Skip to main content
 

Asus ROG Falchion RX Low Profile im Test

Die Asus ROG Falchion RX Low Profile ist die kompaktere, vor allem aber flachere Variante der ersten Asus ROG Falchion. Der spendiert Asus, von ein paar neuen Extras abgesehen, zwar dieselbe Ausstattung wie dem Vorgänger. Bei der Schalterbestückung jedoch fällt die Wahl mit dem Asus ROG RX Low Profile auf einen Debütanten. Wir stellen Ihnen die trotz ihres kompakten 65-Prozent-Formats für Zocker und Tipper gleichermaßen geeignete Asus ROG Falchion RX Low Profile in unserem Test ausführlich vor!  

Die Gaming-Tastatur Asus ROG Strix Scope II RX aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund.

Kompakte Gaming-Tastaturen ohne Nummern- und Mittelblock sind bei Gamern und regulären PC-Nutzern gleichermaßen gefragt. Auf diesen Trend reagiert Hersteller Asus, der neben Mainboards und Grafikkarten auch Peripheriegeräte wie Gaming-Headsets, Gaming-Mäuse oder Gaming-Tastaturen im Produktkatalog führt, mit der Asus ROG Falchion RX Low Profile. Die kompakte 65-Prozent-Tastatur ist der Nachfolger der ersten Asus ROG Falchion, die wir schon vor fast vier Jahren mit einer Wertung von 1,46 getestet haben.

Mit der kürzlich auf den Markt gekommen Asus ROG Falchion RX Low Profile betreibt Asus aber nicht nur Modellpflege und bietet eine weiße Variante mit 26,5 mm schlankem Profil und Chassisabdeckung aus Metall an. Die neue, flache Falchion bekommt mit dem Asus ROG RX Low-Profile auch einen neuen optischen Switch mit sehr niedriger Bauhöhe spendiert, der zusätzlich noch geschmiert ist. Dazu kommen mit den LED-Anzeigen oberhalb des Tastenfeldes und dem Multifunktionsschalter in Kombination mit dem interaktiven Touch-Panel Extras, die besonders praktisch sein sollen. Ob das stimmt, beantworten wir in unserem ausführlichen Test!

Asus ROG Falchion RX Low Profile: Technik und Ausstattung

Neu

Unsere Wertung 1,39

Asus ROG Falchion RX Low Profile

Vorteile
  • Ausstattung (u. a. Touch-Panel, Tastatur-Cover, RGB)
  • Softwarefreie Bedienung, sehr viele Doppelbelegungen
  • Geschmierte, sehr leise Switches, zweifache Chassisdämmung
Nachteile
  • FN-Ebene und die Position der FN-Taste sind nicht veränderbar
Weitere Händler

Technische Details

  • Form-Faktor (Tastaturlayout): 65 Prozent (kein Nummernblock/8 Mittelblocktasten inklusive Cursortasten und 5 Mittelblocktasten als Fn-Belegung)
  • Anschlussart: Kabel ca. 182 cm Länge (USB A 2.0)
  • Beleuchtung: RGB-Einzeltastenbeleuchtung mit 10 Effekten inklusive Einstellungen sowie ein individueller Modus per Aura Creator für jedes Profil per Software, 5 Helligkeitsstufen oder stufenlose Helligkeitsverstellung per Touch-Panel
  • Tastenschalter (getestet): Asus ROG RX Red Low Profile (linear, Low-Profile-Bauweise, 40,0 gf [39,2 cN]/55,0 gf [53,9], Betätigungskraft/Gesamtkraft, 1,0 mm Auslöseweg und 2,8 mm Hubweg, halbtransparentes Gehäuse, Schmierung für Stempel, Stabilisatoren, Federn)
  • Lebensdauer Tastenschalter: 100 Mio. Betätigungen
  • Handballenablage: Keine
  • Makrofunktion: Makrofunktion mit Direktaufzeichnung oder Aufnahme, Zuordnung und Speicherung per Software   
  • Speicher: Speicher für 6 Profile, Makros und Beleuchtungseinstellungen pro Profil
  • Abmessungen (L × B × H)/Gewicht: 305,0 × 101,0 × 26,5 mm/ca. 595 Gramm
  • Sonderausstattung: Interaktives Touch-Panel kombiniert mit Multifunktionsschalter, Tastenkombination (Fn-Belegungsebene) für die 7 Medientasten (Fn + „Q“ bis „Z“), die 6 Profilwahltasten (Fn + „A“ bis „H“, die Bildschirmhelligkeit, den Akkustand, den Knopf zum Abschalten der Win-Taste, die Stealth-Taste (versteckt alle Apps und schaltet Ton stumm) und die 3 Bluetooth-Modi, doppelte Dämmung (2 Lagen Silikondämpfungsschaum)
  • Weitere Extras: Tastaturcover als Abdeckung oder Unterlage, USB-C-auf-USB-A-Adapter, NKRO, 1.000 Hz Polling Rate, MacOS-Unterstützung, doppelt drahtlos (BT und 2,4 GHz), drei Bluetooth-Verbindungen möglich

Gaming-Tastatur Die bunt beleuchtete Gaming-Tastatur Roccat Vulcan 2 vor weißem Hintergrund

Roccat Vulcan II Max im Test

  • 23. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gaming-Tastatur Die Corsair K65 Plus Wireless auf weißem Hintergrund. Die kabellose Gaming-Tastatur ist jeweils von schräg oben zu sehen. Im linken von drei Bildern ist sie um ca. um 45 Grad nach links gedreht zu sehen, im rechten wird sie um 45 Grad nach rechts gedreht gezeigt.

Corsair K65 Plus Wireless im Test

  • 17. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Zubehör Drei Produkte der Razer Quartz Edition vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind die pinke Tastatur, ein pinkes Headset sowie eine pinke kabellose Maus.

Razer Quartz Edition im Test

  • 13. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Gaming-Tastatur Die kleine aber starke Gaming-Tastatur Black Widow V3 Mini Hyperspeed von Razer vor weißem Hintergrund
Gaming-Tastatur Die Gaming-Tastatur Endgame Gear KB65HE mit 65-Prozent-Format aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund. Die Tasten der schwarzen Tastatur sind im mittleren Bild bunt beleuchtet, beim linken Bild allerdings. Das rechte Bild zeigt das Alu-Gehäuse von unten.

Endgame Gear KB65HE im Test

  • 06. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gaming-Tastatur Die Gaming-Tastatur Razer BlackWidow V4 75% aus verschiedenen Perspektiven vor weißem Hintergrund. Die Tasten der schwarzen Tastatur sind bunt beleuchtet.

Razer BlackWidow V4 75% im Test

  • 30. April 2024
  • Frank Stöwer

Asus ROG Falchion RX Low Profile: Kleines Format, große Ausstattung

Die Asus ROG Falchion RX Low Profile ist zwar eine 65-Prozent-Tastatur mit einem 60-Prozent-Rahmen. Von den vielen durch das kompakte Format bedingten Funktionen auf der FN-Belegungsebene abgesehen, entspricht die Ausstattung der eines Full-Size-Modells mit mindestens 105 Tasten. Der Mini-Gaming-Tastatur fehlen zwar der Nummernblock, die F-Tastenreihe und einige Mittelblocktasten. Mit einer RGB-Beleuchtung, Medientasten, einer Makrofunktion mit Direktaufzeichnung und einem Profilspeicher nebst Profilwahltasten bietet die flache Falchion dieselbe Grundausstattung wie die von uns getestete (Link) Asus ROG Strix Scope II RX.

Dazu kommen besondere Extras wie die Schutzhülle, zwei kabellose Betriebsmodi (2,4 GHz/Bluetooth) sowie die Kombination aus der Multifunktionstaste und dem interaktiven Touchpanel. Das alles stellen wir Ihnen nun genauer vor.    

Quelle: Asus

Beleuchtungstricks per Software und Tastenkombi wie bei den Großen

Eine programmierbare RGB-Einzeltastenbeleuchtung ist auch für eine empfehlenswerte 65-Prozent-Gaming-Tastatur ein Muss. Die hat natürlich auch die Asus ROG Strix Scope II RX im Angebot und sie fällt sehr so umfangreich aus wie bei der Full-Size-Konkurrenz. Für jedes der sechs speicherbaren Profile stehen 10 RGB-Effekte wie Regenbogen, Kräuselung, Sternennacht oder Treibsand zur Verfügung. Dazu kommen die Einstellungen „Hintergrund“, „Muster“, „Effekt“, „Farbe“, „LED-Helligkeit“, „Geschwindigkeit“, „Richtung“ und „Dicke“ sowie ein individueller Modus. Bei diesem können Sie die bunten Lichtspielereien mithilfe des Aura Creator in der Armoury Crate-Software selbst gestalten. 

Um die RGB-Beleuchtungseffekte für die mit nur 4 mm hohen Kappen bestückten Tasten zu ändern, benötigen Sie allerdings keine Software. Sie können alle 10 Effekte auch mit der Tastenkombination Fn + Cursor links/rechts (Effekt vor/zurück) auswählen und jedem der 6 speicherbaren Profile zuordnen. Vorher müssen Sie allerdings das gewünschte Profil mit dem Fn-Umschalter und den Tasten „1“ bis „6“ aufrufen. Die Helligkeitseinstellungen nehmen Sie entweder mit Kombi aus Multifunktionstaste und Touch-Panel vor oder nutzen die Pfeiltasten (Cursor hoch/runter). Bei letzterer Option haben Sie allerdings nur die Wahl zwischen 4 Helligkeitsstufen.

An der Ausleuchtung der Tastenkappen gibt es auch nichts zu beanstanden. Der Asus ROG RX Red Low Profile Switch ist so konstruiert, dass sich die RGB-LED in der Mitte des Hohlraums im Stempel befindet. Das garantiert einerseits eine perfekte Ausleuchtung der Hauptbeschriftung und damit Hauptfunktion der Taste. Andererseits dringt auch genug Licht durch die UV-beschichteten ABS-Tastenkappen, sodass die Sekundärfunktion der Tasten ausreichend beleuchtet wird. Letzteres gilt jedoch nicht für die Fn-Belegungen. Die sind zwar gut erkennbar auf die Vorderseite der Key Cap gedruckt, die Beschriftung ist jedoch nicht transparent. Da erschwert das Zocken, Schreiben oder Chatten in einem stark abgedunkelten Raum.

Drei Verbindungsmodi, Unterstützung für macOS und besondere Abdeckung

Gerade von einer kompakten, portablen Gaming-Tastatur wie der Asus ROG Falchion RX Low Profile erwartet man, dass diese auch kabellos nutzbar ist und Asus’ neuer Flachmann macht hier keine Ausnahme. Speednova Wireless heißt die Technik, mit deren Hilfe die Mini-Gaming-Tastatur den PC per 2,4 GHz-Empfänger und Bluetooth kontaktiert. Ans Kabel muss sie eigentlich nur, um den Akku wieder aufzuladen. Letzterer macht mit langen Laufzeiten sehr positiv auf sich aufmerksam:

Verzichten Sie komplett auf RGB-Licht, hält der Akku beim Betrieb mit dem ROG Omni Receiver, der in einem Fach auf der Rückseite verstaut wird, bis zu 430 Stunden (rund 18 Tage) durch. Mit 50 Prozent Helligkeit schrumpft die Akkulaufzeit auf immer noch sehr gute 107 Stunden. Beim Datenaustausch per Bluetooth erhöhen sich diese Werte auf 574 respektive 111 Stunden. Selbst bei Vollbeleuchtung waren wir noch in der Lage, fünf Acht-Stunden-Arbeitstage mit der Asus ROG Falchion RX Low Profile zu tippen. Eine vollständige Ladung dauert übrigens rund 7 Stunden, dabei ist die gleichzeitige Nutzung im USB-Betrieb möglich.

Beim Bluetooth-Betrieb kann sich die flache Gaming-Tastatur sogar mit drei verschiedenen Geräten verbinden, zwischen denen Sie per Fn + K/L/Ö wechseln. So ist zum Beispiel auch die Verbindung mit einem Apple-Gerät (Apple MAC/MacBook/iPad) möglich, denn die Mini-Gaming-Tastatur verfügt über eine MacOS-Unterstützung. Dazu müssen Sie nur den Schiebeschalter rechts an der Hinterseite von „PC“ auf „MAC“ stellen. Schon nimmt die Asus ROG Falchion RX Low Profile per Funk mit einem Apple-Gerät Kontakt auf. Die Armoury-Crate-Software, deren Umfang Asus ohne jeglichen Nutzen immer weiter aufbläht, und die immer wieder Kritikpunkte beim Test von Asus-Peripherie liefert, ist bislang jedoch nicht macOS kompatibel.

Quelle: Asus

Ein Extra, das zwar optisch auffällt, aber wenig Nutzen hat, ist die von Asus beigelegte Kunststoffschale. Die können Sie als Abdeckung und Unterlage nutzen. Als Abdeckung eingesetzt, verhindert diese zwar eine bei weißen Tastenkappen besonders gut sichtbare Verschmutzung durch Staub und schützt vor Beschädigung. Für den Transport eignet sie sich jedoch nicht. Sie hat viel zu wenig Halt am Gehäuse und sitzt daher viel zu locker. Als Unterlage taugt die Schutzhülle ebenfalls nicht wirklich. Die Tastatur wird zwar leicht angehoben. Die Rutschfestigkeit nimmt aber spürbar ab, wenn nicht das eigentliche Gehäuse, sondern die Plastikschale auf dem Tisch liegt.


Asus ROG Falchion RX Low Profile: Sonderausstattung im Detail

Quelle: Asus

Die ordentliche Grundausstattung der Asus ROG Falchion RX Low Profile wird noch durch zwei nützliche Extras ergänzt. Zur Sonderausstattung gehört zum einen die Kombi aus Multifunktionsschalter und interaktivem Touch-Panel links an der Hinterseite des Gehäuses. Zum anderen besitzen 46 der insgesamt 69 Tasten nach Betätigung der Fn-Taste eine zweite Belegungsebene. Wir stellen Ihnen die beiden funktionalen Features im Detail vor:

Intuitive Bedienelemente mit LED-Anzeige

„Ein Multifunktionsschalter in Verbindung mit einem interaktiven Touch-Panel“, das klingt eher nach Marketing als nach einem funktionalen Extra. Doch das Bedienelement, das vom Grundprinzip her ein berührungssensitiver 3-Wege-Taster ist, erweist sich in der Summe als nützlich. Die Kombination aus einem Schalter, mit dem Sie die Funktion wählen und dem Touch-Panel, mit dem Sie die Einstellungen vornehmen, können Sie für die Regelung der Lautstärke und Beleuchtungshelligkeit einsetzen. Dabei wird die Position Ihres Fingers im Verhältnis zur Panel-Breite von der oberhalb des Tastenfeldes im Gehäuse angebrachten RGB LEDs und dem ROG-Schriftzug angezeigt.  

Quelle: Asus

Ebenfalls möglich sind die Steuerung der Medienwiedergabe und die Belegung der fünf durch eine Erhebung haptisch wahrnehmbaren Touch-Segmente mit Makros. Letztere können Sie direkt per Tastenkombi oder mit der Makrofunktion der Software aufzeichnen. Beides ist allerdings mehr Gimmick denn nützliches Extra. Soll es beim Zocken schnell gehen, betätigt man lieber eine Makrotaste mit optimalem Druckpunkt, als ein Touchpad an der Hinterseite. Für die Mediensteuerung erweist sich die Schalter-Touchpad-Kombi ebenfalls als ungeeignet. Das geht mit den auf der Fn-Belegungsebene dafür vorgesehenen Tasten deutlich einfacher.

Wenn Sie möchten, können Sie mithilfe der Armoury-Software dem Touch-Panel auch alternative Funktionen zuordnen. Klicken Sie dazu auf den Reiter „Touch-Leiste“ und wählen Sie unter „Touchpanel-Funktionen“ die Option „Anpassen„. Ab Werk ist hier „Scroll Up/Down“ und „Scroll Click“ eingestellt. Die Software bietet folgende neun Alternativen an: Tastatur- und Mausfunktion, Makro, Anwendung/Armoury Crate starten, Webseite öffnen, Multimedia, Windows-Tastenkürzel sowie voreingestellter Eingabetext. Gerade die Möglichkeit, die Touch-Leiste mit vorgegebenen Features anpassen zu können, macht diese doch nützlichen Extra für Gamer und (Home-)OfficeNutzer.

Viele, nützliche Funktionen auf der Fn-Belegungsebene

Wenn eine 65-Prozent-Tastatur denselben Funktionsumfang wie ein Full-Size-Modell bieten soll, geht das nicht ohne eine zusätzliche Fn-Belegungsebene. Die ist auch bei der Asus ROG Falchion RX Low Profile vorhanden und fällt erfreulich umfangreich sowie nützlich aus. Einerseits legt Asus die fehlenden F- und Mittelblocktasten (Rollen/Pos1/Ende/Druck S-Abf) als Fn-Doppelbelegung auf die oberste Tastenreihe/die vorhandenen Mittelblocktasten. Zum anderen realisiert man alle Funktionen und Extras, die für die gute Ausstattungswertung von 1,52 sorgen, auf der Fn-Belegungsebene.

Quelle: Asus

So steuern Sie Medien mit der Tastenkombination Fn + Q bis Z. Die sechs speicherbaren Profile wählen Sie mit Fn+ A/S/D/F/G/H. Zwischen den drei Bluetooth-Verbindungen schalten Sie mit Fn + K/L/H hin und her. Dazu kommen hilfreiche Funktionen wie das Ändern der Bildschirmhelligkeit (Fn + Ü/+) oder die dauerhafte Aktivierung der Fn-Taste (Fn + EinFg). Mit der Kombi aus Fn und U wechseln Sie beispielsweise in den Stealth-Modus. Damit verstecken Sie alle Apps und schalten den Ton stumm. Wollen Sie die Windows-Taste deaktivieren, müssen Sie diese zusammen mit dem Fn-Knopf betätigen. Den Pairing-Modus rufen Sie mit Fn + J und den Akkustand mit Fn + Ä auf.

Gaming-Maus Drei verschiedene Mauspads vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind das Razer Firefly V2 Pro oben links, das KaterGames KaterGames Mousetrap #3 XXL RGB-Look bunt unten links und das Asus ROG Balteus rechts.

Der große Mauspad-Test

  • 24. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gamepads & Steuereinheiten Die Steuereinheit für Flugsimulatoren Velocity One Flight von Turtle Beach aus verschiedenen Blickwinkeln vor weißem Hintergrund
Gaming-Tastatur Die bunt beleuchtete Gaming-Tastatur Roccat Vulcan 2 vor weißem Hintergrund

Roccat Vulcan II Max im Test

  • 23. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gamepads & Steuereinheiten Der Asus ROG Raikiri vor weißem Hintergrund mit der Frontalansicht in der Mitte, der Rückansicht links und der seitlichen Frontalansicht rechts.

Asus ROG Raikiri Pro im Test

  • 22. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gamepads & Steuereinheiten Drei COntroller für das Gaming am PC vor weißem Hintergrund. Der Mittlere fällt durch sein extravagantes golden gemustertes Design auf, die anderen beiden sind in schlichtem Schwarz gehalten.

Die 5 besten Gamepads

  • 22. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gamepads & Steuereinheiten Das Lenkrad Thrustmaster T248 vor weißem Hintergrund

Thrustmaster T248 im Test

  • 22. Mai 2024
  • Frank Stöwer

Asus ROG Falchion RX Low Profile: auch für Vielschreiber geeignet

Eine kompakte 65-Prozent-Tastatur ist zwar hauptsächlich für Gamer konzipiert. Trotzdem heißt das nicht Sie mit der Asus ROG Falchion RX Low Profile nicht auch sehr ordentlich tippen können – so wie wir diesen Test. Dafür sind einerseits die optischen Asus-ROG-RX-Red-Low-Profile-Tastenschalter verantwortlich (siehe nächster Abschnitt). Zum anderen bleibt das kompakte Tastenlayout übersichtlich. Die F-Tasten befinden sind als Fn-Belegung auf die oberste Tastenreihe verteilt und mit den Cursortasten, EinFg, Entf, Bild hoch/Runter übernimmt man die wichtigsten Mittelblocktasten.

Wir hätten aber auch Verbesserungsvorschläge: Der Tausch von „EinFg“ und „Entf“ könnte Blindschreibern zugute, kommen, die aus Versehen neben die Backspace-Taste greifen. Die Bedienung der Medientasten wäre mit nur einer Hand einfacher erledigt und an die verkleinerte Shift-Taste muss man sich auch erst gewöhnen. Insgesamt lässt sich mit dem von Asus vorgegebenen Layout aber arbeiten sowie auch gut und zügig (blind) tippen. Es dauert trotzdem eine Zeit, bis sich Ihr Muscle Memory, das auf normalgroße Tastaturen trainiert ist, umgewöhnt hat.

Quelle: Asus

Es gibt allerdings einen Kritikpunkt bezüglich der Fn-Doppelbelegungen der Asus ROG Falchion RX Low Profile. Wem Asus’ Vorgaben nicht gefallen und wer beispielsweise „Fn“ durch Capslock ersetzen möchte, um die F-Tasten mit einer Hand zu aktivieren, der hat keine Änderungsmöglichkeit. Asus integriert keine Option in die Software, mit der sich die Belegungen auf der Fn-Ebene ändern lassen. Sie dürfen lediglich den Tasten eine neue Funktion, etwa „Makro“ oder „Multimedia“ zuordnen. Gerade bei einer Mini-Gaming-Tastatur mit verringerter Tastenzahl wäre es jedoch vor Vorteil, das Layout und damit Doppelbelegungen an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen zu können.

Die Asus ROG Falchion RX Low Profile: tolle Tastenschalter, effektive Dämmung

Das Alleinstellungsmerkmal und innovative Ausstattungsmerkmal der Asus ROG Falchion RX Low Profile sind die Asus-ROG-RX-Low-Profile-Schalter. Die von Asus selbst entwickelten ROG-RX-Low-Profile-Switches unterscheiden sich mit ihrer Bauweise deutlich von den Low-Profile-Modellen aller anderen Hersteller. Einerseits ist sein Stempel, quadratisch und hohl statt kreuzförmig und die RGB-LED sitzt mittig in dieser viereckigen Aussparung.

Zum anderen sorgt der sogenannte X-Stabilisator (siehe Bild) dafür, dass die Bewegung und der Anschlag der Taste, respektive des Stempels im Gehäuse wackelfrei frei bleibt. Dazu kommt das besondere Design der Tastenkappen. Das garantiert einen gleichmäßigen Widerstand und minimales Spiel unabhängig davon garantiert, wo der Finger auf der Kappe beim Eindrücken aufliegt. Diese Konstruktion ist auf jeden Fall mitverantwortlich für das wirklich geschmeidige Tippgefühl und die super leise Arbeitsweise der ROG-RX-Low-Profile-Schalter, die ca. 100 Mio. Betätigungen aushalten sollen.

Quelle: Asus

Die Asus ROG Falchion RX Low Profile wird zusätzlich mit den akustisch und haptisch taktilen ROG-RX-Blue-Low-Profile-Tastern angeboten. Wir entscheiden uns beim Test jedoch für die Variante mit den ROG-RX-Red-Low-Profile-Schaltern. Die lösen schon nach einer sehr kürzen Distanz von 1,0 mm aus. Damit eignen sich diese Tastenschalter ausgezeichnet für schnelle Eingaben – optimal für Gamer, aber auch gut für Schnell- und Vielschreiber!

Dabei hilft auch die anfängliche geringe Betätigungskraft von lediglich  40 gf, die dann am Auslösepunkt auf immer noch niedrige 45 gf ansteigt. Generell gilt: Je niedriger die Druckkraft zum Auslösen des Tastenschalters ausfällt, desto schneller kann dieser betätigt werden. Damit der Switch dabei flott auslöst und trotzdem gebremst und nicht zu abrupt nach 2,8 mm anschlägt, erhöht sich die Betätigungskraft für ein ausgezeichnetes, haptisch angenehmes Rückprall-Feedback auf 55 gf.

Quelle: Asus

Das führt dazu, dass sich die Tastenanschläge sehr linear, glatt und samtig-weich anfühlen. Gleichzeitig spürt man aber auch den Anstieg des Kraftaufwands, mit dem der Schalter nach dem Erreichen des Auslösepunkts betätigt wird. Das hilft dabei Kraft zu sparen, da Sie die Tasten nicht unbedingt „durchhämmern“ müssen. Dazu kommt die Schmierung für den Stempel, den X-Stabilisator und die Feder. Das macht den kompletten Betätigungsvorgang sehr angenehm und vermittelt ein sehr spezielles, geschmeidiges Tippgefühl. So ist die Asus ROG Falchion RX Low Profile nicht für Gamer zur ersten Wahl. Mit dem besonderen Tippgefühl der ROG RX Red Low Profile präsentiert die Gaming-Tastatur auch als empfehlenswertes Schreibgerät.  

Der Asus ROG RX Red Low Profile fühlt sich durch seine werkseitige Schmierung aber nicht nur sehr angenehm und geschmeidig an. Er ist auch hörbar leiser als die Low-Profile-Konkurrenz (Razer Linear Low Profile Optical Switch, Kailh Choc V2 Red, Cherry MX Low Profile Red und MX Ultra Low Profile Tactile). Selbst, wenn wir es darauf anlegen und wirsch den Schalter und damit auch die Feder betätigen, wir hören nicht einmal ein Nachhallen. So klingt ein echter Silent-Schalter!

Doch nicht nur die Schalterbestückung garantiert, dass die Geräuschentwicklung beim Spielen und Tippen mit der Asus ROG Falchion RX Low Profile so gering wie möglich bleibt. Sowohl unterhalb der Platine, als auch unterhalb der Metallplatte für die Schaltermontage befindet sich noch eine Silikondämpfungsschaumschicht. Diese doppelte Geräuschdämmung macht dem als Ping-Geräusche bezeichnete Platinenschwingen und Echos innerhalb der Tastatur den Garaus. Gerade die Kombination aus flüsterleisen Tastern und einer sehr effektiven Dämmung sorgt dafür, dass Asus‘ Mini eine Silent-Tastatur ist, die diese Bezeichnung wirklich verdient.

Quelle: Asus

Fazit Asus ROG Falchion RX Low Profile

Die Asus ROG Falchion RX Low Profile punktet zuerst einmal mit einer für eine kompakte Gaming-Tastatur gut bis sehr gute Ausstattung (Wertung: 1,52). Zu der gehören für Gamer und Office-Arbeiter gleichermaßen nützlichen Features wie die Makro-Direktaufzeichnung, die Kombination aus Multifunktionsknopf und Touch-Panel, die per Taste steuerbare RGB-Beleuchtung und die funktionalen Belegungen auf der F-Ebene.

Leider versäumt es Asus letztgenannte „freizugeben“ sodass Sie diese anders als beispielsweise bei der Wooting 60 HE/80 HE/Two HE individuell belegen können. Das ist aber auch der Armoury-Crate-Software geschuldet, die viele überflüssige, aber dafür keine Optionen bereithält. Asus’ Angebot ist aber nützlich und das Layout der Fn-Belegungen insgesamt übersichtlich. Das eigentliche Highlight der Asus ROG Falchion RX Low Profile sind ihre sehr leisen ROG-RX-Red-Low-Profile-Tastenschalter mit ihrer ganz speziellen Charakteristik. Zusammen mit der effektiv arbeitenden doppelten Dämmung macht das die Asus ROG Falchion RX Low Profile zu einem tollen Spielpartner und empfehlenswerten Schreibgerät.   


Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Maus Drei verschiedene Mauspads vor weißem Hintergrund. Zu sehen sind das Razer Firefly V2 Pro oben links, das KaterGames KaterGames Mousetrap #3 XXL RGB-Look bunt unten links und das Asus ROG Balteus rechts.

Der große Mauspad-Test

  • 24. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Schreibtische Der höhenverstellbare Schreibtisch Flexispot E7 Pro vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist die Farbkombination Tischplatte in Ebenholz sowie Tischgestell in Weiß.

Flexispot E7 Pro im Test

  • 23. Mai 2024
  • Veronika Maucher
Gamepads & Steuereinheiten Die Steuereinheit für Flugsimulatoren Velocity One Flight von Turtle Beach aus verschiedenen Blickwinkeln vor weißem Hintergrund
Gaming-Tastatur Die bunt beleuchtete Gaming-Tastatur Roccat Vulcan 2 vor weißem Hintergrund

Roccat Vulcan II Max im Test

  • 23. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gamepads & Steuereinheiten Der Asus ROG Raikiri vor weißem Hintergrund mit der Frontalansicht in der Mitte, der Rückansicht links und der seitlichen Frontalansicht rechts.

Asus ROG Raikiri Pro im Test

  • 22. Mai 2024
  • Frank Stöwer
Gamepads & Steuereinheiten Drei COntroller für das Gaming am PC vor weißem Hintergrund. Der Mittlere fällt durch sein extravagantes golden gemustertes Design auf, die anderen beiden sind in schlichtem Schwarz gehalten.

Die 5 besten Gamepads

  • 22. Mai 2024
  • Frank Stöwer