Skip to main content
 

Razer Fujin Pro im Test

Der Razer Fujin Pro ist nicht der erste Gaming-Stuhl des Peripheriespezialisten. Er ist aber das erste Premiummodell mit Bezügen aus atmungsaktivem Mesh-Material und Synchronmechanik. Diese neuen Extras sogen dafür, dass Sie beim Zocken besonders bequem und sehr ergonomisch auf dem Razer Fujin Pro sitzen. Wir haben das natürlich auch fürs Büro geeignete Sitzmöbel ausführlich für Sie getestet. 

Der neue Gaming-Stuhl Razer Fujin aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund.
Quelle: Razer

Der Peripheriespezialist Razer, dessen Gaming-Mäuse, Gaming-Tastaturen, Gaming-Headsets, Gaming-Mauspads schon Kultstatus genießen, mischt seit Oktober 2020 im Markt für Gaming-Stühle mit. Das erste Modell war der Razer Iskur, der bis heute im Shop mit Bezügen aus Kunstleder und Stoff sowie in den Farben Grün, Schwarz und Dunkelgrau anboten wird. Ein Jahr später präsentierte Razer den Razer Enki. Der ist mit EPU- oder Alcantara-Leder-Bezügen und zusätzlich wie der von uns getestete Razer Enki Pro Automobili Lamborghini Edition als Special Edition erhältlich. Mit dem Razer Fujin Pro gibt jetzt ein neues Modell sein Debüt und das ist ganz anders als alle Vorgänger.

Einerseits verzichtet Razer beim Razer Fujin Pro auf eine Polsterung mit Bezügen und ersetzt diese durch atmungsaktives Mesh-Material. Andererseits gibt man die Asynchronmechanik sowie den damit bei allen anderen Razer-Gaming-Stühlen verbundenen Grundaufbau auf und wechselt – wie aktuell viele Hersteller – zur besonders ergonomischen Synchronmechanik. Mit der abnehmbaren Kopfstütze und der in die Lehne integrierten sowie in der Höhe und Tiefe verstellbaren Lordosenstütze, spendiert man dem Razer Fujin Pro weitere Extras, die vorher bei keinem Modell zu finden waren. Wie gut uns diese Neuerungen gefallen und ob Razers Gaming-Stuhl seinen doch recht hohen Preis von 1.200 Euro rechtfertigt, erfahren Sie in unseren ausführlichen Test.

Razer Fujin Pro: Aufbau, Ausstattung und Eigenschaften

Testsieger

Unsere Wertung

Razer Fujin Pro

Vorteile
  • Optimale Ergonomie (Lehnenform, Lordosenstütze, Synchronmechanik)
  • Hohe Qualität, sehr gute Ausstattung
  • Sehr bequem, atmungsaktiver Netzbezug
Nachteile
  • Keine
Weitere Händler

Einfache Montage: in einer halben Stunde ist der Razer Fujin Pro aufgebaut!

Wie wir es von Razers Gaming-Stühlen gewohnt sind, wird der Razer Fujin Pro, wie oben zu sehen ist, sehr ordentlich verpackt in einem Karton geliefert. Da die aus Alu-Legierung gefertigten Teile wie das Fußkreuz anfällig für Kratzer und Stoßbeschädigungen sind, werden diese mit Schaumstoff geschützt. Für weiteren Schutz bei der Montage liefert Razer Stoffhandschuhe mit. Zusätzlich wird in der Aufbauanleitung empfohlen, die Schaumstoffmatten vor Bestückung des Fußkreuzes mit Rollen, auf den Boden zu legen. So vermeiden Sie Kratzer!

Sollten Sie Ihren ersten Stuhl mit Synchronmechanik aufbauen, ist die als Plakat gestaltete Anleitung sicherlich hilfreich. Doch es geht auch ohne, gerade wenn Sie schon Übung beim Aufbau eines Gaming-Stuhls haben. Alle Schrauben, die Sie benötigen, um die Lehnenkonstruktion mit der Sitzeinheit zu verbinden und die Armlehnen daran zu befestigen, sind bereits in die Gewindebohrungen hineingedreht.

Die Schrauben lassen sich mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel gut festziehen. Wer mit der Schraubmethode per Drehung aus dem Handgelenk Problem hat, kann auch zur Ratsche greifen. Für alle, die gerne mal eine Schraube verlieren, befinden sich sogar Ersatzschrauben im Karton. Insgesamt benötigen selbst Anfänger ohne Hilfe einer zweiten Person maximal 30 Minuten und der Razer Fujin Pro steht vor Ihrem Gaming-Schreibtisch.

Ein Tipp von uns für den Aufbau: nutzen Sie unbedingt den Karton beim Zusammenbau mit (siehe Galerie oben)! Drehen Sie ihn, wie dort zu sehen ist, auf die Seite und legen Sie die Sitzeinheit so darauf, dass die Seite, an der die Lehne an den Sitz montiert wird, sich hinten befindet. Bei der Montage der Lehne können Sie diese dann mit einem kleinen Karton abstützen, das hilft beim Festschrauben. Platzieren Sie anschließend den mit der Lehne verschraubten Sitz an einem der beiden Enden des hochkant stehenden Kartons. Das erleichtert Ihnen das Anschrauben der beiden Armlehnen.

Details zur Ausstattung:   

  • Gesamthöhe (mit Basis): Ca. 120,0 cm bis 130,0 cm
  • Breite (auf Schulterhöhe, auf Beckenhöhe)/Höhe Rückenlehne/Höhe Kopfstütze: ca. 46,0 cm, ca. 51,0 cm/ca. 73,0 cm (mit Kopfstütze)
  • Breite (Außenmaß/Innenmaß)/Tiefe Sitzfläche: Ca. 53,5 cm/keine Sitzwangen/ca. 48 cm bis 54 cm
  • Gesamtgewicht: 37,75kg
  • Material Fuß/Rollen/Konstruktion Sitz, Lehne/Polsterung/Bezug: Alu-Legierung/Kunststoff (PU)/Sitz: Kunststoff (Rahmen für Netzbespannung und Haltekonstruktion für Montage an der Mechanik), Lehne: aus Alu-Legierung gefertigter Rahmen, an den der Kunststoffrahmen für die Netzbespannung angeschraubt wird/PU Schaum (nur vordere Sitzkante), sonst Netzgewebe/atmungsaktives Netzgewebe aus thermoplastischen Elastomeren und Polyester
  • Maximale Belastung/Gasfederklasse: Bis ca. 136 kg/Klasse 4
  • Mechanik: Synchronmechanik (keine Angabe zum Verhältnis) mit verstellbarer Gewichtsregulierung per Drehregler und vier feststellbaren Neigungsstufen für die Lehne
  • Weitere Extras: Abnehmbare, in der Höhe (7 cm, siebenstufig), Neigung und der horizontalen Position vierstufig anpassbare Kopfstütze aus Mesh-Material, in der Höhe und Tiefe anpassbare Lordosenstütze, Sitztiefenverstellung um 6 cm, keine Polsterung, dafür in Kunststoffrahmen eingespannter atmungsaktiver, kratzfester und Flüssigkeit abweisender Netzstoff, gepolsterte 4D-Armlehnen

Wichtige Eigenschaften:

  • Geeignet für Körpergröße: Von ca. 170 cm bis ca. 200 cm (Herstellerangabe)
  • Verarbeitung Fuß/Höhenverstellung + Mechanik/Sitz/Lehne: Sehr gut/sehr gut/sehr gut/sehr gut
  • Anpassbarkeit Rückenlehne (Winkel zur Sitzfläche): Sehr gut (90 bis 130 Grad verstellbar), 4 Positionen arretierbar
  • Armlehnen verstellbar (Höhe/drehbar/vertikal/horizontal): Ja (achtstufig)/ja/ja/ja
  • Sitzflächenhöhe verstellbar: Ja, stufenlos per Druckluftheber (10 cm Hubhöhe)/nein
Schreibtische Ein schwarzer Gaming-Tisch von Ultimate Setup vor weißem Hintergrund. Auf dem Tisch ist ein Curved-Monitor zu sehen sowie Mauspad, Tastatur und Maus.

Ultimate Setup Gaming-Tisch im Test

  • 28. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Stühle Der Gaming-Stuhl Thunder X3 Core Loft aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund.

Thunder X3 Core Loft im Test

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Vor einem weißen Hintergrund sind drei Gaming-Stühle abgebildet. Der linke Stuhl ist in Schwarz und Weiß gehalten. Der mittlere ist größtenteils grau mit blauen und schwarzen Elementen. Die Farbe des rechten Stuhls auf dem Bild ist Schwarz.

Die besten Gaming-Stühle für Große

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Der AKRacing Master Series Gaminig-Stuhl mit besonderem Okayama Denim-Bezug.

AKRacing Masters Okayama Denim im Test

  • 23. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Schreibtische Der höhenverstellbare Schreibtisch Flexispot E7 Pro vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist die Farbkombination Tischplatte in Ebenholz sowie Tischgestell in Weiß.

Flexispot E7 Pro im Test

  • 21. Februar 2024
  • Veronika Maucher
Stühle Der Massagesessel Flexispot XL3 in der Farbe Schwarz vor weißem Hintergrund.

Flexispot XL3: Massagesessel im Test

  • 13. Februar 2024
  • Veronika Maucher

Razer Fujin Pro: Bürostuhlaufbau statt Rennwagensitz-Design

Razer wählt für den Razer Fujin Pro die Bezeichnung Mesh-Gaming-Stuhl und deutet damit bereits an, dass der neue Stuhl sich von den alten Gaming-Stühlen unterscheidet. Die für den Iskur und Enki typischen, auf Polster gespannten Bezüge aus Stoff, PU-Leder oder Alcantara ersetzt Razer beim Fujin Pro gegen ein atmungsaktives Netzgewebe. Dieser aus thermoplastischen Elastomeren und Polyester-Gemisch gefertigte Mesh-Bezug sorgt, wie wir beim Probesitzen feststellen, für eine sehr gute Luftzirkulation. Dazu kommt eine sehr angenehme Haptik, die sich vom Sitzgefühl auf einem Polster unterscheidet.

Des Weiteren fehlen beim Razer Fujin Pro die für die Razer Iskur- und Enki-Modelle sowie Gaming-Stühle generell typischen Seitenwangen an Sitz und Rückenlehne. Beim Grundaufbau geht Razer ebenfalls neue Wege und lässt sich dabei vermutlich von Modellen wie dem ikonischen Herman Miller Aeron und dem Herman Miller X Logitech G Vantum Gaming Chair inspirieren. Auch hier unterscheidet sich der Fujin Pro deutlich von Razers restlichen Gaming-Stühlen mit Rennsitzoptik. Er sieht eher aus wie ein gepimpter Bürostuhl und seine Grundkonstruktion ist identisch mit der von Gaming-Stühlen mit Bürostuhlgenen wie dem Backforce One, Backforce V/Backforce V Plus (Test) oder dem Recaro Bright Orange (Test). So ist auch beim Razer Fujin Pro das zentrale Element der Konstruktion die Synchronmechanik.

Die Basis jeden Gaming-Stuhls bildet das Fußkreuz, das des Razer Fujin Pro besitzt eine hohe Materialqualität. Es besteht aus einer Aluminiumlegierung, ist dementsprechend leicht, aber sehr stabil. Dank seines Durchmessers von 70 cm, wackelt Razers Gaming-Stuhl nicht und kippt auch nicht nach vorn, wenn Sie die vordere Sitzflächenkante übermäßig belasten. Für weitere Standfestigkeit sorgen die sehr leichtgängigen PU-Rollen mit einem Durchmesser von 60 mm.

Die Verbindung zwischen dem Fußkreuz und dem an der Sitzeinheit befestigten Automaten der Synchronmechanik stellt die Gasfeder her. Die ist ein Klasse 4-Modell und für ein Gewicht bis zu ungefähr 136 kg ausgelegt. Ihrer Hubhöhe beträgt 10 cm, sodass Sie den Razer Fujin Pro um diese Distanz in der Höhe verstellen können. Im Test hat sich gezeigt, dass dies auch für Personen mit einer Körpergröße von 2 Metern (Herstellerempfehlung) und langen Beinen noch ausreicht. Im Gegenzug sollten sich Gamer, die deutlich kleiner als 1,70 Meter sind, besser nach einem anderen Stuhl umsehen.  

Razer Fujin Pro: Debütant mit Synchronmechanik

Bisher waren alle Gaming-Stühle aus dem Hause Razer mit einer als Asynchronmechanik bezeichneten Wippmechanik ausgestattet. Der Fujin Pro ist Razers erster Gaming-Stuhl mit einer Synchronmechanik, die bei Bürostühlen mit wenigen Ausnahmen zum Einsatz kommt. Die ist deutlich ergonomischer, Grund dafür ist ihre generelle Funktionsweise. Synchronmechanik bedeutet, dass Rückenlehne und die Sitzfläche flexibel miteinander gekoppelt sind und sich in einem festen Verhältnis zueinander bewegen. Razer gibt beim Fujin Pro das Verhältnis nicht an, wir vermuten aber, dass es 3:1 beträgt. So bewegt sich die Sitzfläche beispielsweise um 3° nach oben, wenn die Rückenlehne um 9° nach hinten gelehnt wird.

Dabei hält die Rückenlehne beim Vor- oder Zurücklehnen einen unveränderten Kontakt zu Ihrem Rücken. Insgesamt lässt sich die Lehne um bis zu 130 Grad nach hinten neigen und in vier Stufen (Neigungswinkeln) arretieren. Das Wippen mit der Rücklehne ist gewollt und wichtig. Man spricht vom dynamischen, aktiven Sitzen, bei dem die Rückenmuskulatur durch die Bewegung gestärkt und die Blutzirkulation verbessert wird. Zusätzlich können Sie den Federwiderstand der Lehne per ausziehbarem, am Automaten angebrachten Drehregler erhöhen (+) oder verringern (-).

Jede Menge Angebote zu Games, Technik und Hardware finden Sie auf unserer PCGH-Deals-Seite!

Razer Fujin Pro: stabile Spezialkonstruktion, attraktive Ausstattung

Der Razer Fujin Pro ist zwar der erste Gaming-Stuhl des Peripherieherstellers, dessen Grundaufbau wie ein Bürostuhl ausfällt. Ein Modell mit Standard-Design und -ausstattung ist er trotzdem nicht. Die auffälligste Besonderheit ist der Aufbau der Lehne und der Sitzfläche. Hier liegt kein Polster auf einer Formholzplatte auf und Bezüge kommen ebenfalls nicht zum Einsatz. Wie schon erwähnt, setzt Razer beim Fujin Pro erstmalig auf ein atmungsaktives, kratzfestes Netzgewebe aus Kunststoff, das über einen Schutz vor Staub und verschütteten Flüssigkeiten verfügt.

Dieses Mesh-Gewebe ist in einen Rahmen aus stabilem Kunststoff – vermutlich Nylon – gespannt. Bei der Sitzeinheit ist der Rahmen für die Mesh mit der sehr stabilen Haltekonstruktion für den Synchronmechanik-Automaten verbunden. Bei der Lehne ist der Kunststoffrahmen für die Netzbespannung an einen aus Alu-Legierung gefertigten Komplettmetall-Rahmen angeschraubt. Dieses robuste Gestell mit sehr hoher Fertigungsqualität macht die Konstruktion des Razer Fujin Pro sehr verwindungssteif. Zusätzlich sorgt es dafür, dass nichts klappert, und verhindert Verformungen oder Brüche bei den Kunststoffrahmen.

Im unteren Bereich der aus einem Kunststoffrahmen mit der Netzbespannung und einem Alu-Gestell bestehenden Lehnenkonstruktion ist eine Lordosenstütze angebracht. Die besteht aus zwei horizontal gelagerten Elementen, die so geformt sind, dass sie sich an die Form Ihres Rückens anpassen. Zusätzlich können Sie die Lordosenstütze sechsstufig in der Höhe verstellen und dazu per Drehregler deren Tiefe bis zu 2 cm in 18 Stufen fein einstellen. Im Vergleich zu einer in die Lehne fest integrierten Lendenstütze hat das den Vorteil, dass der Sie die Position der Stütze für die Lendenwirbel an die individuelle Form Ihres Rückens anpassen können.

Höhenverstellung der Lordosenstütze
(Quelle: Razer)
Tiefenverstellung der Lordosenstütze
(Quelle: Razer)

Eine weitere Besonderheit ist die am Ende der Lehne separat angebrachte und sogar abnehmbare Nackenstütze (siehe Bild unten). Die können Sie nicht nur in der Höhe siebenstufig um 7 cm und in der Tiefe um fünf Stufen verstellen. Diese mit Mesh bespannte und als konturierte 3D-Kopfstütze bezeichnete Stütze für den Kopf und Nacken können Sie auch nach oben und unten neigen. Das vereinfacht die individuelle Anpassung an die Form Ihres Kopfes und Ihrer Nackenpartie.

Die 4D-Armlehnen sind ein weiteres Extra des Gaming-Stuhls, das Sie individuell an Ihre Körperanatomie (Schulterbreite, Armlänge) anpassen können. Damit sie Ihren Armen optimalen Halt geben, können Sie diese nach oben und unten, vor und zurück sowie nach links und rechts verstellen. Dazu sind sie angenehm weich gepolstert und nach innen oder außen drehbar. Große Gamer mit langen Beinen freuen sich zusätzlich über die vorhandene Sitztiefenverstellung. Sollten Ihre Beine weit über die vordere Sitzkante herausragen, können Sie den Sitz um bis zu 6 cm nach vorn schieben. Wir empfehlen einen Abstand von etwa einer Handbreite zwischen Kniekehle und vorderer Sitzkante.

Razer Fujin Pro: Super Sitzkomfort und optimale, anpassbare Ergonomie

Bei unserer ausgiebigen Sitzprobe stellen wir fest, dass der Razer Fujin Pro der nicht nur mit seiner wertigen Fertigung, Bürostuhlkonstruktion und seinen vielen Extras überzeugt. Er ist auch super bequem, obwohl hier keine klassischen Polster mit Bezug zum Einsatz kommen. Die Sitzfläche bietet ausreichend Platz für alle Gesäßgrößen und die gerade bei einem breiteren Becken oft als störend empfundenen Sitzwangen fehlen. Der Gegendruck, den mal am Gesäß und Rücken spürt, ist in mit einer mittelharten Polsterung vergleichbar.

Die Spannung des Netzgewebes auf der Sitzfläche bleibt auch bei einem Körpergewicht von ca. 120 bis 130 kg noch optimal. Jenseits des Maximalgewichts von 136 kg jedoch, sinkt der Netzbezug tiefer ein. Das macht Razers Gaming-Stuhl weiterhin nicht unbedingt unbequem. Die Konstruktion kommt aber gerade bei Langzeitbelastung an ihre Grenzen und Risse sowie Materialermüdung drohen.

Bei Belastung innerhalb der Gewichtsspezifikation fällt die Druckverteilung optimal aus, da sich das atmungsaktive Mesh perfekt an die Gesäßform anpasst. Des Weiteren bietet das Netzgewebe der Lehne dem Rücken einen sehr guten Widerstand und damit Halt. Hier ist die Druckverteilung ebenfalls perfekt, sodass sich die Lehne mit Doppel-S-Form und der beweglichen Lordosenstütze sehr gut an die Rückenform anpasst. Das alles sorgt für einen als äußerst angenehm empfundenen Sitzkomfort.

Eine weitere positive Eigenschaft des Razer Fujin Pro ist seine sehr gute Ergonomie. Für die ist einerseits die Synchronmechanik mit manueller Gewichtsregulierung verantwortlich. Andererseits sitzen Sie dank der allgemeinen Lehnenform, der sich sehr gut an die Form des Gesäßes und der Wirbelsäule anschmiegenden Netz-Konstruktion und der individuell einstellbaren Lordosenstütze bequem und mit maximaler Ergonomie auf dem Gaming-Stuhl. Dazu haben Sie die Möglichkeit, die Ergonomie durch die Sitztiefenverstellung, die 4D-Armlehnen und die Positionsmöglichkeiten der Nackenstütze perfekt an Ihre Körperanatomie anzupassen – besser geht es nicht.

Stühle

Backforce V Plus im Test

  • 26. Januar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Der Gaming-Stuhl Asus ROG Destrier Ergo aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund.

Asus ROG Destrier Ergo im Test

  • 10. Januar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Drei farblich verschiedene Modelle des Gaming-Stuhls Recaro Rae vor weißem Hintergrund.

Recaro Rae Bright Orange im Test

  • 12. Januar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Der Gaming-Stuhl Razer ENki Pro in Lamborghini-OPtik vor einem orangen Lamborghini.

Razer Enki Pro Lamborghini Edition im Test

  • 31. Januar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle

Sharkoon OfficePal C30M im Test

  • 04. Januar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Der Gaming-Stuhl TC 100 relaxed von Corsair aus verschiedenen Perspektiven.

Corsair TC100 relaxed im Test

  • 11. Dezember 2023
  • Veronika Maucher
Stühle Der ergonomische Bürostuhl Ergotopia NextBack vor weißem Hintergrund.

Ergotopia NextBack im Test

  • 17. Januar 2024
  • Sebastian Geiger
Stühle Drei Gaming-Stühle vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist der Recaro Exo Platinum, der blaue Backforce V Plus in der PCGH-Edition und der neue Razer Fujin Pro mit Mesh-Bezug

Der große Gaming-Stuhl-Test

  • 07. Februar 2024
  • Frank Stöwer
Stühle Vor einem weißen Hintergrund sind drei Gaming-Stühle abgebildet. Der linke Stuhl ist in Schwarz und Weiß gehalten. Der mittlere ist größtenteils grau mit blauen und schwarzen Elementen. Die Farbe des rechten Stuhls auf dem Bild ist Schwarz.

Die besten Gaming-Stühle für Große

  • 26. Februar 2024
  • Frank Stöwer

Fazit Razer Fuji Pro

Mit der Entscheidung, dem neuen Gaming-Stuhl Mesh-Bezüge, eine neue, im Bürostuhlbereich beliebte Grundkonstruktion und eine Synchronmechanik zu spendieren, hat Razer alles richtig gemacht. Dadurch wird der Razer Fujin Pro nicht nur zu einem super bequemen Sitzmöbel für Gamer und fürs Büro. Dank seiner optimalen Ergonomie können Sie auf dem neuen Razer auch sehr lange sitzen und tun dabei Ihrem eigenen Rücken noch etwas Gutes. Beim gesunden Sitzen profitieren Sie zusätzlich von der Ausstattung, mit der Sie die Ergonomie an Ihre Anatomie anpassen können.  

Fest steht, der neue Razer Fujin Pro ist der bequemste und bei der Ergonomie beste Gaming-Stuhl aus dem Hause Razer und er hat sich unserer 5-Sterne-Wertung wirklich verdient. Sein Preis ist mit 1.200 nicht ohne und wird auch durch die hohe Material- und Fertigungsqualität nicht vollständig gerechtfertigt. Trotzdem ist Razers neuer Gaming-Stuhl, der trotz Bürostuhlgenen optisch auffällt und an dem Sie lange Spaß haben – Razer gibt 5 Jahre Garantie auf das Alu-Gestell, die Mechanik und die Armlehnen – uneingeschränkt empfehlenswert!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spiele Drei tolle Spiele für die Nintendo Switch für Kinder und Familien. Zu sehen sind Super Mario Bros: Wonder, Pokémon Purpur und Disney Illusion Island.

Nintendo Switch: die besten Spiele für Kinder

  • 04. März 2024
  • Veronika Maucher
Gaming Drei starke Game-Remakes vor weißem Hintergrund. zu sehen sind Demon's Souls, Resident Evil 4 Remake und Final Fantasy 7 HD Remake.

Unsere besten Gaming-Remakes

  • 04. März 2024
  • David Fabricius
Gaming-Maus Drei kabelgebundene Gaming-Mäuse vor weißem Hintergrund.

Die 5 besten Gaming-Mäuse mit Kabel

  • 04. März 2024
  • Frank Stöwer
Spiele Drei schöne Anime-Spiele für Kinder vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind Dragon Quast Monsters, Digimon Survive und Ni No Kuni.

Unsere besten Anime-Spiele für die Kleinen

  • 01. März 2024
  • David Fabricius
Streaming-Mikrofon Drei schwarze Streaming-Mikrofone vor weißem Hintergrund.

Der große Mikrofon-Test

  • 01. März 2024
  • Veronika Maucher