsvielfalt durch doppelte Belegungsebene

Die RGB-Beleuchtung und die bemerkenswerte Fertigungsqualität sind nicht die einzigen Extras, mit denen sich die Endgame Gear KB65HE ihre Ausstattungswertung von 1,65 verdient. Auf separate Sonder- oder Makrotasten müssen Sie aufgrund des kompakten 65-Prozent-Formats zwar verzichten. Auf die Möglichkeit Medien abzuspielen, Titel zu wechseln oder die Lautstärke und Helligkeit zu regeln jedoch nicht. Diese Funktionen werden als zweite Belegungsebene realisiert, die Sie mit der Fn-Umschalttaste aktivieren. Insgesamt verfügt das Gaming-Keyboard über zwei Arten von FN-Belegungen.

Zur ersten gehören die ab Werk festgelegte Fn-Belegungsebene, die auch in der Software mit Symbolen auf der Tasten angezeigt werden, wenn Sie den Reiter „Key Settings“ und die Option „FN“ auswählen. Diese Belegungen, die Sie nicht per Software ändern können, sind:

  • Fn + Backspace: Factory Reset (5 Sekunden gedrückt halten)
  • Fn + ESC: Ersatz für die °/^-Taste
  • Fn + 1 bis ´: F-Tastenreihe F1 bis F12
  • Fn + A/D: Helligkeit eine Stufe niedriger/höher
  • Fn + S: Wechsel des RGB-Effekts
  • Fn + Q/E: Geschwindigkeit RGB-Effekt -/+
  • Fn + W: Farbwechsel beim Effekt „Always on“
  • Fn + Ü/“+“: Lautstärke -/+

Des Weiteren sind alle Nummernblocktasten, mit Ausnahme der Eingabetaste, als per Fn aufrufbare Doppelbelegung in einem Bereich von P bis Z (zweite Tastenreihe), Ö bis H (dritte Tastenreihe) und „-“ bis B (vierte Tastenreihe) verteilt. Für eine genaue Übersicht der Fn-Belegung ab Werk bietet Endgame Gear auf der Webseite eine Anleitung an.

Quelle: Endgame Gear

Zur zweiten Art der FN-Belegungen gehören diejenigen, die Sie per Software festlegen. Zur Auswahl stehen einerseits Multimediafunktionen wie den Media-Player aufrufen, den nächsten/vorherigen Titel abspielen oder Lautsprecher stummschalten. Anderseits können Sie den nicht vorbelegten Tasten etwa eine Mausfunktion oder Tastenbelegung zuordnen und diese für Makros oder dafür nutzen, die Helligkeit und Geschwindigkeit der Beleuchtung zu regulieren. Das sind einige Funktionen, bei der Konkurrenz, etwa bei Wooting und Razer wird aber mehr geboten.

Stühle Der Gaming-Stuhl Thunder X3 Core Loft aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund.

Thunder X3 Core Loft im Test

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Vor einem weißen Hintergrund sind drei Gaming-Stühle abgebildet. Der linke Stuhl ist in Schwarz und Weiß gehalten. Der mittlere ist größtenteils grau mit blauen und schwarzen Elementen. Die Farbe des rechten Stuhls auf dem Bild ist Schwarz.

Die besten Gaming-Stühle für Große

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Der AKRacing Master Series Gaminig-Stuhl mit besonderem Okayama Denim-Bezug.

AKRacing Masters Okayama Denim im Test

  • 23. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Schreibtische Der höhenverstellbare Schreibtisch Flexispot E7 Pro vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist die Farbkombination Tischplatte in Ebenholz sowie Tischgestell in Weiß.

Flexispot E7 Pro im Test

  • 21. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Stühle Der Massagesessel Flexispot XL3 in der Farbe Schwarz vor weißem Hintergrund.

Flexispot XL3: Massagesessel im Test

  • 13. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Schreibtische Ein höhenverstellbarer Gaming-Schreibtisch von Leetdesk vor weißem Hintergrund. Der Tisch ist schwarz mit orangen Zier-Elementen. Auf dem Leetdesk stehen 3 Monitore, außerdem sind eine Tastatur, eine Maus und ein Mauspad (alles in Schwarz) zu sehen.

Leetdesk Gaming-Tisch im Test

  • 08. Februar 2024
  • Frank Stöwer

Tastenschaltertechnik mit Hall-Effekt: Freie Wahl des Auslösepunkts

Das Ausstattungshighlight der Endgame Gear KB65HE sind ihre Gateron-KS-37B-Magnetic-Tastenschalter. Wie Gaterons Lekker Switch, Steelseries’ Omnipoint-2.0-Hyper-Magnetschalter oder Corsairs MGX-Schalter, nutzt auch der Gateron KS 37B Magnetic das Hall-Effekt-Prinzip. Ein Hall-Effekt-Switch erfasst durchgehend die genaue Position der Taste, genauer gesagt eines kleinen Magneten, der im Stempel (Stem) des Switches sitzt.

So wird jeder Tastenanschlag von einem hochmodernen Sensor erfasst, der auf Änderungen des Magnetfeldes reagiert. Das resultiert zum einen in einer beeindruckenden Langlebigkeit, da es keinen physischen Kontakt gibt. Zum anderen, und das freut den Gamer, ist der Auslösepunkt nicht festgelegt, sondern kann, wie bei den Gateron KS 37B Magnetic zwischen 0,1 mm und 4,0 mm eingestellt werden.

Dabei ist die Höhe, auf der die Taste auslöst, eine weitgehend frei wählbare Position des Magneten innerhalb des Magnetfeldes. Diese wird bis auf die Endpunkte nicht durch die Bauweise des eigentlichen Switches bestimmt oder begrenzt. Setzen Sie diesen Punkt zum Beispiel sehr hoch, verringern Sie die Reaktionszeit des Switch spürbar.

Bei der Endgame Gear KB65HE können Sie den Auslösepunkt auf zwei Arten bestimmen. Einerseits finden Sie in der Software unter „Advanced“ die Option „Release threshhold“. Mit der legen Sie per Slider den Auslösepunkt für alle oder auch einzelne Tasten fest, indem Sie Zahlenwerte von 1 bis 40 einstellen. Das entspricht einer Distanz von 0,1 mm bis 4,0 mm. Dazu können Sie die Low Latency Mode aktivieren. Mit dem passen Sie das Verhalten des Schalters bei extrem flachen Auslösepunkten (0,1/0,2 mm) an.

Die zweite Methode, den Auslösepunkt nach Ihrem Gusto zu bestimmen, sind Tastenkombinationen. Die sind auch dann besonders hilfreich, wenn die Gaming-Tastatur an einem Rechner genutzt wird, auf dem die noch verbesserungsfähige Software nicht installiert ist. Aktivieren Sie den Einstellmodus per Fn + Tab. Legen Sie anschließend fest, ob Sie den Aktivierungspunkt aller Tasten (End-Taste, Beleuchtung an) oder nur einzelner Tasten (End-Taste/Beleuchtung aus) ändern möchten. Dabei verringern (PgUp), oder erhöhen (PgDn) Sie die Distanz zum Auslösepunkt in 0,2-mm-Schritten. Die insgesamt 20 möglichen Stufen werden auch durch die Tastenbeleuchtung angezeigt. Je geringer die Distanz bis zum Auslösepunkt ist, desto heller fällt die Beleuchtung aus.

Für Gamer gemacht: Rapid Trigger und Dynamic Keystroke

Zwei weitere Features, die mit magnetischen Schaltern zur Verfügung stehen und die Gamer schätzen werden, sind Rapid Trigger und Dynamic Keystroke (DKS). Rapid Trigger ist eine Technik, bei welcher der Switch in der Lage ist, unabhängig vom Auslösepunkt eine erneute Eingabe zu registrieren. Möglich wird das dadurch, dass der Schalter die Position und Bewegungsrichtung der Taste an sich erfasst und keinen traditionellen mechanischen Auslösepunkt hat.

Bei herkömmlichen mechanischen Schaltern muss die Taste nach dem Auslösen erst wieder so weit losgelassen werden, dass sie von der Feder über den Auslösepunkt nach oben geschoben wird. Danach kann die Taste wieder ausgelöst werden, indem diese abermals so weit heruntergedrückt wird, bis der Kontakt erneut hergestellt ist – bedingt durch die Bauweise natürlich auch immer an der gleichen Stelle. 

Quelle: Endgame Gear

Dynamic Keystroke, DKS, ist ein weiteres Hall-Effekt-Schalter-Feature, das für Gamer besonders nützlich ist. Mithilfe von Dynamic Keystroke können Sie bis zu vier Aktionen mit einem Tastendruck ausführen. Dabei ist DKS einem Makro sehr ähnlich, allerdings fehlen alle Automatisierungen. Dafür können Sie mit diesem Feature per Software vier verschiedene Aktionen auf vier unterschiedlich Positionen des Tastendrucks verteilen. Das erfordert aber Übung, da Endgame Gear noch keine Anleitung bereitstellt.

Leise Schalter, tolles Tippgefühl und tauglich für Schreiber

Der Gateron-KS-37B-Magnetic-Schalter der Endgame Gear KB65HE hat uns in Test nicht nur mit seinen technischen, perfekt für den Gamer zugeschnittene Möglichkeiten überzeugt. Er hat uns auch mit seinem speziellen Tippgefühl begeistert. Er fühlt sich samtig und geschmeidig an und dank des geringen Aktivierungsdrucks von nur 29,4 cN (30,0 gf) benötigen Sie auch kaum Kraft diesen zu betätigen. Verringern Sie dann noch den Auslöseweg auf 1,0 mm oder niedriger, können Sie wirklich super zügig auf Spielereignisse reagieren oder ihre Spielfigur manövrieren.

Erfreulicherweise gehen Gaterons Hall-Effekt-Schalter, dabei leise zu Werke. Das liegt einerseits an der wirklich ausgezeichneten doppelten Dämmung des Gehäuses und dessen robuster Bauweise. Andererseits verfügen die Gateron KS 37B Magnetic Switches über eine neuartige Dual-Rail-Struktur. Die verringert das Betriebsgeräusch und verbessert gleichzeitig die Stabilität und Langlebigkeit, sodass man 150 Mio. garantieren kann. Ebenso trägt auch deren selbstschmierendes POM-Material und die vorgeschmierten Edelstahlfedern zum außergewöhnlich geschmeidigen Tippgefühl und der leisen Arbeitsweise der Taster bei.

Doch können Sie mit diesen sich einfach nur angenehm anfühlenden Tastenschaltern auch Ihre Office-Schreibaufgabe erledigen oder wie wir lange Text wie diesen Test tippen? Unsere Antwort lautet ja, und Sie können sich sogar die technischen Möglichkeiten der Hall-Effekt-Schalter zunutze machen. Dank des geringen Aktivierungsdrucks tippen Sie mit den Schaltern ohnehin schon kräfteschonend. Wenn Sie den Aktivierungspunkt noch bei 1,0 mm bis 1,2 mm setzen und die Empfindlichkeit der Rapid-Trigger-Funktion auf 0,5/0,6 mm stellen, haben Sie wie wir ein tolles Tippgerät.

Der einzige Wermutstropfen ist das kompakte 65-Prozent-Format, bei dem es beim Blindschreiben zu Fehlgriffen kommt. Der Klassiker ist die Betätigung der Del-Taste anstelle der Backspace-Taste, die direkt links neben der Mittelblocktaste platziert ist. Gewöhnen muss man sich aber auch daran, dass sich die ESC-Taste an der Stelle der Tilde-Taste befindet und der rechte Umschaltknopf kleiner ist.

Endgame Gear KB656HE: das Testfazit

Die Endgame Gear KB65HE kombiniert eine spürbar wertige Fertigungsqualität (Alu-Gehäuse, Ducky-PBT-Tastenkappen, doppelte Silikondämmung) mit vielen Zusatzfunktionen. Als Konsequenz aus dem kompakten 65-Prozent-Format werden Extras wie Medientasten, die Helligkeitssteuerung, aber auch die Funktion, den Auslösepunkt einzustellen, als Fn-Doppelbelegung realisiert. Endgame Gears Voreinstellungen sind sinnvoll, trotzdem fehlen Dinge wie die Sperrfunktion für die Win-Taste oder die Bedienung der Rapid-Trigger-Funktion per Taste. Gerade bei der Software und den Belegungsmöglichkeiten auf der Fn-Belegungsebene muss Endgame Gear noch nachlegen.

Mit Gaterons Hall-Effekt-Tastenschaltern, die dank Hot-Swap-Platine bei Defekt zudem getauscht werden können, macht man dagegen alles richtig. Der geringe Auslösedruck, die Schmierung der Feder und das Schaltermaterial, das alles sorgt für ein sehr angenehmes, samtig weiches Tippgefühl. Dazu sind die Gateron KS 37B Magnetic Switches auch noch leise und dank der Möglichkeiten der Magnettechnik können sogar Schreiber die Schalter so einstellen, dass diese zum persönlichen Tippverhalten passen. In erster Linie ist die Endgame Gear KB65HE eine Empfehlung für Gamer, die sich aber auch für den Office-Einsatz eignet.


Sie suchen zu Ihrer Gaming-Tastatur noch die passende Gaming-Maus und wissen nicht, worauf Sie beim Kauf achten sollten? Empfehlenswerte Modelle in einer Testtabelle und eine Kaufberatung finden Sie im Gaming-Maus-Test: Die besten Mäuse im Vergleich.


Das könnte Sie auch interessieren:

Spiele Die Packungen von drei Cozy Games vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind Stroy of Seasons, Animal Crossing und Stardew Valley - drei sehr gemütliche und schöne Spiele für entspannendes Gaming.

Unsere besten Cozy Games

  • 27. Februar 2024
  • David Fabricius
Gaming Drei Survuval-Games vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind DayZ, Frostpunk und Dying Light 2.

Unsere besten Survival-Games

  • 27. Februar 2024
  • David Fabricius
Spiele Drei Cover von JRPGs, also Rollenspielen, vor weißem Hintergrund. zu sehen sind Tales of Arise, Xenoblade Chronicles 2 und Dragon Quest 11.

Unsere 11 besten JRPGs

  • 26. Februar 2024
  • David Fabricius
Stühle Der Gaming-Stuhl Thunder X3 Core Loft aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund.

Thunder X3 Core Loft im Test

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Vor einem weißen Hintergrund sind drei Gaming-Stühle abgebildet. Der linke Stuhl ist in Schwarz und Weiß gehalten. Der mittlere ist größtenteils grau mit blauen und schwarzen Elementen. Die Farbe des rechten Stuhls auf dem Bild ist Schwarz.

Die besten Gaming-Stühle für Große

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Spiele Drei Spiele aus besonders beliebten Spieleserien vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind Mass Effect in der Legendary Edition, Final Fantasy 16 und Assassin's Creed in der Ezio Collection.

Unsere besten Spielserien

  • 24. Februar 2024
  • David Fabricius